Journal Club | Pferd 23.03.2017

Breath-by-breath-Spirometrie und relative Fluss-Zeit-Indizes zur equinen Lungenfunktionsprüfung

Pferde sind häufig von nichtinfektiösen, reversiblen Atemwegsobstruktionen betroffen. Pulmonale Funktions-Tests (PFT) werden zur Diagnose dieser Erkrankungen und zur Überprüfung des Behandlungserfolgs eingesetzt.

Respiratorische Erkrankungen treten bei Pferden häufig auf und werden oft als Ursache für eine unzureichende Leistungsfähigkeit diagnostiziert. Zuverlässige, akkurate und sensitive spirometrische Testverfahren für die Überprüfung der Lungenfunktion bei Pferden in Ruhe würden bei der Diagnose von Atemeinschränkungen helfen und Untersuchungen zu den Auswirkungen verschiedener Behandlungsverfahren auf die Atemkapazität ermöglichen. Die Untersuchung der respiratorischen Funktion ist bei Equiden eine Herausforderung und geeignete Methoden sind für Pferdepraktiker meist nicht verfügbar. Die Bestimmung von relativen Fluss- oder Fluss-Zeit-Messungen wird bei pädiatrischen Patienten angewendet, wo die Compliance konventionelle Verfahren zur Überprüfung der Lungenfunktion limitiert. In der vorliegenden Studie sollten absolute und relative Indizes der respiratorischen Funktion bei gesunden Pferden während der Eupnoe (tidale Atmung) und einer CO2-induzierten Hyperpnoe (Rückatmung) unter Nutzung einer für Pferdepraktiker gut geeigneten modifizierten pneumotachografischen MaskenTechnik untersucht werden. Ebenso sollte die Zuverlässigkeit dieser Technik an drei aufeinanderfolgenden Tagen überprüft werden. Die Studie wurde an acht gesunden Traber-Stuten durchgeführt. Während der Messungen standen die Pferde in einem Zwangsstand und trugen eine Maske mit drei Pitotrohren (Messsonden), von denen zwei seitlich und eine zentral angebracht waren. Für jeden Parameter wurden über alle Untersuchungstage hinweg die Koeffizienten der Variation, Intra-Klassen-Korrelationen, mittlere Differenzen und 95%ige Konfidenz-Intervalle bestimmt. Die angewendete Technik ermöglichte in Übereinstimmung mit vorausgegangenen Studien absolute Messungen der respiratorischen Funktion (respiratorische Rate, Tidal-Volumen, maximale inspiratorische und exspiratorische Flüsse, Zeitraum bis zum maximalen Fluss). Der Tag der Messung hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Parameter der respiratorischen Funktion. Die Variabilität der Messungen war während der durch die Rückatmung von CO2 ausgelösten Hyperpnoe vermindert, aber die anderen Variablen für die relative Fluss-Zeit zeigten eine gute Übereinstimmung während der eupnoischen Respiration. Die Technik wurde von den Pferden gut toleriert und die Studien-Ergebnisse zeigen, dass sich die Technik zur Untersuchung der respiratorischen Funktion bei Pferden eignet. Die Verwendung der relativen Fluss-Zeit-Variablen ergab reproduzierbare Ergebnisse, wodurch die Technik in Studien mit wiederholten Messungen während der tidalen Ein- oder Ausatmung angewendet werden kann. (brf)

_____________
Burnheim K, Hughes KJ, Evans DL, Raidal SL (2016): Reliability of breath by breath spirometry and relative flow-time indices for pulmonary function testing in horses. BMC Vet Res 12: 268. doi: 10.1186/s12917-016-0893-3.