08. Dezember 2016, 05:06

Premium-Termine

Fotolia_29904668_Subscription_Yearly_XL_PLUS.jpg

Chronische Schmerzpatienten in der Kleintierpraxis

Weil ITIS überzeugt ist, dass für eine optimale Betreuung von Schmerzpatienten das gesamte Praxisteam wichtig ist, wendet sich unser kostenloses Webinar ausdrücklich an Tiermedizinische Fachangestellte... weiterlesen

VetlineAkademieVorlage_Slider_pink_bearbeitet1.jpg

Webinar: Allergische Dermatitis beim Hund

Allergische Dermatitiden können einem Hund den letzten Nerv rauben. In unserem kostenlosen Webinar erfahren Sie mehr zu Klinik, Diagnose und Therapie. weiterlesen

Hintergrundorange.png

Juckreiz, Alopezie, Hautentzündung. Wonach suche ich zuerst?

Die Haut reagiert auf viele unterschiedliche Erkrankungen mit den gleichen Hautreaktionen. Juckreiz ist nicht immer allergisch bedingt, Alopezie basiert nicht immer auf einer Hormonstörung. Vor einer erfolgreichen... weiterlesen

Termin suchen

Termine

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    Vetmed-Intensiv der berliner fortbildungen am 8. Dezember 2016, 11.00–16.00 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referent: M. Koch, Bad Oeynhausen

     

    Einführung in die Kreuzbandriss-Problematik, Zugänge zum Kniegelenk, Meniskusversorgung, extrakapsuläre Kreuzbandtechniken (Meutstege, lateraler Fadenzügel), Techniken bei der Patellaluxation (Sulkus-Plastik, Transposition der Tuberositas tibiae, Kapseldopplung), Gelenkpunktionen. Die gesamte Seminarzeit ist für chirurgische Übungen eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 415 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fort bildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

    ATF-Anerkennung: 5 Stunden

  • Ort: Essen

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 8. Dezember 2016, 14.00 Uhr c. t., Hörsaal 1, Institutsgruppe 1, EG, Virchowstr. 171, Deichmann Auditorium, Virchowstr. 163a, Essen

     

    Ch. Töne-Reineke, Berlin: Alternativmethoden in der tierexperimentellen Ausbildung und Forschung

     

    Teilnahmegebühr: keine

    Information: Prof. Dr. Gero Hilken, Zentrales Tierlaboratorium am Universitätsklinikum Essen, Hufelandstr. 55, 45122 Essen, Tel. (02 01) 7 23-46 55/56, Fax -59 41, gero.hilken@uk-essen.de

  • Ort: München

    Beschreibung:

    - Diagnostik und Therapie der allergischen Dermatitis beim Hund; Fortbildungsveranstaltung der Zoetis Deutschland GmbH „Diagnostik und Therapie der allergischen Dermatitis beim Hund“ am 28. September 2016, Hotel Wittekindshof, Westfalendamm 270, 44141 Dortmund, am 4. Oktober 2016, Victor‘s Residenz Hotel, Georgiring 13, 04103 Leipzig, am 5. Oktober 2016, Hotel Gude, Frankfurter Str. 299, 34134 Kassel, am 19. Oktober 2016, Dormero Hotel Stuttgart, Plieninger Str. 100, 70567 Stuttgart, am 26. Oktober 2016, The Madison, Schaarsteinweg 4, 20459 Hamburg, am 27. Oktober 2016, Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade, Lützowufer 15, 10785 Berlin, am 8. Dezember 2016, Medizinische Kleintierklinik LMU München, Veterinärstr. 13, 80539 München, jeweils 19.00 Uhr

     

    S. Peters, Birkenfeld; R. Mueller, München: Diagnose und Therapie der allergischen Dermatitis beim Hund, Apoquel® – Erfahrungsberichte für den Praxisalltag W. Beck, Berlin: Simparica® (Sarolaner) – neue Wege in der Bekämpfung von Zecken, Flöhen und Sarcoptes-Milben

     

    Teilnahmegebühr: 35 €

    Anmeldung und Information: bei Ihrem Zoetis-Außendienstmitarbeiter

    ATF-Anerkennung: 3 Stunden

  • Ort: München

    Beschreibung:

    - Nicht schon wieder Juckreiz! Veranstaltung der Münchner Kleintierreihe in Kooperation mit zoetis Deutschland GmbH am 8. Dezember 2016, 19.30–21.30 Uhr, Hörsaal der Medizinischen Kleintierklinik der LMU München, Königinstr. 16, 80539 München

     

    R. Müller, München: Update zur Behandlung der atopischen Dermatitis W. Beck, München: Simparica® (Sarolaner) – neue Wege in der Bekämpfung von Zecken, Flöhen und Sarcoptes-Milben

     

    Teilnahmegebühr: 35 €, Studierende der Tiermedizin 25 €

    Anmeldung: Fax (0 89) 21 80-59 13, kleintierreihe@medizinische-kleintierklinik.de, www.medizinische-kleintierklinik.de

    Bezahlung: Überweisung an „Ein Herz für kranke Tiere e. V.“, Hypo Vereinsbank, IBAN: DE45 7002 0270 0668 2470 75; Verwendungszweck: Kleintierreihe, Datum d. Veranstaltung, Teilnehmer-Name

    ATF-Anerkennung: 2 Stunden

  • Ort: Gent (BE)

  • Ort: Tuttlingen

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 9. Dezember 2016, 8.45– 17.00 Uhr, Eickemeyer Fachseminarzentrum für Tierärzte, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen

     

    Referent: K. Hopster, Hannover

     

    Mit den steigenden Anforderungen an die Pferdemedizin mit immer komplexeren chirurgischen Eingriffen sind auch die Anforderungen an das Anästhesiemanagement gestiegen. Die Veterinäranästhesie hat sich von der reinen Ruhigstellung von Tieren zu einem Fachgebiet entwickelt, das fundiertes pharmakologisches und technisches Wissen erfordert. Inhalte dieses Workshops sind die Vorstellung verschiedener Sedierungsmöglichkeiten und Formen der Allgemeinanästhesie, die, auf den Patienten individuell abgestimmt, die Gefahr von Nebenwirkungen reduzieren und den Therapieerfolg verbessern sollen. Darüber hinaus werden häufige Probleme und Zwischenfälle diskutiert und konkrete Lösungsansätze besprochen. Anhand von praktischen Beispielen werden die wichtigsten Überwachungsinstrumente vorgestellt. Dabei werden mögliche Fehlerquellen angesprochen und Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Ziel des Seminars ist es, die praktische Narkoseführung zu verbessern und ihnen neue Techniken und nützliche Tipps an die Hand zu geben. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt soll aber auch in der Fehlererkennung und Behebung liegen, immer anhand von praktischen Übungen und Fallbeispielen.

     

    Teilnahmegebühr: 350 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Eickemeyer Medizintechnik für Tierärzte KG, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen, Tel. (0 74 61) 9 65 80-50, Fax -90, seminar@eickemeyer.de, www.eickemeyer.de

     

  • Ort: Tuttlingen

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 9./10. Dezember 2016, 8.45–17.00 Uhr, Eickemeyer Fachseminarzentrum für Tierärzte, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen

     

    Referent: H. Bergmann, Swindon (UK)

     

    Dieses Seminar verlangt keine theoretischen oder praktischen Vorkenntnisse und eignet sich daher für Einsteiger. Fortgeschrittene haben die Möglichkeit, im praktischen Teil komplexere Operationen am Magen-Darm- Trakt durchzuführen (z. B. Ösophagotomie/ -ektomie via Thorakotomie, Pyloroplastien, extensive Gastrektomie, Hiatushernie). Detailliertes Wissen über die häufigsten chirurgischen Erkrankungen des Verdauungstrakts besitzen. Allgemeine Prinzipien der Chirurgie am Ösophagus, Magen und Darm kennen. Ver- schiedene Abschnitte des Verdauungstraktes öffnen, resezieren und verschließen können. Biopsien an Magen und Darm durchführen können. Grundkenntnisse über die postoperative Behandlung von Patienten nach Operationen am Verdauungstrakt besitzen. Mögliche postoperative Komplikationen erkennen und behandeln können. Diagnose, Pathogenese und Therapie spezifischer Erkrankungen des Verdauungstraktes, Ösophagus (Fremdkörper, Trauma, Strikturen), Magen (Fremdkörper, Magendrehung, Neoplasien, „Gastric outflow disease“, Hiatushernie), Darm (Fremdkörper, Neoplasie, Megacolon). Praktische Durchführung von Operationen an Ösophagus (z. B. Ösphagotomie, Ösophagektomie), Magen (Gastrotomie, Gastrektomie, Gastropexie, Hiatushernie,Magenbiopsien), Darm (Enterotomie, Enterektomie, Darmbiopsien). Postoperatives Management von Patienten nach Operationen am Verdauungstrakt. Komplikationen von Operationen an Ösophagus, Magen und Darm (z. B. Septische Peritonitis, „Short Bowel Syndrome“). Setzen von Ernährungssonden (Ösophagus, Magen/ Darm).

     

    Teilnahmegebühr: 695 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Eickemeyer Medizintechnik für Tierärzte KG, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen, Tel. (0 74 61) 9 65 80-50, Fax -90, seminar@eickemeyer.de, www.eickemeyer.de

    ATF-Anerkennung: 14 Stunden

  • 09.12.2016 Chirurgie(Berlin)

    Ort: Berlin

    Beschreibung:

    - Operationen an Kopf und Hals, Punktionen; Vetmed-Intensiv der berliner fortbildungen am 9. Dezember 2016, 11.00–16.00 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referent: M. Koch, Bad Oeynhausen

     

    Erweiterung der Nasenlöcher, Kürzung des weichen Gaumens, Speicheldrüsenresektion, Unterkiefersymphysenfrakturen, Tracheotomie, Punktionen: Abdomen, Blase, Thorax, Perikard, Liquor. Die gesamte Seminarzeit ist für chirurgische Übungen eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 415 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

    ATF-Anerkennung: 5 Stunden

  • Ort: Viernheim

  • Ort: Baden-Baden

  • Ort: Baden-Baden

  • Ort: München

    Beschreibung:

    Ultraschall-Intensiv-Fortbildungen der Firma Esaote Europe B. V., Köln; Abdomen: am 5. März 2016, am 9. April 2016, am 21. Mai 2016, am 18. Juni 2016, am 9. Juli 2016, am 17. September 2016, am 22. Oktober 2016, am 19. November 2016 oder am 10. Dezember 2016; Kardiologie: am 12. März 2016, am 4. Juni 2016 oder am 8. Oktober 2016; in München

     

    Referenten: C. Poulsen Nautrup, München; S. Reese, München

     

    Fortbildung und Geräteschulung in Kleinstgruppen (max. 4 Teilnehmer). Hauptsächlich praktische Übungen neben einem theoretischen Teil; individuelle Wünsche der Teilnehmer werden berücksichtigt. Abdomen: Physikalische Grundlagen der Sonografie. Sonoanatomie der harnbildenden und -ableitenden Organe, Prostata, Hoden, Uterus. Sonoanatomie Milz, Leber, Magen, Darm, Nebenniere. Kardiologie: Einführung in die techn. Voraussetzungen für die Echokardiografie. Standardschnitte rechts parasternal. Einweisung in die Doppler-Echokardiografie. Standardschnitte links parasternal.

     

     

    Teilnahmegebühr: 405 €, Vorzugspreis für Esaote-Kunden 380 €; Preise zzgl. MwSt.

     

     

    Anmeldung und Information: Esaote Europe B. V., Brigitte Cors, Max-Planck-Str. 27a, 50858 Köln, Tel. (0 22 34) 6 88 56 32, Fax 9 67 96 28, brigitte.cors@esaote.de, www.esaote.de

     

     

    ATF-Anerkennung: 5 Stunden

  • Ort: Schwäbisch Hall

    Beschreibung:

    - Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung; Zweiteilige Ausbildungsreihe, Teil 1: am 25./26. Juni 2016, am 27./28. August 2016 oder am 15./16. Oktober 2016; Teil 2: am 10./11. Dezember 2016, am 4./5. Februar 2017 oder am 8./9. April 2017, 74523 Schwäbisch Hall

     

    Referenten: A. Domberg; S. Gosch Der Themenkomplex des 1. Teiles beschäftigt sich mit der östlichen bzw. asiatischen Denkweise und dient als Einstieg und Grundlage sowie Hintergrundwissen für traditionell östliche Heilweisen. Für alle, die sich weiterführend für die Akupunktur interessieren, ist der 2. Teil gedacht. Voraussetzung ist der 1. Teil oder anderweitig erworbenes Grundwissen zur TÖVM. Hierbei werden die Schwerpunkte auf Meridianverläufen und wichtigen Punkten liegen.

     

    Traditionelle Östliche Veterinärmedizin, Teil 1 (Hund und Pferd) 25. /26. Juni 2016

    Yin und Yang – die grundlegende Polarität in der Traditionellen Östlichen Veterinärmedizin. Die Grundsubstanzen Qi, Jing, Shen, Xue und Jin Ye. Biorhythmus und Organuhr. Die Urmeridiane. Östliche Diagnostik – Grundmuster und krankmachende Faktoren. Die fünf Wandlungsphasen. 1. Umlauf: Metall – Typeneinteilung nach östlicher Medizin: charakteristische Stärken und Schwächen des Fei Typs, typische Ungleichgewichte und Krankheitsneigung, Unterstützungsmöglichkeiten, Prophylaxe und Therapie.

     

    27./28. August 2016

    Die fünf Wandlungsphasen. 1. Umlauf: Erde – Typeneinteilung nach östlicher Medizin: charakteristische Stärken und Schwächen des Pi Typs, typische Ungleichgewichte und Krankheitsneigung, Unterstützungsmöglichkeiten, Prophylaxe und Therapie, Fallbeispiele und praktische Übungen in Kleingruppen. Die fünf Wandlungsphasen. 2. und 3. Umlauf: Feuer – Typeneinteilung nach östlicher Medizin: charakteristische Stärken und Schwächen des Xin Typs, typische Ungleichgewichte und Krankheitsneigung, Unterstützungsmöglichkeiten, Prophylaxe und Therapie.

     

    15./16. Oktober 2016

    Die fünf Wandlungsphasen. 2. Umlauf: Wasser – Typeneinteilung nach östlicher Medizin: charakteristische Stärken und Schwächen des Shen Typs, typische Ungleichgewichte und Krankheitsneigung, Unterstützungsmöglich- keiten, Prophylaxe und Therapie, Fallbeispiele und praktische Übungen in Kleingruppen. Die fünf Wandlungsphasen. 3. Umlauf: Holz – Typeneinteilung nach östlicher Medizin: charakteristische Stärken und Schwächen des Gan Typs, typische Ungleichgewichte und Krankheitsneigung, Unterstützungsmöglichkeiten, Prophylaxe und Therapie.

     

    Traditionelle Östliche Veterinärmedizin, Teil 2 (Schwerpunkt Hund und Pferd) 10./11. Dezember 2016

    Die Leitbahnen – Begriffsbestimmung, Meridianumläufe. Die Leitbahnen – Meridianverläufe mit praktischen Übungen. Überblick über die verschiedenen Akupunkturpunkte. Die Funktionskreise Lunge, Dickdarm, Magen und Milz: Meridianverläufe und Punkte mit praktischen Übungen.

     

    4./5. Februar 2017

    Die Funktionskreise Herz und Dünndarm, Blase, Niere, Pericard, 3Erwärmer, Gallenblase und Leber: Meridianverläufe und Punkte mit praktischen Übungen.

     

    8./9. April 2017

    Die Acht Urmeridiane, Diagnose in der TÖVM mit praktischen Übungen, Meridianpathologie am Beispiel der Lahmheiten mit praktischen Übungen (1. Umlauf), Meridianpathologie am Beispiel der Lahmheiten mit praktischen Übungen (2. Umlauf), Meridianpathologie am Beispiel der Lahmheiten mit praktischen Übungen (3. Umlauf), allgemeine Therapieprinzipien mit praktischen Übungen.

     

    Teilnahmegebühr: pro Kurswochenende 280 € zzgl. MwSt.; Ermäßigung erfragen

    Anmeldung und Information: Anke Domberg, Tel. (01 72) 7 31 56 34, ankedomberg@t-online.de

    ATF-Anerkennung: pro Kurswochenende 12 Stunden

  • Ort: Viernheim

    Beschreibung:

    - Grund- und Einführungskurs mit Praktikum; Seminar am 10./11. Dezember 2016, scil animal care company GmbH, 68519 Viernheim

     

    Referenten: P. Fahrenkrug, Quickborn; E. Greiner, Quickborn

     

    Theorie: Propädeutik, Zahnanatomie, Nomenklatur, Zahnentwicklung und -wechsel, Missbildungen, Zahnprobleme des Jungtieres, Kariesentstehung und -therapie, Wurzelkanalbehandlungen, Zahnfrakturen, Operationslehre, Geräte- und Werkstoffkunde. Wirtschaftlichkeitsüberlegungen , Investitionsprioritäten, Liquidationsmöglichkeiten, GOT. Praktikum: Intensive Übungen am Beagle- Schädel (Nativpräparat): Kavitätenpräparation, Überkappung, Unterfüllung, Füllungstherapie mit Amalgam, Composite und Glasionomerzement/ Compomer, Schmelzanätztechnik, Wurzelkanalbehandlungsmethoden, Wurzelfüllung, Extraktion, Aufklappung, Wurzelrestentfernung.

     

    Teilnahmegebühr: 540 €, bpt-Mitglieder 486 € (Nachweis durch Kopie des gültigen Mitgliederausweises erforderlich), TFA 280 €, alle Preise zzgl. gültiger MwSt.

     

    Anmeldung und Information: Sekretariat Dr. Dr. Fahrenkrug, Elke Greiner, Pinneberger Str. 43, 25451 Quickborn (Mo.–Do. 9.00– 14.00 Uhr), Tel. (0 41 06) 61 03-12, Fax -10, fahrenkrug.seminare@t-online.de, www.tierzahnheilkunde-seminare.de

     

    ATF-Anerkennung: 15 Stunden

  • Ort: Baden-Baden

    Beschreibung:

    Veranstaltung im Kleintierheilkunde Curriculum am 10./11. Dezember 2016, Palais Biron, Lichtentalerstr. 92, 76530 Baden-Baden, und Kleintierklinik Iffezheim

     

    Referent: G. Wess

     

    Repetitorium von Anatomie und klinischer Untersuchung. EKG-Seminar: schnelle und einfache Analyse des EKG. Wert des EKG in der Praxis. Einführung in die Echokardiografie. Dilatative Kardiomyopathie (DCM): Diagnostik, Klinik, Therapie. Die idiopathische, klassische DCM. Die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie. Die Dobermann-Kardiomyopathie. Mitralklappen- Endokardiose: Update zu Diagnostik, Klinik und Therapie. Feline Kardiomyopathien: HCM, DCM, RCM, UCM, ARVC. Persistierender Ductus arteriosus Botalli (PDA): Diagnostik und Therapie. Pulmonalstenose: Diagnostik und Therapie. Subaortenstenose: Diagnose und Therapie. Interaktive Kasuistiken der wichtigsten Erkrankungen.

     

    Teilnahmegebühr: 560 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Hippiatrika Verlag GmbH, Postfach 10 00 85, 76481 Baden-Baden, Tel. (05 61) 97 01 07-01, Fax -02, sem@curricula.cc, www.curricula.cc

    ATF-Anerkennung: 14 Stunden

  • Ort: Tuttlingen

    Beschreibung:

    - Fallbesprechungen Labor und Röntgen (Aufbaukurs); Veranstaltung am 10. Dezember 2016, 8.45–17.00 Uhr, Eickemeyer Fachseminarzentrum für Tierärzte, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen

     

    Referentin: J. Hein, Augsburg Interaktives Seminar für Tierärzte, die ihr Wissen im Bereich Laborinterpretation und Röntgenbefundung bei Kleinsäugern auffrischen und vertiefen wollen. Grundkenntnisse zu Probennahme (Blut, Urin) bei Kaninchen und Co. und Röntgenlagerung sollten vorhanden sein. Im ersten Teil des Seminars soll Wissen zu tierartspezifischen, labordiagnostischen Besonderheiten und präanalytischen Fallstricken anhand von typischen und untypischen Fällen aufgefrischt und verbessert werden. Optimale Diagnosewege und mögliche Komplikationen werden genauso diskutiert wie optimale Therapien. Der zweite Teil des Seminars dient v. a. der Röntgenbildinterpretation bei Kleinsäugern (Thorax und Abdomen) und der Besprechung des weiteren Vorgehens. Eigene Fälle können gern mitgebracht werden. Verbessern von Wissen im Kleinsäugerbereich durch Lösen von typischen und untypischen Heimtierfällen, inkl. Therapie, durch tierartspezifische Befundung von Laborbefunden (Blut, Kot, Urin, Zytologie etc.) und/oder Röntgenbildern.

     

    Teilnahmegebühr: 295 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Eickemeyer Medizintechnik für Tierärzte KG, Eltastr. 8, 78532 Tuttlingen, Tel. (0 74 61) 9 65 80-50, Fax -90, seminar@eickemeyer.de, www.eickemeyer.de

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

  • Ort: Horstmar-Leer

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 26. November 2016, am 10. Dezember 2016, am 14. Januar 2017 und am 28. Januar 2017, jeweils von 9.30– 17.00 Uhr, in den Seminar- und Workshopräumen der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), 48612 Horstmar-Leer

     

    Referenten: M. Stermann, Münster; A. Weiss, Münster; B. Oexmann, Lippetal Wichtige Sektionstechniken und geeignete Probenentnahme für weiterführende Untersuchungen beim Schwein mit praktischen Übungen und Fallbeispielen aus der Pathologie. Am 4. August 2016 wurde die Änderung des tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz im Bundesgesetzblatt bekannt gegeben. Danach dürfen jetzt Tierärztinnen und Tierärzte mit der erforderlichen Sachkunde Proben in geeigneten Räumlichkeiten zu labordiagnostischen Untersuchungszwecken nehmen (nach Genehmigung der zuständigen Behörde). Für den Schweinepraktiker ist es von großer Wichtigkeit, eine gezielte und praktisch orientierte Diagnostik durchzuführen, um therapeutisch die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Dies bedingen sowohl die gesetzlichen Vorgaben nach dem AMG, den Antibiotika-Leitlinien, dem Tierschutz und den wirtschaftlichen Belangen des Tierhalters. Genauso wichtig wie die Diagnose ist allerdings auch die korrekte Probennahme. Dabei ist natürlich Know-how (in alle Richtungen) gefragt, um unnötige mögliche Kontaminationen und Fehler der Probennahme zu vermeiden, die ein Laborergebnis sehr schnell verfälschen können. Der Workshop richtet sich an praktische Tierärztinnen und Tierärzte im Schweinebereich, um zum einen theoretische Grundlagen zu diskutieren, zum anderen praktische Sektionstechniken beim Schwein vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit, die Probenentnahmetechniken unter wissenschaftlicher Anleitung zu üben. Sie beurteilen makroskopische Befunde nach neuester tiermedizinischer Wissenschaft. Anhand von Bildmaterial und praktischen Übungen werden die wesentlichen Sektionstechniken zur Abklärung von Reproduktionsproblemen, Darmerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Gelenkerkrankungen, zentralnervösen Erkrankungen, multisystemischen Erkrankungen des Schweins erläutert und typische makroskopische Veränderungen einiger bedeutender Schwei- neerkrankungen dargestellt. Mögliche ätiologische Differenzialdiagnosen makroskopischer Befunde werden intensiv besprochen. Die jeweils geeigneten Proben zur Abklärung der verschiedenen Krankheitsursachen werden ausführlich diskutiert und geübt. Bei den Probennahmen wird darauf Wert gelegt, dass sie einfach durchführbar sind, eine geringe Grundausrüstung an Werkzeugen erfordern und eine gute makroskopische Beurteilung und kontaminationsarme Beprobung erlauben. Für eine vollständige klinische Untersuchung einer bestimmten Erkrankung (oder des Verdachts) sollte sich die makroskopische Untersuchung grundsätzlich nicht nur auf das klinisch verdächtigte Organsystem beschränken, sondern auch die anderen Organsysteme umfassen. Dies verhindert, dass Organveränderungen übersehen werden, die auf die primäre Krankheitsursache zurückzuführen sind oder zu der Erkrankung beigetragen haben. Somit bietet dieser Workshop eine sehr gute Gelegenheit, sich in Sachen Pathologie „upzudaten“, um sicher zu sein, dass die jeweilige Vorgehensweise des Praktikers „Stand der tiermedizinischen Wissenschaften“ entspricht. Verdachtsdiagnose Atemwegserkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich der Atemwegserkrankungen. Verdachtsdiagnose Magen-Darm-Erkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich Magen- Darm-Erkrankungen, sonstige Erkrankungen, klinische Untersuchung zur Spezifizierung pathologischer Veränderung für die Diagnostik. Praktische Vorgehensweise: Umgang am lebenden Tier, Euthanasie, Probenentnahme und Probenaufbereitung, Verdachtsdiagnosen und Untersuchungsauftrag für das Labor, Probenversand. Juristische Fragen für den Schweinetierarzt: tierärztliche Hausapotheke, Haftungsfragen, Fälle aus der Praxis, der Tierarzt vor Gericht.

     

    Teilnahmegebühr: 355 €, Mitglieder 10 Prozent Mitgliederrabatt, inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: Geschäftsstelle der Agrar- und Veterinär-Akademie, Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer, Tel. (0 25 51) 78 78, Fax 83 43 00, info@ava1.de, www.ava1.de

  • Ort: Bad Wildungen

    Beschreibung:

    Intensiv-Praxisseminar am 10./11. Dezember 2016, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 13.15 Uhr, im Vierbeiner Rehazentrum im Maritim Hotel in Bad Wildungen

     

    Referenten: L. Stegen, Bramsche; St. Süße-Klintzsch, Bad Wildungen

     

    Nur mit einem fundierten anatomischen und pathophysiologischen Verständnis ist die Beratung zur konservativen und postoperativen Therapie bei Hüftgelenkserkrankungen möglich. Im Seminar werden das Hüftgelenk und die angrenzenden Strukturen funktionell intensiv beleuchtet. Es werden Therapiemöglichkeiten aus konservativer und chirurgischer Sicht dargestellt und auch Schwierigkeiten und Komplikationen besprochen. Sie erhalten einen detaillierten Überblick über die aktuellen chirurgischen Verfahren (künstliche Hüfte, 2-fache (vorher 3-fache) Beckenschwenkung, Frühdiagnostik HD, Arthroskopie Hüftgelenk, Femurkopfhalsresektion usw.). Fallbeispiele aus der Praxis werden vorgestellt, Gangbilder und Befunde besprochen. Anschließend sollen – angepasst an die jeweilige individuelle Situation (post OP oder konservativ) – verschiedene Behandlungskonzepte für die konservative Therapie oder Rehamaßnahme intensiv erarbeitet werden. Für Übungen im Bereich der Physiotherapie ist viel Zeit eingeplant und mitgebrachte Hunde sind zum Üben ausdrücklich erwünscht! Funktionelle Anatomie und Physiologie des Hüftgelenks des Hundes, Erkrankungen des Hüftgelenks, Untersuchung und Röntgenbildbeurteilung, theoretisches Erörtern der aktuellen chirurgischen Techniken, Gangbildanalyse, Untersuchungstechniken, Therapiepläne für konservative Therapie, Therapiepläne post OP, aktives Üben im Bereich der passiven und aktiven Physiotherapie.

     

    Teilnahmegebühr bei Anmeldung bis 31. August (danach): 259 € (279 €)

    Anmeldung und Information: bis vier Wochen vor Kursbeginn bei der Vierbeiner Reha- Zentrum GmbH, Dr.-Marc-Str. 4, 34537 Bad Wildungen, Tel. (0 56 21) 80 28-80, Fax -89, info@vierbeiner-rehazentrum.de, www.vierbeiner-rehazentrum.de

    Unterkunft: Für die Unterbringung der Teilnehmer bietet das Maritim Badehotel Bad Wildungen ein Seminar-Arrangement an: zzt. pro Übernachtung im Standard-EZ oder DZ 62 € pro Person/Nacht inkl. Frühstück; ein Hund zzt. 10 € pro Übernachtung. 

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    - Operationen am äußeren Auge und Bulbusexstirpation; Veranstaltung der berliner fortbildungen am 10. Dezember 2016, 10.00–18.30 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referenten: B. Koerschgen, Pohlheim; N. Müller, Pohlheim Erkrankungen des Lids, Erkrankungen der Nickhaut und des Tränenapparates, Indikation zur Entfernung des Augapfels. Praktische Übungen: Entropium, Ektropium (Keilexzision), Lidspaltenplastiken, Spülung des Tränenkanals, Versenkung der Nickhautdrüse, Entfernung des Nickhautknorpels, Nickhautschürze, Bulbusexstirpation. Für praktische Übungen in Zweierteams ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 450 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

  • 10.12. - 11.12.2016 TCM praxisnah (Berlin )

    Ort: Berlin

    Beschreibung:

    - Blockkurs 12: Einführung in die chinesische Diätetik, Phytotherapie und die Klassiker der TCM; Veranstaltung der berliner fortbildungen am 10./11. Dezember 2016, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 16.00 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referenten: K. Noack, Cottbus; S. Vollstedt, Bokholt-Hanredder

     

    Klassifizierung verschiedener Futter- und Arzneimittel, Diätetik bei verschiedenen Krankheitsbildern, Einführung in die Klassiker der TCM: Huang Di Nei Jing – Lehrbuch des gelben Kaisers, Shang Han Lun – Lehrbuch über die Kältekrankheiten (6 Schichten), Anwendung der Klassiker in der täglichen Praxis. Für Fallbesprechungen und praktische Übungen ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 520 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

    ATF-Anerkennung: 13 Stunden

  • Ort: Baden-Baden

    Beschreibung:

    Veranstaltung im Pferdeheilkunde Curriculum am 10./11. Dezember 2016, Beginn: 11.00 Uhr, Ende: 17.00 Uhr, Palais Biron in Baden-Baden

     

    Referenten: B. Ohnesorge; A. Rötting

     

    Untersuchungstechniken bei oberen Atemwegserkrankungen, klinische Untersuchung, Endoskopie, Röntgen, CT. Erkrankungen der Nüstern, Nasengänge und Nasennebenhöhlen, z. B. Sinusitis, Paranasalzysten, Siebbeinhämatom. Luftsackerkrankungen: Druse, Luftsacktympanie, Luftsackmykose. Belastungsendoskopie und Erkrankungen von Pharynx, Larynx und Trachea (nicht dynamisch, dynamisch), z. B. Gaumenspalten, Gaumensegelverlagerung, Entrapment, Subepiglottiszysten. Hemiplegia laryngis (recurrent laryngeal neuropathy = RLN): Definition und Krankheitsbild, Graduierung der RLN und Übungsbeispiele, RLN in der Belastungsendoskopie. Forensische Fragestellungen.

     

    Teilnahmegebühr: niedergelassene Tierärzte 440 €, Assistenztierärzte 360 €, Preise zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Hippiatrika Verlag GmbH, Postfach 10 00 85, 76481 Baden- Baden, Tel. (05 61) 97 01 07-01, Fax -02, sem@curricula.cc, www.curricula.cc

    ATF-Anerkennung: 14 Stunden

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    - Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz; Veranstaltung der berliner fortbildungen am 11. Dezember 2016, 10.00–18.30 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referent: A. Pfeil, Jena In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse im Strahlenschutz nach § 18a RöV zu aktualisieren. Neben den in der Richtlinie geforderten theoretischen Inhalten üben Sie im praktischen Teil dieses Seminars die fachgerechte Lagerung von Klein- und Heimtieren für verschiedene Röntgenuntersuchungen. Unter Anleitung des Referenten führen Sie die Lagerungen selbstständig durch und besprechen gemeinsam die Möglichkeiten, den technischen und praktischen Strahlenschutz in den Praxisalltag einzubinden. Strahlenschutz für Mensch und Tier. Rechtliche Vorschriften: RöV und Richtlinie zum Strahlenschutz. Der Weg zum guten Röntgenbild: Aufnahme- und Einstelltechnik, Qualitätssicherung. Update zu den Lagerungstechniken: Heimtiere, Vögel, Exoten, Hund und Katze. Abschlussprüfung: Multiple-Choice-Testat. Für praktische Übungen ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 165 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

    Anerkennung: 9 Stunden

  • Ort: Delmenhorst

    Beschreibung:

    Ganztägige Veranstaltung; Kurs A: am 7. November 2016, am 6. Dezember 2016 oder am 7. Dezember 2016; Kurs B: am 15. November 2016, am 16. November 2016, am 14. Dezember 2016 oder am 15. Dezember 2016, jeweils Beginn: 9.00 Uhr, equiset international UG, Hasberger Dorfstr. 39, 27751 Delmenhorst

     

    Referent: R. Strojek-Baunack, Delmenhorst

     

    Kurs A: Ultraschall/Besamung (für Teilnehmer ohne gynäkologische Vorkenntnisse/ Erfahrung) Reproduktionsbiologie von Hengst und Stute (praxisrelevante Aspekte). Zuchthygienische Propädeutik (praktisch). Klinische Untersuchung Stute rektal und vaginal (praktisch). Gynäkologische Ultraschalldiagnostik (praktisch). Handhabung und Untersuchung von Versandsamen (frisch/TG) (praktisch). Durchführung von Besamungsprogrammen (praktische und rechtliche Aspekte).

     

    Kurs B: Embryotransfer Pferd – Frischembryonen (für „Besamungstierärzte“, also mit guten Vorkenntnissen und Absolventen des A-Kurses) Indikationen für ET beim Pferd, Voruntersuchung von Spender- und Empfängerstuten (Theorie). Zyklussynchronisation (Theorie). Herstellung bzw. Bestellung von Medien und Materialien zur Durchführung des ET (Theorie und Praxis). Durchführung und Embryonengewinnung (praktisch), Beurteilung und Handling von Embryonen (anschließend Fortsetzung der Übungen). Durchführung des nicht-chirurgischen Transfers (Demo). Versand gekühlter Embryonen (praktisch). Organisation von ET-Programmen (praktische und rechtliche Aspekte).

     

    Teilnahmegebühr: Kurs A 350 €, Studenten 200 €, Kurs B 850 €, Studenten 600 €

    Anmeldung und Information: equiset international UG, Julia Läßig, Geschäftsführerin, Dr. Reiner Strojek-Baunack, Wissenschaftlicher Leiter, Hasberger Dorfstr. 39, 27751 Delmenhorst, Tel. (0 42 21) 4 42 68, Fax 4 44 51, Mobil (01 70) 9 30 33 97, info@equiset.de, www.equiset.de

    ATF-Anerkennung: jeweils 7 Stunden

     

  • Ort: Delmenhorst

    Beschreibung:

    Ganztägige Veranstaltung; Kurs A: am 7. November 2016, am 6. Dezember 2016 oder am 7. Dezember 2016; Kurs B: am 15. November 2016, am 16. November 2016, am 14. Dezember 2016 oder am 15. Dezember 2016, jeweils Beginn: 9.00 Uhr, equiset international UG, Hasberger Dorfstr. 39, 27751 Delmenhorst

     

    Referent: R. Strojek-Baunack, Delmenhorst

     

    Kurs A: Ultraschall/Besamung (für Teilnehmer ohne gynäkologische Vorkenntnisse/ Erfahrung) Reproduktionsbiologie von Hengst und Stute (praxisrelevante Aspekte). Zuchthygienische Propädeutik (praktisch). Klinische Untersuchung Stute rektal und vaginal (praktisch). Gynäkologische Ultraschalldiagnostik (praktisch). Handhabung und Untersuchung von Versandsamen (frisch/TG) (praktisch). Durchführung von Besamungsprogrammen (praktische und rechtliche Aspekte).

     

    Kurs B: Embryotransfer Pferd – Frischembryonen (für „Besamungstierärzte“, also mit guten Vorkenntnissen und Absolventen des A-Kurses) Indikationen für ET beim Pferd, Voruntersuchung von Spender- und Empfängerstuten (Theorie). Zyklussynchronisation (Theorie). Herstellung bzw. Bestellung von Medien und Materialien zur Durchführung des ET (Theorie und Praxis). Durchführung und Embryonengewinnung (praktisch), Beurteilung und Handling von Embryonen (anschließend Fortsetzung der Übungen). Durchführung des nicht-chirurgischen Transfers (Demo). Versand gekühlter Embryonen (praktisch). Organisation von ET-Programmen (praktische und rechtliche Aspekte).

     

    Teilnahmegebühr: Kurs A 350 €, Studenten 200 €, Kurs B 850 €, Studenten 600 €

    Anmeldung und Information: equiset international UG, Julia Läßig, Geschäftsführerin, Dr. Reiner Strojek-Baunack, Wissenschaftlicher Leiter, Hasberger Dorfstr. 39, 27751 Delmenhorst, Tel. (0 42 21) 4 42 68, Fax 4 44 51, Mobil (01 70) 9 30 33 97, info@equiset.de, www.equiset.de

    ATF-Anerkennung: jeweils 7 Stunden

     

  • Ort: Horstmar-Leer (Münsterland)

    Beschreibung:

    - Der Tierarzt als Managementbegleiter des Landwirtes; Workshop der der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) am 25./26. August 2016, am 27./28. Oktober 2016 und am 15./16. Dezember 2016 im Seminargebäude der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer (Münsterland)

     

    Ein Intensivseminar für Tierärzte in der Milchviehherdenbetreuung mit Schwerpunkt Fütterung und Herdenfruchtbarkeit. „Stimmt die Milchviehfütterung, dann stimmt die Herdengesundheit“! Diese Aussage kann jeder unterschreiben, der moderne Milchviehbestände betreut. Allerdings ist es für uns Tierärzte oftmals nicht einfach, Fütterung und Tiergesundheit in Einklang zu bringen. Mit dem AVA-Kurs wollen wir keinesfalls den Tierarzt zum Fütterungsberater umfunktionieren, aber die Aufgabe des Tierarztes besteht auch darin, sich mit der Fütterung auseinanderzusetzen und zu erkennen, wenn Fütterungseinflüsse die Herdengesundheit, wie auch immer, beeinflussen. Die Seminarteilnehmer erhalten einen vollständigen Einblick in die Milchviehherdenfütterung und sind nach dem Kurs in der Lage, hier maßgeblich „mitzureden“! In dem Seminar wird auf „Erkrankungen“ eingegangen, die mit der Fütterung einhergehen. Dabei stehen die tierärztlichen Aspekte im Vordergrund. Es wird über die Fütterung diskutiert. Hier geht es primär um Praxis, wie Tierärzte die Herdengesundheit verbessern können, und welchen Einfluss die Futterzusammenstellung (im engeren und weiteren Sinne) hat – wie Tierärzte Fütterungseinflüsse auf die Gesundheit erkennen, beurteilen und optimieren können. Wir wollen den Tierarzt nicht zum Futterberater umfunktionieren, aber das Ziel ist, die Fütterung (mit allem Drum und Dran) in Bestandsdiagnosen mit einzubeziehen. Für Futterkomponenten bzw. Futtervorlagen sind die Fütterungsberater zuständig, bei Fütterungsproblemen im engeren und weiteren Sinne kommt der Tierarzt mit ins Spiel.

     

    25./26. August 2016, 10.00–18.15 Uhr

    E.-G. Hellwig: Einführung in die Tagesthematik J. Kleen: Grundlagen der Stoffwechselgesundheit der Milchkuh – ein Update. Basierend auf den Grundlagen der Stoffwechselphysiologie wird auf aktuelle Erkenntnisse eingegangen, die ein besseres Verständnis von Fütterungsund Stoffwechselproblemen ermöglichen. J.-H. Puckhaber: Grundsätze der Rationsgestaltung. In diesem Teil soll das „Gerüst“ einer Rationsgestaltung dargestellt werden. Basis sind die wichtigsten Kenn- und Faustzahlen, wie sie aktuell gültig sind. Die Inhalte ermöglichen eine erste Bewertung einer Ration und zeigen die Schritte auf, die für eine wirksame Fütterungsberatung nötig sind. J. Kleen: Möglichkeiten der Überprüfung von Stoffwechselgesundheit. Hier sollen in übersichtlicher Form die Möglichkeiten des Controllings aus tierärztlicher Sicht dargestellt werden: in der Herde und aus Produktionsdaten. J.-H. Puckhaber: Die wichtigsten Futtermittel – Vor- und Nachteile. Die derzeit wichtigsten Futtermittel werden mit ihren Charakteristika, aber auch mit ihren Nachteilen vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten so eine Übersicht über mögliche Verbesserungsmöglichkeiten, aber auch Probleme der Komponenten. J. Kleen: Pansenazidose – Grundproblem oder Schreckgespenst? Pansenazidose wird, vor allem in ihrer subakuten Form (SARA), für viele Probleme der Tiergesundheit mit verantwortlich gemacht. Dieser Teil beleuchtet den Stand des Wissens und erläutert die mögliche Bedeutung von SARA für die Tiergesundheit und das Betriebsmanagement. ab 20.00 Uhr: Diskussion in gemütlicher Runde im (Übernachtungs-)Hotel Tietmeyer in Schöppingen (5 km von der AVA entfernt)

     

    27./28. Oktober 2016, 8. 30–16.00 Uhr

    J.-H. Puckhaber: Kosten der Fütterung von Milchkühen. Die Futterkosten stellen den Hauptkostenfaktor eines Milchviehbetriebes dar – woher kommen diese Kosten und wie können sie beeinflusst werden? Das Wissen um die Kosten ermöglicht den Teilnehmern ein weitergehendes Verständnis der wirtschaftlichen Struktur eines Milchviehbetriebes. J. Kleen: Tierarzt und Fütterung – wie geht das zusammen? In diesem Teil wird die mögliche Rolle beleuchtet, die ein Tierarzt in der Fütterung auf dem Milchviehbetrieb spielen kann. Insbesondere wird auf Silagen und deren Einfluss auf die Tiergesundheit eingegangen. Was bestimmt den „Siliererfolg“, wie interpretiere ich Gärparameter und hygienische Beschaffenheit einer Silage? Die Teilnehmer erhalten hier das Handwerkszeug für eine Analyse onthe- spot und das richtige Verständnis von Probenergebnissen. J. Kleen; J.-H. Puckhaber: Die Verbindung – was sehe ich an der Kuh – was sagt mir die Ration? Anhand von Betriebsbeispielen werden die verschiedenen besprochenen Faktoren zusammengebracht – die Möglichkeiten einer wirksamen Fütterungsberatung werden diskutiert. J. Kleen; J.-H. Puckhaber: Praktische Rationsbeispiele aus der Klientel beurteilen und diskutieren

     

    Teilnahmegebühr: 395 € zzgl. MwSt., inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: Seminargebäude der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer (Münsterland), Tel. (0 25 51) 78 78, Fax (0 25 51) 83 43 00, info@ava1.de, www.ava1.de

  • 16.12. - 17.12.2016 Zytologie(München)

    Ort: München

  • Ort: Internet

    Beschreibung:

    Kurs der BackBone-Academy ab 1. Oktober 2016 (Modul I), ab 1. November 2016 (Modul II), ab 1. Dezember 2016 (Modul III), ab 1. Januar 2017 (Modul IV) und ab 1. Februar 2017 (Modul V)

     

    Instruktoren: I. Wecker (D) und andere Kurssprachen: Deutsch oder Englisch für E-Learning und Kursunterlagen wählbar BackBone-Ausbildung in Diagnostik und Therapie von funktionellen Problemen des Bewegungsapparates exklusiv für Tierärzte in 5 Modulen. Das insgesamt 210 Stunden umfassende Ausbildungsprogramm ist Schritt für Schritt aufgebaut: Das theoretische Lehrmaterial ist gut strukturiert und wird per E-Learning erarbeitet. Die Konzepte neurowissenschaftlicher Erkenntnisse werden praxisbezogen und strukturiert zur Erweiterung des diagnostischen und therapeutischen Spektrums vermittelt. Nach jeder Theorieeinheit ist der Besuch eines praktischen Trainingswochenendes vorgesehen, an dem sich in kleinen Arbeitsgruppen ausschließlich auf die palpatorische Ausbildung an den verschiedenen Körperregionen konzentriert wird.

     

    Zugang Oktober 2016 Modul I: Kopf und Halswirbelsäule (Praktisches Trainingswochenende 29. /30. Oktober 2016) Chiropraktik – was ist das eigentlich? Geschichtlicher Hintergrund und Philosophie. Einführung in die chiropraktische Terminologie. Funktionelle Anatomie von Kopf und Halswirbelsäule. Biomechanik von Kopf und Halswirbelsäule. Funktionelle Neurologie I, Gehirnnerven. Sicherheit im Umgang mit Pferd und Kleintier beim Anwenden der chiropraktischen Techniken. Differenzialdiagnostik Kopf/ Hals. Einfluss der Zahnstellung/Zahnbehandlung auf die Biomechanik des Pferdes. Stomatognathisches System. Fallbesprechung.

     

    Zugang November 2016 Modul II: Brust- und Lendenwirbelsäule (Praktisches Trainingswochenende 26./27. November 2016) Funktionelle Anatomie von Brust- und Lendenwirbelsäule. Biomechanik von Brust- und Lendenwirbelsäule. Funktionelle Neurologie II, brachialer Plexus. Körperposition und eigene Sicherheit. Differenzialdiagnostik Brust-/ Lendenwirbelsäule. Einfluss von Sattel und Reiter auf die Biomechanik von Brust- und Lendenwirbelsäule. Sattelanpassung. Hundehalsbänder und -leinen. Fallbesprechung.

     

    Zugang Dezember 2016 Modul III: Becken und Kreuzbein (Praktisches Trainingswochenende 7./8. Januar 2017) Funktionelle Anatomie von Becken und Kreuzbein. Biomechanik von Becken und Kreuzbein. Funktionelle Neurologie III, lumbosakraler Plexus. Einführung in die Logan-Technik. Ganganalyse. Differenzialdiagnostik Becken/ Kreuzbein. Rehabilitation I. Fallbesprechung.

     

    Zugang Januar 2017 Modul IV: Extremitäten (Praktisches Trainingswochenende 4./5. Februar 2017) Funktionelle Anatomie der Extremitäten. Biomechanik der Extremitäten. Funktionelle Neurologie IV. Differenzialdiagnostik Extremitäten. Einfluss von Hufbearbeitungstechniken auf die Biomechanik des Pferdes. Einführung in die kraniosakrale Therapie. Rehabilitation II. Fallbesprechung.

     

    Zugang Februar 2017 Modul V: Integriertes Modul (Praktisches Training 10./11. März 2017 mit Abschlussprüfung) Gefährdung des Hundes durch diverse Hundesportarten unter chiropraktischen Gesichtspunkten. Sportpferde und ihre Gefährdungen durch einwirkende Anforderungen unter chiropraktischen Gesichtspunkten. Durcharbeiten von realen Fällen.

     

    Teilnahmegebühr: Kurs gesamt (E-Learning plus praktische Trainingswochenenden) 4950 €, einzelne Module je 1050 €

    Anmeldung und Information: BackBone- Academy, Seminarhaus 21614 Buxtehude, Neuland 11, Tel. (0 42 82) 60 53 04, contact@BackBone-Academy.com, www.BackBone-Academy.com

  • Ort: Köln

  • Ort: Sittensen

    Beschreibung:

    - Veterinärchiropraktik in Theorie und Praxis; IAVC-Basiskurs der International Academy of Veterinary Chiropractic (IAVC) vom 26. bis 30. Oktober 2016 (Modul 1), vom 30. November bis 4. Dezember 2016 (Modul 2), vom 11. bis 15. Januar 2017 (Modul 3), vom 15. bis 19. Februar 2017 (Modul 4) und vom 22. bis 26. März 2017 (Modul 5), Am Heimathaus, 27419 Sittensen

     

    Referenten: D. Moffatt (CAN); S. Moffatt (D); D. Eschbach (USA); H. Bockhold (USA) Kurssprache/Unterlagen: Deutsch und Englisch

     

    26. bis 30. Oktober 2016 Modul 1: Sacropelvic

    Anatomie, Biomechanik und Pathologie des Iliosakralgelenkes, Kreuzbeins und Beckens, Grundlagen der angewandten Neurologie, Einführung in den Vertebral Subluxation Complex, Terminologie und Listingsysteme, Grundlagen der chiropraktischen Techniken, die chiropraktische Untersuchung und Behandlung der Beckenregion

     

    30. November bis 4. Dezember 2016 Modul 2: Thoracolumbar

    Wiederholung der Techniken für die Beckenregion, Anatomie, Biomechanik und Pathologie der Brust- und Lendenwirbelsäule, bildgebende Verfahren, geschichtliche Entwicklung der Chiropraktik, Grundlagen der angewandten Neurologie: zelluläre Neurologie, Ganganalyse 1, Geschirr und Sattelbeurteilung, Grundlagen der chiropraktischen Techniken, die chiropraktische Untersuchung und Behandlung der Brust- und Lendenwirbelsäule

     

    11. bis 15. Januar 2017 Modul 3: Cervical

    Wiederholung der Techniken für die Brust- und Lendenwirbelsäule, Anatomie, Biomechanik und Pathologie der Halswirbelsäule, bildgebende Verfahren, Grundlagen der angewandten Neurologie: Rezeptoren und ZNS-Reaktionen, chiropraktische Theorien, Ganganalyse 2, das stomatognathe System, Beurteilung von Leinen und Halsbändern, Grundlagen der chiropraktischen Techniken, die chiropraktische Untersuchung und Behandlung der Halswirbelsäule

     

    15. bis 19. Februar 2017 Modul 4: Extremities

    Wiederholung der Techniken für die Halswirbelsäule, Anatomie, Biomechanik und Pathologie der Gliedmaßen, Ganganalyse 3, Lahmheiten, bildgebende Verfahren, Grundlagen der angewandten Neurologie: suprasegmentale Kontrolle, chiropraktische Theorien: Vertebral Subluxation Complex, Hufbeurteilung, Beurteilung von Gebissen, Einführung in die cranio-sakrale Behandlung, die chiropraktische Untersuchung und Behandlung der Gliedmaßen

     

    22. bis 26. März 2017 Modul 5: Integrated

    Wiederholung aller Techniken in Theorie und Praxis, Fallmanagement, Grundlagen der angewandten Neurologie: Zusammenfassung und Integration des Erlernten, Anwendung der chiropraktischen Grundlagen in der Praxis, schriftliche und praktische Abschlussprüfung

     

    Teilnahmegebühr: Kurs gesamt (5 Module) 5250 €, einzelne Module je 1100 €

    Anmeldung und Information: International Academy of Veterinary Chiropractic, Dr. Donald Moffatt, Dorfstr. 17, 27419 Freetz, Tel. (0 42 82) 59 00 99, Fax 59 18 52, info@i-a-v-c.com, www.i-a-v-c.com

    ATF-Anerkennung: Modul 1–3 41 Stunden, Modul 4 42 Stunden, Modul 5 34 Stunden

  • Ort: Horstmar-Leer

    Beschreibung:

    Intensivworkshop vom 11. bis 13. Januar 2017, Beginn: 9.30 Uhr, Ende: 16.00 Uhr, Seminargebäude der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA), Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer, und auf einem Milchviehbetrieb im Münsterland

     

    Es werden an Organmaterialien und auch Milchkühen entsprechende Demonstrationen und Übungen durchgeführt. Auch wird ein Milchviehbetrieb besucht und anhand von Checklisten (und des Geübten) eine Betriebsanalyse in Sachen Fruchtbarkeit erstellt. An erster Stelle des Kurses steht die Praxis, also: Fruchtbarkeit in Milchviehherden unter Praxisbedingungen.

     

    11. Januar 2017, 9.30 Uhr

    E.-G. Hellwig, Horstmar-Leer: Einführung in die Tagungsproblematik L. Jäkel, Arnstadt: Theoretischen Grundlagen – endokrinologische Zusammenhänge und Einflussfaktoren („Management“) auf die Fruchtbarkeitsparameter Praktische Übungen: Analyse unterschiedlicher „Fruchtbarkeitsphasen“ anhand von Organmaterialien. Fütterungsvorgaben nach DLG -Norm – praktische Erfahrungen und Umsetzung in der Praxis. Beurteilungen und Interpretationen unterschiedlicher Parameter der Milchleistungsdaten im Milchviehbetrieb

     

    12. Januar 2017

    Abfahrt zum Schlachthof bis 13.00 Uhr L. Jäkel, Arnstadt: Praktische Übungen im Schlachthof. Übungen am lebenden Tier zur Ovar- und Uterusdiagnostik L. Jäkel, Arnstadt: Maßnahmen und Problemlösungen zur Leistungssteigerung der Herde anhand der ermittelten Daten auf dem Praxisbetrieb. Ergebnisanalyse und Abschlussdiskussion über kurz- ,mittel- und langfristige Änderungen des Herdenmanagements

     

    13. Januar 2017

    L. Jäkel, Arnstadt: Praktische Übungen auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb. Aufnahme von Fruchtbarkeitsparameter in Checklisten L. Jäkel, Arnstadt: Angewandtes Fruchtbarkeitsmanagement im landwirtschaftlichen Betrieb – eine Analyse, Beispiele aus der Praxis. Sterilitätsbehandlungen. Ovsynch-Verfahren und andere Maßnahmen

     

    Teilnahmegebühr: 525 € zzgl. MwSt., inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: Seminargebäude der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer (Münsterland) und auf einem Milchviehbetrieb im Münsterland, Tel. (0 25 51) 78 78, Fax 83 43 00, info@ava1.de, www.ava1.de

  • Ort: Köln (Dellbrück)

    Beschreibung:

    - Multiple Endokrinopathien; Fortbildungskurs der Akademie für tierärztliche Fortbildung (ATF) am 9. November 2016, am 16. November 2016 und am 11. Januar 2017, jeweils von 18.00–21.00 Uhr, in der Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Hörauf und Dr. Münster, Hatzfeldstr. 6, 51069 Köln (Dellbrück)

     

    Referentin: A. Hörauf, Köln

     

    Dieser Kurs widmet sich endokrinen Erkrankungen bei Hund und Katze, wobei eine Kombination mehrere Endokrinopathien bei einem Patienten nicht nur die Diagnostik erschweren kann, sondern auch die Therapie beeinflusst. Das Seminar dient der Einführung in die Prinzipien der problemorientierten Arbeitsweise, wie sie im Rahmen der evidenzbasierten Medizin gelehrt und erfolgreich angewendet wird. In Kleingruppen mit maximal 24 Teilnehmern werden interaktiv die Problemerfassung, die Problembeschreibung, die notwendigen Schritte zur Informationsermittlung und anschließend die Anwendung der neuen Erkenntnisse auf das Problem des Patienten geübt. Einerseits wird hierbei vorhandenes Wissen auf eine Fragestellung angewendet, andererseits werden die Wissenslücken gemeinsam durch die Gruppe geschlossen.

     

    Teilnahmegebühr: 70 €, ATF-/DVG-Mitglieder 60 € Bezahlung: Überweisung an ATF, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, IBAN: DE59 3006 0601 0201 8404 79, BIC: DAAEDEDD; Kennwort: Name des Teilnehmers, Innere Medizin, Köln, Veranstaltungsdatum oder Name des Teilnehmers und Rechnungsnummer

     

    Anmeldung: schriftlich bei der Geschäftsstelle der Akademie für tierärztliche Fortbildung, Französische Str. 53, 10117 Berlin, Fax (0 30) 2 01 43 38 90, atf@btkberlin.de

     

    Für Nichtmitglieder: Liegt der Anmeldung eine Beitrittserklärung zur ATF bei, wird die Zahlung der ermäßigten Gebühr akzeptiert. Beitrittserklärungen und Informationsmaterial können bei der Geschäftsstelle angefordert werden.

     

    Unterkunft: Köln Tourismus GmbH, Kardinal- Höffner-Platz 1, 50667 Köln, Tel. (02 21) 3 46 43-0, Fax -5 94 29, info@koelntourismus.de

     

    Teilnehmerbegrenzung: 24 Personen

     

    ATF-Anerkennung: 3 Stunden

  • Ort: Düsseldorf

    Beschreibung:

    - Schwerpunkte Ethologie, klinische Ethologie, Diagnostik, Prophylaxe, Therapie; Veranstaltung der Lupologic GmbH vom 15. bis 18. September 2016 (Modul 1), vom 25. bis 27. November 2016 (Modul 2), vom 13. bis 15. Januar 2017 (Modul 3), vom 17. bis 19. März 2017 (Modul 4), vom 19. bis 21. Mai 2017 (Modul 5) und vom 14. bis 16. Juli 2017 (Modul 6), jeweils von 9.0017.30 Uhr, in Düsseldorf

     

    15. bis 18. September 2016 Modul 1: Ethologie

    Referenten: E. Schalke; C. del Amo; F. Behr Übersicht über die Arbeitsabläufe und Grundlagen im Fachgebiet klinische Ethologie, Unterschiede bei den Arbeitsmodalitäten Hund/ Katze, ethologisches Basiswissen, Rassekunde, Verhaltensontogenese, lerntheoretische Grundlagen, praktische Übungen zur Beurteilung von Ausdrucksverhalten

     

    25. bis 27. November 2016 Modul 2: Lerntheorie und Trainingstechniken

    Referenten: C. del Amo; F. Behr Lernen auf neuronaler Ebene, hormoneller Einfluss auf die Verhaltenssteuerung, Trainingstechniken im Detail beleuchtet, Managementmaßnahmen sowie Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten verschiedener Trainingshilfsmittel, praktische Übungen

     

    13. bis 15. Januar 2017 Modul 3: Therapiegestaltung I

    Referenten: E. Schalke; C. del Amo; F. Behr Managementmaßnahmen als Therapiebaustein, Beleuchtung des Problemverhaltens, Anamnese, Abklärung organischer Ursachen für Verhaltensauffälligkeiten, Einbeziehung von Laborparametern und anderen klinischen Untersuchungsdaten zur Sicherung der Diagnose, Trainings-Therapierelevanz der Ernährung

     

    17. bis 19. März 2017 Modul 4: Therapiegestaltung II

    Referenten: E. Schalke; C. del Amo; F. Behr Regulationsmedizin, Einsatz alternativer Heilverfahren im Rahmen der Verhaltenstherapie, Bezug Verhaltensauffälligkeit Erziehungsproblem, fachgerechte Gestaltung von Welpen- und Junghundegruppen, Training zur Problemprophylaxe, Gefahreinschätzung, Grenzen der Therapie, Aufstellung eines individuellen Therapieplans, Organisation und Management einer verhaltenstherapeutischen Praxis/Sprechstunde, praktische Übungen (Level II)

     

    19. bis 21. Mai 2017 Modul 5: Problemverhalten Hund

    Referenten: E. Schalke; C. del Amo; F. Behr Unsicherheit, Angst, Panik, Problemkomplexe Trennungsproblematik/Alleinesein, Geräusche, Gewitter, Aggressionsverhalten Hund- Hund, Aggressionsverhalten Hund-Mensch, Probleme beim häuslichen Miteinander, unerwünschtes Jagdverhalten, Ausscheidungsverhalten, Stereotypien und Zwangsverhalten, Aufmerksamkeit heischendes Verhalten, Kinder und Hunde: Problembereiche, Prophylaxemaßnahmen

     

    14. bis 16. Juli 2017 Modul 6: Problemverhalten Katze und Fallmanagement

    Referenten: E. Schalke; C. del Amo; F. Behr Aggressionsprobleme Katze-Katze, Aggressionsprobleme Katze-Mensch, Unsicherheit, Angst, Phobien, Problemkomplex unerwünschtes Ausscheidungsverhalten, Stereotypien und Zwangsverhalten, Aufmerksamkeit heischendes Verhalten bei der Katze, interaktive Übungen zum Fallmanagement (Hund/Katze zur Wahl)

     

     

    Teilnahmegebühr: Modul 1 700 . Module 2 bis 6 jeweils 525 . Gesamtkurs 3200

     

     

    Anmeldung und Information: Lupologic GmbH, Linienstr. 72, 40227 Düsseldorf, Tel. (02 11) 16 34 84 30, info@lupologic.de, www.lupologic.de

     

     

    ATF-Anerkennung: 24 Stunden (Modul 1), je 18 Stunden (Module 26)

     

  • Ort: Bad Wildungen

    Beschreibung:

    Fortbildung in 8 Modulen vom 13. bis 15. Januar 2017 (Modul 1), Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 14.30 Uhr, im Maritim Hotel in Bad Wildungen

     

    Referenten: A. Zohmann, Bad Wildungen; Th. Kreis, Rheinbach Ziel dieser Kursreihe ist es, auf Basis einer ganzheitlichen Sichtweise ein Prozedere zu erstellen, das auf den westlich-wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Akupunktur aufbaut (Westlich-wissenschaftliche Akupunktur). Sodann erfolgt der Einstieg in verschiedene Aspekte der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die dem Anwender schließlich seitens der Befundung wie auch in der Herangehensweise zur Behandlung die Möglichkeit bieten sollen, Störungen oder Erkrankungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Der Hauptaspekt der Akupunktur liegt hierbei einerseits im Erkennen und in der Regulation funktioneller Störungen – „bevor die Störung zur Krankheit wird“, auf der anderen Seite aber auch in der Unterstützung der Therapie chronischer, therapieresistenter Erkrankungen.

    Kurs 1: Funktionelle Anatomie und Pathologie

    Kurs 2: Entwicklung der Akupunktur und verwandter westlicher Methoden

    Kurs 3: Einführung in eine andere Denkweise nach Traditionell Chinesischer Medizin

    Kurs 4: Pathogene Faktoren, 8 Prinzipien, Funktionskreise, Patientendemo

    Kurs 5: 4 Untersuchungen, Puls- und Zungendiagnostik

    Kurs 6: Praxis-Workshop

    Kurs 7: Disharmoniemuster der Yin- und der Yang- Organe, Bi-Syndrome

    Kurs 8: 6 Schichten, 4 Stadien, Außerordentliche Meridiane

     

    Teilnahmegebühr: bei Gesamtzahlung 2850 € (andere Zahlungsmodalitäten siehe Anmeldeformular)

     

    Anmeldung und Information: Vierbeiner Reha- Zentrum GmbH, im Maritim, Dr.-Marc-Str. 4, 34537 Bad Wildungen, Tel. (0 56 21) 80 28-80, Fax -89, info@vierbeiner-rehazentrum.de, www.vierbeiner-rehazentrum.de

    Unterkunft: Seminar-Arrangement im Maritim Hotel Bad Wildungen: Übernachtung im Standard-EZ bzw. DZ zzt. 63 €/Nacht inkl. Frühstück. Hund/ Übernachtung 10 €. Kurverwaltung Bad Wildungen, Tel. (0 56 21) 9 65 59-20, Fax -26

  • Ort: Wien (A)

    Beschreibung:

    Komplettkurs Kursreihe W am 14./15. Januar 2017, am 18./19. März 2017, am 13./14. Mai 2017, am 9./10. September 2017, am 11./12. November 2017 und Kursreihe K am m 18./19. Februar 2017, am 22./23. April 2017, am 24./25. Juni 2017, am 14./15. Oktober 2017, am 2./3. Dezember 2017, jeweils im TITZ – Tierärztliches Informations- und Trainingszentrum, Kuefsteingasse 21 (Ecke Draskovichgasse), 1140 Wien (A)

     

    Praxisbetonter Komplettkurs Chirurgie für den Kleintierpraktiker, bestehend aus den Kursreihen W (Weichteile) und K (Knochen). Der Koch(s)-Kurs Chirurgie kann für die Ausbildung zum Fachtierarzt für Kleintiere angerechnet werden – bitte fragen Sie bei Ihrer Landes-/ Tierärztekammer nach.

     

    Kursreihe W: Komplettkurs Weichteilchirurgie für den Kleintierpraktiker

    14./15. Januar 2017 1. Hautchirurgie, Haut- und Muskelflaps: Nähte allgemein, spannungsfreier Hautverschluss, Verschluss großer Wunddefekte, Hautlappen- und Muskelflaps (Auswahl), Mammaleistenentfernung, Perinealhernie, Analbeutelentfernung

     

    18./19. März 2017 2. Abdominale Chirurgie 1: Zugang zur Bauchhöhle, Bauchwanddefekte, Situs, Magendrehung und Gastropexie, Milzchirurgie, Fremdkörperentfernung mittels Gastro- und Enterotomie, End-zu-End-Anastomosen, Zystotomie, Nephrotomie, Nephrektomie, Verschluss der Bauchhöhle

     

    13./14. Mai 2017 3. Abdominale Chirurgie 2: Resektionstechniken an der Leber, Gallenblasenentfernung, Pankreasschenkelentfernung, Beheben einer Pylorusstenose, Eingriffe am Dick- und Enddarm, End-zu-Seit-Anastomose, präpubische Blasenkatheterisierung, Nebennierenentfernung, Penisamputation und Urethralfistel Kater

     

    9./10. September 2017 4. Operationen an Kopf und Hals, Punktionen, Sonden, Notfalleingriffe: Erweiterung der Nasenlöcher, Kürzung des weichen Gaumens, Speicheldrüsenresektion, Unterkiefersymphysenfrakturen, Tracheotomie, Legen von Thoraxsonden, Punktionen von Abdomen, Blase, Thorax, Perikard, Liquor und Gelenken, Legen von Ernährungssonden, Zwerchfellhernie

     

    11./12. November 2017 5. Chirurgie an Auge und Ohr: Lidrandtumoren, Techniken beim En- und Ektropium, Lidspaltenkorrekturen, Eingriffe an der Nickhaut (Schürze, Blinzknorpel, Nickhautdrüse), subkonjunktivale Injektion, Enukleation, chirurgische Versorgung von Wunden am äußeren Ohr, Othämatom, Otitis-Operation nach Zepp, totale Gehörgangsablation mit Bullaosteotomie

     

    ATF-Anerkennung: 12 Stunden pro Kurs

     

    Kursreihe K: Komplettkurs Knochenchirurgie für den Kleintierpraktiker

    18./19. Februar 2017 1. Minimal-Osteosynthese: Einführung in den Umgang mit Pins und Cerclagen und die notwendige Ausstattung dazu, Zugänge zu den langen Röhrenknochen, Versorgung von Schaftfrakturen der langen Röhrenknochen bei der Katze oder beim kleinen Hund mit Pins und Cerclagen incl. Fix ex, Metacarpal(-tarsal)- Reihenfrakturen, Luxation des Hüftgelenks, Femurkopfresektion

     

    22./23. April 2017 2. Schrauben- und Platten-Osteosynthese 1: Frakturen der Diaphyse, Einführung in den Umgang mit Schrauben und Platten und die notwendige Ausstattung dazu, Zugänge zu den Diaphysen der Vorder- und Hintergliedmaße, Versorgung von Schaftfrakturen der langen Röhrenknochen bei der Katze oder beim kleinen Hund mit Schrauben und Platten

     

    24./25. Juni 2017 3. Schrauben- und Platten-Osteosynthese 2: Becken- und gelenknahe Frakturen, Zugänge zum Becken und zu den Metaphysen der langen Röhrenknochen, Versorgung von ausgewählten, häufig auftretenden Frakturen (u. a. Parallel- und Kreuzspickungen) mittels Pins, Cerclagen, Schrauben und Platten sowie Spezialimplantaten

     

