Der Praktische Tierarzt 10.03.2008

Idiopathisches Headshaking beim Pferd – Gedanken zu möglicher Ätiologie und Therapieansätzen

Hinter Headshaking beim Pferd können viele verschiedene Erkrankungen stecken, weshalb eine intensive Aufarbeitung der betroffenen Pferde nötig ist. Trotzdem kann in 90 % der Fälle keine Diagnose gestellt werden. Neben Zahnproblemen, Luftsackerkrankungen, etc. kommen auch photische Headshaker oder Fälle mit allergischer oder vasomotorischer Rhinitis vor. Auch eine Neuritis des N. trigeminus ist möglich. Verschiedene Theorien existieren zur Ätiologie des bislang als idiopathisch bezeichneten Headshakings. Bei all diesen Theorien steht der N. trigeminus im Mittelpunkt. Ähnlich wie beim Menschen könnte es beim Pferd eine Trigeminusneuralgie geben. In der Humanmedizin sind neben der Trigeminusneuralgie noch andere Gesichtsschmerzsyndrome bekannt, wobei die wichtigsten die Trigeminusneuropathie und die postherpetische Neuralgie sind.

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG