Tierseuche | Pferd 27.06.2017

Equine Infektiöse Anämie

Die wichtigsten Fakten zu der gefährlichen Virusinfektion.

 - 
Foto: Hola53 - Fotolia.com

Die Equine Infektiöse Anämie (EIA) ist zurück: Ein aktueller Ausbruch mit drei bestätigten Fällen und einem Verdachtsfall rückt die Erkrankung wieder in den Fokus. Betroffen sind aktuell Polo-Pferde in Bentheim, Düsseldorf, Hamburg und Verden.

Die EIA ist eine systemische Viruserkrankung der Pferde, Esel und Zebras. Die Krankheit ist anzeigepflichtig und wird in Deutschland durch die „Verordnung zum Schutz gegen die ansteckende Blutarmut der Einhufer“ (Stand 2000, BGBl. I S. 531) reglementiert. Die Krankheit persistiert lebenslang, positive Tiere müssen getötet werden.

Ludwig Haas (2014) gibt in der Berliner und Münchener Tierärztlichen Wochenschrift einen Überblick zu den wichtigsten Fakten: von der Epidemiologie über das klinische Bild bis hin zu Möglichkeiten der Bekämpfung. Hier lesen Sie den Fachartikel jetzt kostenfrei.