    14./15. Oktober 2017 4. Arthrotomische Gelenkoperationen: KBR, Pat.-Lux., OCD, FPC, Einführung in die KBR-Problematik, Zugänge zum Kniegelenk, Meniskusversorgung, extrakapsuläre Kreuzbandtechniken (Meutstege, lateraler Fadenzügel), Techniken bei der Patella-Luxation (Sulkus-Plastik, Transposition der Tuberositas tibiae, Kapseldopplung), arthrotomische Zugänge zum Schultergelenk und konservativchirurgische Versorgung einer OCD, arthrotomischer Zugang zum Ellenbogengelenk und konservativ-chirurgische Versorgung eines FPC

     

    2./3. Dezember 2017 5. Amputationen: Bandverletzungen und Arthrodesen, Spongiosagewinnung,  Amputationen des Krallenbeines, der Zehen, des Schwanzes und der Vorder- und Hintergliedmaßen und deren Variationen, Knochenmarks- und Spongiosagewinnungsmöglichkeiten, Sehnennähte, Seitenbandverletzungen am Kniegelenk und am Tarsus, Arthrodese des Karpalgelenks

     

    ATF-Anerkennung: 60 Stunden

     

    Teilnahmegebühr: Kursreihe W oder K 4800 €, Kursreihe W und K 8880 €, pro Wochenende 980 €, Preise inkl. Skripte, Materialien für die praktischen Übungen im Wet-Lab und Verpflegung

     

    Anmeldung bis 31. Oktober: SB Vet-Coaching GmbH, Kainachgasse 34, A-1210 Wien, Tel. +43 (0) 66 43 74 19 45, Fax +43 12 53 30 33 44 11, office@vet-coaching.eu, www.vet-coaching.eu [„Koch(s)-Kurs 2017“]

     

    Storno: Eine Stornierung muss schriftlich an office@vet-coaching.eu bekannt gegeben werden. Bei Stornierung bis 31. Oktober Rückerstattung der Kursgebühr minus 60 € Bearbeitungsgebühr, nach dem 1. November Rückerstattung 50 Prozent der Kursgebühr, nach dem 1. Dezember keine Rückerstattung der Kursgebühr

     

    Teilnehmerbegrenzung: 10 bis 16 Personen

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    Veranstaltung der Tierarztpraxis Sörensen am 14. oder 15. Januar 2017, jeweils ab 9.00 Uhr, in Berlin

     

    Referenten: A.-M. Marxen; F. Roes Es handelt sich um zwei identische Kurse. Fachlicher Themenschwerpunkt: Das Erstellen und Beurteilen von dentalen Röntgenaufnahmen bei Hunden und Katzen.

     

    Teilnahmegebühr: 155 €, inkl. Skript und Verpflegung

    Anmeldung: Fax (0 30) 7 70 20 40, management@tierarztpraxis-soerensen.de

    ATF-Anerkennung: jeweils 6 Stunden

  • Ort: Horstmar-Leer

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 26. November 2016, am 10. Dezember 2016, am 14. Januar 2017 und am 28. Januar 2017, jeweils von 9.30– 17.00 Uhr, in den Seminar- und Workshopräumen der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), 48612 Horstmar-Leer

     

    Referenten: M. Stermann, Münster; A. Weiss, Münster; B. Oexmann, Lippetal Wichtige Sektionstechniken und geeignete Probenentnahme für weiterführende Untersuchungen beim Schwein mit praktischen Übungen und Fallbeispielen aus der Pathologie. Am 4. August 2016 wurde die Änderung des tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz im Bundesgesetzblatt bekannt gegeben. Danach dürfen jetzt Tierärztinnen und Tierärzte mit der erforderlichen Sachkunde Proben in geeigneten Räumlichkeiten zu labordiagnostischen Untersuchungszwecken nehmen (nach Genehmigung der zuständigen Behörde). Für den Schweinepraktiker ist es von großer Wichtigkeit, eine gezielte und praktisch orientierte Diagnostik durchzuführen, um therapeutisch die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Dies bedingen sowohl die gesetzlichen Vorgaben nach dem AMG, den Antibiotika-Leitlinien, dem Tierschutz und den wirtschaftlichen Belangen des Tierhalters. Genauso wichtig wie die Diagnose ist allerdings auch die korrekte Probennahme. Dabei ist natürlich Know-how (in alle Richtungen) gefragt, um unnötige mögliche Kontaminationen und Fehler der Probennahme zu vermeiden, die ein Laborergebnis sehr schnell verfälschen können. Der Workshop richtet sich an praktische Tierärztinnen und Tierärzte im Schweinebereich, um zum einen theoretische Grundlagen zu diskutieren, zum anderen praktische Sektionstechniken beim Schwein vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit, die Probenentnahmetechniken unter wissenschaftlicher Anleitung zu üben. Sie beurteilen makroskopische Befunde nach neuester tiermedizinischer Wissenschaft. Anhand von Bildmaterial und praktischen Übungen werden die wesentlichen Sektionstechniken zur Abklärung von Reproduktionsproblemen, Darmerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Gelenkerkrankungen, zentralnervösen Erkrankungen, multisystemischen Erkrankungen des Schweins erläutert und typische makroskopische Veränderungen einiger bedeutender Schwei- neerkrankungen dargestellt. Mögliche ätiologische Differenzialdiagnosen makroskopischer Befunde werden intensiv besprochen. Die jeweils geeigneten Proben zur Abklärung der verschiedenen Krankheitsursachen werden ausführlich diskutiert und geübt. Bei den Probennahmen wird darauf Wert gelegt, dass sie einfach durchführbar sind, eine geringe Grundausrüstung an Werkzeugen erfordern und eine gute makroskopische Beurteilung und kontaminationsarme Beprobung erlauben. Für eine vollständige klinische Untersuchung einer bestimmten Erkrankung (oder des Verdachts) sollte sich die makroskopische Untersuchung grundsätzlich nicht nur auf das klinisch verdächtigte Organsystem beschränken, sondern auch die anderen Organsysteme umfassen. Dies verhindert, dass Organveränderungen übersehen werden, die auf die primäre Krankheitsursache zurückzuführen sind oder zu der Erkrankung beigetragen haben. Somit bietet dieser Workshop eine sehr gute Gelegenheit, sich in Sachen Pathologie „upzudaten“, um sicher zu sein, dass die jeweilige Vorgehensweise des Praktikers „Stand der tiermedizinischen Wissenschaften“ entspricht. Verdachtsdiagnose Atemwegserkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich der Atemwegserkrankungen. Verdachtsdiagnose Magen-Darm-Erkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich Magen- Darm-Erkrankungen, sonstige Erkrankungen, klinische Untersuchung zur Spezifizierung pathologischer Veränderung für die Diagnostik. Praktische Vorgehensweise: Umgang am lebenden Tier, Euthanasie, Probenentnahme und Probenaufbereitung, Verdachtsdiagnosen und Untersuchungsauftrag für das Labor, Probenversand. Juristische Fragen für den Schweinetierarzt: tierärztliche Hausapotheke, Haftungsfragen, Fälle aus der Praxis, der Tierarzt vor Gericht.

     

    Teilnahmegebühr: 355 €, Mitglieder 10 Prozent Mitgliederrabatt, inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: Geschäftsstelle der Agrar- und Veterinär-Akademie, Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer, Tel. (0 25 51) 78 78, Fax 83 43 00, info@ava1.de, www.ava1.de

  • Ort: Baden-Baden

    Beschreibung:

    Veranstaltung im Kleintierheilkunde Curriculum am 14./15. Januar 2017, Beginn: 11.00 Uhr, Ende: 17.00 Uhr, Palais Biron, in Baden-Baden

     

    Referent: A. Fischer, München Das Seminar vermittelt durch interaktive Aufarbeitung videobasierter Kasuistiken die Prinzipien der neurologischen Untersuchung, die Neurolokalisation bei häufigen neurologischen Problemen und ein systematisches Vorgehen als Handwerkszeug für die Praxis: Paraparese oder Monoparese, Tetraparese, Ataxie, anstrengungsabhängige Schwäche, epileptischer Anfall oder Status epilepticus, reduziertes Bewusstsein, Gehirnnervendefizite, spinale Schmerzen

     

    Teilnahmegebühr: 470 €, Assistenztierärzte 390 €, Preise zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Hippiatrika Verlag GmbH, Postfach 10 00 85, 76481 Baden- Baden, Tel. (05 61) 97 01 07-01, Fax -02, curricula@hippiatrika.com, www.curricula.cc

     

  • Ort: Hofgeismar-Sababurg

    Beschreibung:

    (Zusatztermin s. DTBl. 4/2016 S. 577) – Tierschutzgerechte Distanzimmobilisation und Töten von Gatterwild und Rindern in ganzjähriger Freilandhaltung; Sachkundelehrgang der Praxis für Zoo- und Wildtiere München in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wildgehege- Verband e. V. für das Schießen (Töten) und die Immobilisation von Gatterwild und Rindern in ganzjähriger Freilandhaltung vom 16. bis 18. Januar 2017 (Kurs A: Lehrgang zur Distanzimmobilisation) sowie vom 18. bis 20. Januar 2017 (Kurs B1 und B2: Lehrgang zum Töten von Gatterwild und Rindern in ganzjähriger Freilandhaltung) beim Deutschen Wildgehege-Verband e. V., Geschäftsstelle im Tierpark Sababurg, Sababurg 1, 34369 Hofgeismar-Sababurg

  • Ort: Starnberg

    Beschreibung:

    Veranstaltung der Link und Jopp Kleintierspezialisten Starnberg, am 18. Januar 2017, ab 18.30 Uhr, Praxis Link und Jopp Kleintierspezialisten, Gautinger Str. 6, Starnberg

     

    Referenten: M. Nolff , München; I. Jopp, Starnberg Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Wundheilung, Fallbeispiele

     

    Teilnahmegebühr: 25 €

    Anmeldung und Information: Link und Jopp Kleintierspezialisten, Tel. (0 81 51) 9 19 19 00, info@link-jopp.de, www.link-jopp.de

    ATFAnerkennung: 2 Stunden

  • Ort: Otterstadt

    Beschreibung:

    Tier-Akupunktur:

    IVAS GerVAS Zertifizierungskurs

     

    Tierärztliche Akupunkturfortbildung, face to face!

    Erleben Sie die internationalen Dozenten hautnah, profitieren Sie vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Tauchen Sie ein in die energetische Akupunkturarbeit, verfolgen Sie die vielfältigen Behandlungsansätze und Zugänge zu Diagnostik und Therapie durch die unterschiedlich arbeitenden Dozenten.

    Für die Teilnehmer, die eine Zertifizierung durch die IVAS anstreben, ist die Teilnahme an allen 9 Modulen, das Bestehen des IVAS Examens (Theorie und Praxis), die Anfertigung von 10 kurzen Fallberichten (Case Logs) zu bestimmten Terminen während des Kurses sowie die Abgabe eines ausführlichen Fallberichtes (Case Reports) nach Beendigung des Kurses obligatorisch.

     

    9 Module bei internationalen Dozenten mit abschließendem Examen der

    International Veterinary Acupuncture Society (IVAS)

     

    Modul 1          23. - 25. September 2016

    Modul 2          21. - 23. Oktober 2016

    Modul 3          18. - 20. November 2016

    Modul 4          20. - 22. Januar 2017

    Modul 5          10. - 12. Februar 2017

    Modul 6          10. - 12. März 2017

    Modul 7          07. - 09.April 2017

    Modul 8          05. - 07. Mai 2017

    Modul 9          23. - 25. Juni 2017

    September 2017 (IVAS-Examen)

     

    in 67346 Speyer (Module 1-3, 5-8) und 67166 Otterstadt (Modul 4 & 9).

    Kurssprache: Englisch

    Referenten: Linda Boggie (NL), Rosita Dangmann (D), Ina Gösmeier (D), Katja Görts (D),

    Kristina Müller (D), Fatma Ormeloh (D), Kim Samuelson (DK), James Skoien (CH), Martina Steinmetz (D), Anja Willbrandt (D), u. a.

     

     

    23. - 25. September 2016

    Registration and organizational information, Goals and expectations, Five Elements, Fundamental Substances, Circadian Clock, Flow of Qi, Points with Special Actions, Student Needling Lab, Human Acupuncture Point Lab, Needling Selection, Safety and Legal Responsibilities, Meridian System, Small Animal Lab (small groups)

     

     

    21. - 23. October 2016

    Zang Fu Physiology and Pathology, Eight principles, Pathogenic Factors

     

    18. - 20. November 2016 Equine Lab (small groups), Neurophysiology, Trigger Points, Chinese Diagnostic Methods (Pulse diagnosis in TCVM, Tongue), Pulse Demo Human, Equine Demo

     

    20. - 22. January 2017

    Equine / Small Animal Point Location Lab (small groups)

     

    10. - 12. February 2017

    Equine Points and Practical Applications, Equine Acupuncture, Equine Demo,

    Bovine Acupuncture

     

    10. - 12. March 2017

    The Eight Extra Meridians Small Animal Practical Points and Meridians, Small Animal Veterinary Acupuncture, Bi Syndrome, Wei Syndrome, Canine Case and Demo

     

    07. - 09.April

    Small Animal Veterinary Acupuncture, Canine Case and Demo

     

    05. - 07. May 2017

    Electro acupuncture, Incorporating Acupuncture into Practice, Failures of Acupuncture, Equine Acupuncture, Small Animal and Equine Cases, Exam preparation / Questions

    Case Reports, Introductory Herbal Lecture

     

    23. - 25. June 2017 Introduction RAC, Laser acupuncture, Demo

    Small Animal Cases – WORKSHOP (small groups)

    Equine Cases – WORKSHOP (small groups)

     

     

    Teilnahmegebühr: 4500 € für den Gesamtkurs inkl. Examen

    ATF-Anerkennung: 171 Std.

    Anmeldung und Information:

    German Veterinary Acupuncture Society (GERVAS):

    www.gervas.org

    Email: kurskoordination@gervas.org

    Mobil: 0179-2336195 (Kristina Müller)

  • Ort: Baruth (bei Berlin)

    Beschreibung:

    - Insekten als Futter- und Lebensmittel (Zuchtanlagen, Verarbeitungsmöglichkeiten und rechtliche Vorgaben); Veranstaltung der bpt Akademie GmbH am 20. Januar 2017, 15837 Baruth (bei Berlin)

     

    H. Katz/P. Katz: Rundgang in zwei Gruppen durch die Anlage der Hermetia Baruth GmbH H. Katz/P. Katz: Vortrag über Insekten als Nützlinge, Futtermittel, Lebensmittel Ilchmann: Rechtliche Voraussetzungen, Bedenken von Behörden und EU, Novell- Food-Verordnung Buchholz: Insekten als Futtermittel und Lebensmittel, Nährwertberechnungen Basikow: Vorstellung und Verkostung von Insektenprodukten, Vorstellung des Netzwerkes Powerinsects alle Referenten: Podiumsdiskussion

     

    Teilnahmegebühr: FGL-Mitglieder 193 €, bpt- Mitglieder 232 €, Nichtmitglieder 334 €, Preise inkl. Verpfl egung

    Anmeldung und Information: bpt Akademie GmbH, Referat Fortbildung, Hahnstr. 70, 60528 Frankfurt/Main, Tel. (0 69) 66 98 18-25, Fax -92, dueerkop-scheld@bpt-akademie.de, www.bpt-akademie.de

    ATF-Anerkennung: 6 Stunden

  • Ort: Blekendorf

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 20./21. Januar 2017, Lehrund Versuchszentrum Futterkamp, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Gutshof, 24327 Blekendorf

     

    O. Burfeind, Futterkamp: Aktuelle Projekte in der Schweinehaltung des Lehr- und Versuchszentrums Futterkamp M. Ritzmann, München: Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration zum 1.1.2019 – was sind die Alternativen? O. Lamp, Futterkamp: Haltung von unkupierten Schweinen – Erkenntnisse aus dem Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp C. Visscher, Hannover: Fütterungsmaßnahmen bei Problemen mit Salmonellen im Schweinebestand C. Holling, Oldenburg: Salmonellenbekämpfung in der Praxis C. Schmiedel, Kaköhl: Tierärztliche Betreuung am Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp C. Meyer; O. Lamp; O. Burfeind: Verschiedenste Haltungseinrichtungen im Praxiseinsatz – Besichtigung der Schweineställe des Lehr- und Versuchszentrums Futterkamp

     

    Teilnahmegebühr bei Anmeldung bis 16. Dezember (danach): 300 € (330 €)

    Anmeldung: LVZ Futterkamp, Fax (0 43 81) 9 00 98, lvz-fuka@lksh.de

    Information: Dr. Onno Burfeind, Tel. (0 43 81) 90 09 20, oburfeind@lksh.de

    Unterkunft: Es besteht die Möglichkeit, am LVZ Futterkamp zu übernachten. Die Übernachtung im Einzelzimmer kostet inkl. Frühstück 50 €.

    ATF-Anerkennung: 9 Stunden (auch nach SchHaltHygV)

  • Ort: Hofheim-Diedenbergen

    Beschreibung:

    Veranstaltungstermine vom 20. bis 22. Januar 2017 (Kurs 1), vom 3. bis 5. März 2017 (Kurs 2), vom 16. bis 18. Juni 2017 (Kurs 3), im Ramada Hotel Airport West, Casteller Str. 106, 65719 Hofheim-Diedenbergen

     

    20. bis 22. Januar 2017 Kurs 1: Basis-1-Punkt-Methode Referent: S. Koch Die Diagnostik erfolgt unabhängig vom Symptom anhand von ca. 40 diagnostischen Akupunkturpunkten an jeder Seite des Pferdes, die per Druck auf sichtbare Reaktionen getestet werden und zu einem spezifischen, therapeutischen Akupunkturpunkt führen. Der Vorteil am Pferd ist der auffällige Unterschied der Reakti- onen auf Druck vor und ihr Verschwinden nach der Behandlung. Eventuell weiterhin auffällig bleibende Punkte geben nützliche Hinweise auf z. B. Wirbelblockaden, Narbenstörherde oder Zahnprobleme. Im Theorieteil des Kurses wird nicht nur die Durchführung, sondern auch die Entstehung dieser Methode erklärt. Im praktischen Teil hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, Diagnostik und Therapie am Pferd selbst durchzuführen. Diese Methode ist für sich, ohne tiefere Zusammenhänge der TCM zu verstehen, sehr schnell erfolgreich einsetzbar.

     

    3. bis 5. März 2017 Kurs 2: Puls- und sensitive Diagnostik Referent: A. Thoresen Die Pulsdiagnostik sucht nach Regionen oder Ebenen des Körpers, in denen Mangelsituationen oder das Fehlen einer energetischen Mitte herrschen. Insbesondere in der Tumortherapie sind beeindruckende Ergebnisse dokumentiert. Warum energetische Leere und das Fehlen einer ausgleichenden energetischen Mitte für die Entstehung von Dysfunktionen oder Krankheiten von besonderer Bedeutung sind und wie man dafür einen Ausgleich findet, wird in diesem Kurs gezeigt. Es werden erstmals neu erarbeitete Aspekte der Pulsdiagnostik vorgestellt, die es erleichtern, diese zu erlernen und zu verstehen.

     

    16. bis 18. Juni 2017 Kurs 3: Ein-Punkt-Methode für Fortgeschrittene Pferd und Kleintier Referent: S. Koch Zusätzliche Einsatzmöglichkeiten der 1-Punkt- Methode, wie z. B. Allergie- oder Arzneimitteltestung, sowie die Trauma-Auflösung werden vorgestellt. Die Anwendung der Methode an Kleintier und Mensch mithilfe des RAC (Reflex auriculo cardial) wird gezeigt. Die größte energetische Verstärkung der Methode erfolgt jedoch durch die Einbeziehung der Pulsdiagnostik nach Are Thoresen, sodass Teilnehmer dieses Kurses neben Kurs 1 auch Kurs 2 oder einen anderen Kurs bei Are Thoresen zur Pulsdiagnostik besucht haben sollten. Anhand dieser Grundlagen wird ein größeres Verständnis der therapeutischen Methoden möglich und die Unterschiede zwischen der Therapie der Ganzheit des Patienten oder einer auf ein bestimmtes Thema abzielenden Herangehensweise werden deutlich.

     

    Teilnahmegebühr: komplette Kursreihe bis 30. November 1740 €, weitere Informationen beim Veranstalter

    Anmeldung und Information: Tierärztliche Akademie für Osteopathie – EQUILIBRE, Tierklinik Hattersheim, Birkenhof 2, 65795 Hattersheim, Dr. Brigitte Traenckner, Tel. (01 71) 1 27 86 76, Fax (0 61 90) 8 87 96 11, info@tao-equilibre.de, www.tao-equilibre.de

    ATF-Anerkennung: 22 Stunden pro Kurs

  • Ort: Bad Wildungen

    Beschreibung:

    Zweijährige Fortbildung vom 20. bis 22. Januar 2017 (Kurs 1), Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 15.45 Uhr, im Maritim Hotel in Bad Wildungen

     

    Die Fortbildung umfasst – bezogen auf das Kleintier – das aktuelle veterinärmedizinische Kenntnismaterial. Es werden die Grundlagen, die praktische Durchführung einer tierphysiotherapeutischen Befundung und die Anwendung verschiedenster Massagetechniken, krankengymnastischer Methoden sowie der Einsatz elektrophysikalischer Behandlungsformen gelehrt. Kurse 1 und 2: Einführung in die Physiotherapie, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates Kurs 3: Pathologie des Bewegungsapparates Kurs 4: Tierphysiotherapeutische Befundung Kurse 5 und 6: Massagetechniken I + II Kurs 7: Sonderformen der Massage und Einführung in die passive Krankengymnastik I Kurs 8: Krankengymnastik II: Passive und aktive Bewegungsübungen sowie Hydrotherapie Kurs 9: Krankengymnastik III – aktive Bewegungsübungen und KG auf neurophysiologischer Grundlage I Kurs 10: Krankengymnastik IV – KG auf neurophysiologischer Grundlage II und manuelle Therapie I Kurs 11: Gesamtwiederholung, Medikomechanik und praktische Zwischenprüfung Kurs 12: Apparativ gestützte physikalische Maßnahmen I und Sporttherapie Kurs 13: Apparativ gestützte physikalische Maßnahmen II und Therapiekonzepte Kurs 14: Patientenbezogene Therapiekonzepte Kurs 15: Prüfungsvorbereitungskurs und Abschlussprüfung

     

    Teilnahmegebühr: bei Gesamtzahlung 4690 €

     

    Anmeldung und Information: Vierbeiner Reha- Zentrum GmbH, im Maritim, Dr.-Marc-Str. 4, 34537 Bad Wildungen, Tel. (0 56 21) 80 28-80, Fax -89, info@vierbeiner-rehazentrum.de, www.vierbeiner-rehazentrum.de

     

    Unterkunft: Seminar-Arrangement im Maritim Hotel Bad Wildungen: Übernachtung im Standard- EZ bzw. DZ zzt. 62 € pro Person/Nacht inkl. Frühstück. Hund/Übernachtung 10 €; Kurverwaltung Bad Wildungen, Tel. (0 56 21) 9 65 59-20, Fax -26 

     

  • Ort: Leipzig

    Beschreibung:

    Weiterbildungskurs der mitteldeutschen Tierärztekammern am 1./2. Oktober 2016 (1. Modul), am 12./13. November 2016 (2. Modul), am 21./22. Januar 2017 (3. Modul) und am 11./12. Februar 2017 (4. Modul), Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig, Klinik für Vögel und Reptilien, An den Tierkliniken 17, 04103 Leipzig

     

    Gemäß Weiterbildungsordnungen der Tierärztekammern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Teilnahme an einem mindestens 40 Stunden umfassenden Weiterbildungskurs Bestandteil des Weiterbildungsganges zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Zier-, Zoo- und Wildvögel. Kurs- bzw. Modulanmeldungen sind auch im Rahmen der Fortbildung (Fortbildungspflicht) möglich. Es besteht die Möglichkeit, nur einzelne Module zu buchen.

     

    1./2. Oktober 2016 1. Modul: Propädeutik – Rechtliche Grundlagen, Haltung und Fütterung, anamnestische und klinische Untersuchung, Labor, bildgebende Verfahren, Verabreichung von Medikamenten

     

    12./13. November 2016 2. Modul: Nichtinfektiöse Erkrankungen

     

    21./22. Januar 2017 3. Modul: Infektionskrankheiten

     

    11./12. Februar 2017 4. Modul: Analgesie, Anästhesie, Chirurgie, stationärer Aufenthalt

     

    Teilnahmegebühr: pro Modul 250 €; die Teilnahmegebühren werden zu jedem Modul im Lastschriftenverfahren eingeholt (4 Raten)

    Anmeldung: bis zum 31. Mai 2016 (für Tierärzteaus allen Bundesländern) an die Sächsische Landestierärztekammer, Schützenhöhe 16, 01099 Dresden; Formular für die Anmeldung unter www.tieraerzte-sachsen.de

    Information: Sächsische Landestierärztekammer, Tel. (03 51) 8 26 72 00, info@tieraerztekammer-sachsen.de

    ATF-Anerkennung: pro Modul 10 Stunden

  • Ort: Frankfurt am Main

    Beschreibung:

    - Souverän kommunizieren – gelassen agieren – klug verhandeln; Veranstaltung am 21./ 22. Januar 2017, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 17.00 Uhr, in der bpt-Geschäftsstelle, Frankfurt am Main

     

    Referenten: K. Fechner, Mainhausen; U. Mettlach, Wiesbaden Mit Beschwerden und Reklamationen serviceorientiert und professionell umgehen. Was Kunden/Patientenbesitzer erwarten. Die häufigsten Ursachen von Beschwerden. Das Kundenbedürfnis hinter der Beschwerde/Reklamation als Potenzial erkennen lernen. Beschwerden als Chance für Kundenbindung, Verbesserung interner Prozesse! Sicherheit im Umgang mit Beschwerden gewinnen. Kommunikationstechniken bei schwierigen Kundengesprächen bzw. -kontakten. Angemessene Reaktions- und Verhaltensweisen bei Kundenbeschwerden. Zielsicheres und systematisches Vorgehen bei der Behandlung einer Beschwerde. Bearbeitung konkreter Fallbeispiele aus Ihrem Berufsalltag. Werkstätten. Ein praxisorientiertes Vorgehen, aktives Einbeziehen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, selbstreflexive Einheiten sowie Austausch in der Gruppe fördern die effiziente und erfolgreiche Umsetzung des vermittelten Wissens von der Theorie in den (Berufs-)Alltag. In dem Seminar findet ein regelmäßiger Wechsel von Informations- und Trainingssequenzen mit Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussionen und Übungen statt.

     

    Teilnahmegebühr: bpt-Mitglieder 439 €, Nichtmitglieder 615 €, inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: bpt Akademie GmbH, Referat Fortbildung, Beate Düerkop- Scheld, Hahnstr. 70, 60528 Frankfurt am Main, Tel. (0 69) 66 98 18-90, info@bptakademie.de, www.bpt-akademie.de

    Teilnehmerbegrenzung: 15 Personen

    ATF-Anerkennung: 12 Stunden (kbw)

  • Ort: Spiesen-Elversberg

    Beschreibung:

    Veranstaltung der TKE Seminare am 21./22. Januar 2017 (Hund) und am 11./12. März 2017 (Katze), CFK Spiesen-Elversberg, Zum Nasswald 1, 66583 Spiesen-Elversberg

     

    Referentin: S. Schroll (21./22. Januar); A. Schwarz; E. Würtz (beide 11./12. März)

     

    Teilnahmegebühr: jeweils 550 €, inkl. Verpfl egung und Abendveranstaltung

    Anmeldung und Information: Frau Bauer, Tel. (0 68 21) 3 60 61 14, Anmeldeschluss: 21./22. Januar 10. Januar, 11./12. März 1. März

    ATFAnerkennung: 13 Stunden

  • Ort: München

    Beschreibung:

    - Symptomatik, Diagnose, Therapie und Diätetik; Fortbildungsveranstaltung am 21./22. Januar 2017, Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 17.30 Uhr, GWT – Gesellschaft für wissenschaftlichen Tierschutz, tiz-bifo – Akademie, Truderinger Str. 287, 81825 München

     

    Referenten: S. Unterer, München; J. Fritz, Stockdorf Die Teilnahme ist geeignet für die Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung Ernährungsberatung (Kleintiere). „Was würden Sie machen?“ Mithilfe von Fallbeispielen werden wir die Themenkomplexe Ösophagus, Magen, Pankreas, Leber und Darm schrittweise interaktiv aufarbeiten. Wir geben Ihnen einen diagnostischen Leitfaden sowie Tipps zur strukturierten Herangehensweise. Neben den allgemeinen internistischen Aspekten besprechen wir auch die spezielle Diätetik bei den jeweiligen Erkrankungen (fi rmenneutral). Tipps zur Fütterungsanamnese, Basics der Verdauung und Futtermitteleigenschaften. Diagnostische Aufarbeitung bei Problemen des Magen-Darm-Trakts – welche Untersuchung ist wann sinnvoll? Regurgitieren vs. Erbrechen. Erkrankungen des Magens. Füttern oder nicht füttern? Updates zur Pankreatitis (inkl. Legen einer Nasenschlundsonde, parenterale Ernährung). Exokrine Pankreasinsuffi zienz. Lebererkrankungen. Enteropathogene Keime, was sagen mir Kotuntersuchungen? Erkrankungen des Darms (inkl. Futtermittelallergie, Protein-Loosing-Enteropathie, Obstipation bei der Katze; Einsatz diätetischer Fasern, Pro- und Präbiotika).

     

    Teilnahmegebühr: 380 €, Studenten und arbeitslose Tierärzte 280 €, Preise inkl. Getränke und Verpfl egung sowie ausführliches Skript

    Bezahlung: Überweisung an Dr. Julia Fritz, Stadtsparkasse München, IBAN DE74 7015 0000 1810 4760, BIC SSKMDEMM; Verwendungszweck: „Gastroseminar“

    Anmeldung und Information: Dr. Julia Fritz, Zugspitzstr. 15 ½, 82131 Stockdorf, Tel. (0 89) 38 15 17 02-0, Fax -9, seminare@napfcheck.de, www.napfcheck.de/Veranstaltungen/Seminare

    ATF-Anerkennung: 14 Stunden

  • 21.01. - 22.01.2017 Zahnsanierung Katze(Berlin )

    Ort: Berlin

    Beschreibung:

    Seminar am 21./22. Januar 2017, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 16.30 Uhr, Tierarztpraxis Dr. B. Sörensen, Königsbergerstr. 36, 12207 Berlin

     

    Referent: F. Roes Theorie: FORL (früher „neck lesions“), Parodontitis, Stomatitis, orales Plattenepihelkarzinom, Osteomyelitis, OP-Ausstattung, Anästhesie-Möglichkeiten. Praxis: Sie erheben an Ihrem „Patienten“ den Maulhöhlenstatus, röntgen alle Quadranten und stellen einen Therapieplan auf, den Sie nach Diskussion an einem OP-Platz mit Zahnstation und Bildschirm umsetzen – abschließend Röntgenkontrolle. Zwei Teilnehmer bilden ein OP-Team.

     

    Teilnahmegebühr: 500 €, inkl. Skript und Verpfl egung

    Anmeldung und Information: www.zahn-und-zyto-seminare.de

    Teilnehmerbegrenzung: 8 Personen

    ATF-Anerkennung: 14 Stunden

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    Veranstaltung der Berliner Symposien am 21./22. Januar 2017, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 16.00 Uhr, im Kleintierspezialisten Überweisungszentrum, Wittestr. 30 Haus P, 13509 Berlin

     

    Referent: N. Hildebrandt, Gießen Klinisch-kardiologischer Untersuchungsgang – Einführung, kardiale Anomalien, klinische Untersuchung. EKG – Grundlagen, praktische Beispiele, Besonderheiten Katze, Therapie. Röntgen – Grundlagen des kardialen Röntgens, systematische Beurteilung, Lungenbeurteilung, kardiale Erkrankungen. Blutdruck – Messung, Hypertension bei Hund und Katze, Therapie. Erworbene Herzerkrankungen Mitralklappeninsuffizienz, dilatative Kardiomyopathie, Perikarderguss. Angeborene Herzerkrankungen – Pulmonalstenose, Subaortenstenose, PDA, VSD. Patientenaufarbeitung kardialer Patienten mit der kardialen Grunddiagnostik – klinische Untersuchung, EKG, Röntgen, Blutdruck.

     

    Teilnahmegebühr: 450 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: med.vet.Symposien GbR, Bonhoeffer Ufer 18, 10589 Berlin, Mobil (01 76) 66 81 82 12, Fax (0 30) 88 67 68 27, www.symposien.vet

    ATF-Anerkennung: 12 Stunden

  • 23.01. - 27.01.2017 Dermatologie(München)

    Ort: München

    Beschreibung:

    Intensivworkshop von Ein Herz für kranke Tiere e. V. vom 23. bis 27. Januar 2017, Medizinische Kleintierklinik der LMU München

     

    Leitung: R. Müller, München Dieses Seminar über Hautkrankheiten beschäftigt sich mit verschiedenen Krankheitsbildern, ihren Ursachen, der Diagnose und Therapie. Dabei werden der juckende Hund, der Hund mit Otitis externa (inklusive Ohrspülungen), der Hund mit Papeln, Pusteln und Krusten, der kahle Hund und die Katze mit Hautkrankheiten besprochen. Auch noduläre Hautkrankheiten und die Kleinsäuger werden diskutiert. Das Auswerten zytologischer Präparate wird am Mikroskop geübt. Die kleine Gruppengröße erlaubt intensive Falldiskussionen und Interaktionen mit den Referenten.

     

    Teilnahmegebühr: 1400 €

    Anmeldung und Information: Dr. Julia Katzenberger, Tel. (0 89) 21 80-26 50, j.katzenberger@medizinische-kleintierklinik.de, www.medizinische-kleintierklinik.de

    ATFAnerkennung: 35 Stunden

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    (Zusatztermin s. DTBl. 6/2016 S. 898) Veranstaltung der Berliner Symposien am 25. Januar 2017, 13.00–18.00 Uhr, in der Aesculap-Akademie Berlin, Langenbeck- Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin Referent: K. Schmerbach

     

  • Ort: Internet

    Beschreibung:

    - Antworten auf aktuelle Fragen; Online-Live- Vortragsreihe von Bayer mit anschließender Diskussion via Chat am 30. November 2016, am 18. Januar 2017 und am 25. Januar 2017, jeweils 19.30 Uhr

     

    Referent: J. Althaus Die sog. „Apothekenkontrollen“ werden verschärft. Sind Sie vorbereitet? Welche Situationen haben Sie in diesem Zusammenhang schon erlebt? Was können Sie beim nächsten Mal besser machen? In einer 3-teiligen Vortragsreihe bespricht der Rechtsanwalt z. B. den Behandlungsbegriff, Abgabe auf Vorrat, Abgabe im Voraus, Dokumentation von Tieridentitäten, Kontrolle des Behandlungserfolgs, Symptomerkennung durch Tierhalter, Bilanzierung, Rechte und Pflichten bei der Apothekenkontrolle, Ablauf einer Apothekenkontrolle und vieles mehr. Machen Sie mit und nutzen Sie die Möglichkeit zum Live-Chat (anonym)!

     

    30. November 2016 Allgemeine arzneimittelrechtliche Fragestellungen für Kleintier- und Nutztierpraktiker

    18. Januar 2017 Spezifische arzneimittelrechtliche Fragestellungen für Kleintierpraktiker

    25. Januar 2017 Spezifische arzneimittelrechtliche Fragestellungen für Nutztierpraktiker

     

    Teilnahmegebühr: keine

    Anmeldung: unter www.vetportal.bayer.de/NTAK/Fortbildungen2016

    Information: Dr. Martina de Ponte, Tel. (02 14) 3 05 17 92, martina.deponte@bayer.com, www.vetportal.bayer.de/NTAK

  • 26.01. - 28.01.2017 Orale Zahnextraktion (Leipzig )

    Ort: Leipzig

    Beschreibung:

    - Minimalinvasive Transbuccale Extraktion, Intraorale Zahnfräsung, Minimalinvasive Trepanation und Repulsion beim Pferd; Intensiv-Workshop vom 26. bis 28. Januar 2017 an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, An den Tierkliniken, 04103 Leipzig

     

    Leitung: F. Schellenberger; T. Zwick; M. Nowak; C. Mülling Diagnostik und Entscheidungsfindung zur Zahnextraktion, Einführung in die OP-Techniken, praktische Arbeit an anatomischen Präparaten zur Vermittlung aller für die Operationsmethoden relevanten anatomischen Sachverhalte, intensive praktische Übung der Extraktionsmethoden am Schädel in Zweiergruppen

     

    Teilnahmegebühr: 1500 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Dr. Frank Schellenberger, info@pegasos4D.eu, Tel. (0 76 81) 40 94 90, Fax -4 91

    ATF-Anerkennung: 20 Stunden

  • Ort: Hofheim-Diedenbergen

    Beschreibung:


  • Ort: Arlesheim (CH)

    Beschreibung:

    Veranstaltung vom 30. September bis 2. Oktober 2016 (Modul I), vom 28. bis 30. Oktober 2016 (Modul II), vom 25. bis 27. November 2016 (Modul III), vom 27. bis 29. Januar 2017 (Modul IV), vom 24. bis 26. Februar 2017 (Modul V), vom 31. März bis 2. April 2017 (Modul VI), vom 28. bis 30. April 2017 (Modul VII), vom 26. bis 28. Oktober 2017 (Modul VIII), vom 23. bis 25. Juni 2017 (Modul IX), vom 22. bis 24. September 2017 (Modul X), vom 27. bis 29. Oktober 2017 (Modul XI) in Arlesheim (CH)

     

    Kurssprache: Deutsch, Kurse in anderen Sprachen werden simultan übersetzt

     

    Die Osteopathie wird von verschiedenen, erfahrenen Praktikern unterrichtet. Nach einer Einleitung wird zunächst das „Fühlen“ und „Palpieren“ geübt. Schrittweise wird man mehr und mehr an die osteopathischen Techniken herangeführt. So erlernt man eine Bandbreite von strukturellen bis rein energetischen Vorgehensweisen. In den Grundkursen werden regelmäßig praktische Übungen an Hunden und Pferden durchgeführt. Der Grundkurs besteht aus 11 Modulen von jeweils drei Tagen, die über ein Jahr verteilt sind. Danach folgen weitere Module über mehrere Jahre verteilt. Mit insgesamt über 500 Stunden basiert diese Ausbildung auf den Kriterien des GST (Gesellschaft Schweizerischer Tierärzte) und wird durch „camvet.ch“ reguliert. Gemäß den Kriterien der GST und der EVSO (European Veterinary Society for Osteopathy) kann man nach der Ausbildung ein Diplom erlangen.

     

    Teilnahmegebühr: Grundkurs 1. Jahr (11 Module) 6800 CHF bzw. 6250 €. Pro Modul im 2. und 3. Jahr 680 CHF bzw. 625 €

    Anmeldungen und Information: Dr. Sarah Micciche- Walzinger, Tel. +4 17 86 22 23 88, Dr. Jean- Marc Hames, Tel. +3 24 95 54 48 45, Contact. stoamedicines@gmail.com, www.stoa-medicines.com

     

     

  • Ort: Gießen

    Beschreibung:

    - Teil 1 – Prinzipien; Basiskurs vom 27. bis 29. Januar 2017 in der Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig-Universität, Gießen

     

    Referenten: J. Bokemeyer, Frankfurt; K. Bonath, Gießen; M. Frank, Freiburg; M. Gerwing, Gießen; M. Kramer, Gießen; D. Meiler, Haar; N. Ondreka, Gießen; U. Reif, Böbingen; W. Tack, Pottendorf; M. Unger, Augsburg; C. v. Werthern, Sursee; K. Zahn, Ismaning Praxisnahe, zeitgemäße Einführung in Instrumente und Techniken der modernen Kleintierosteosynthese. Grundlegende Prinzipien der Osteosynthese und korrekte Verwendung von Platten, Schrauben, Pins, Cerclagen. Zahlreiche praktische Übungen und interaktive Kleingruppendiskussionen am Röntgenbild.

     

    Teilnahmegebühr: AO-Mitglied 665 €, Nichtmitglieder 715 €

    Anmeldung: Registrierung nur online unter http://giessen1701.aovet.org

    Information: AO-Kurssekretariat Deutschland, Petra Wondrak, Postfach 11 63, 79220 Umkirch, Tel. (0 76 65) 50 31-50, Fax -93, wondrak.petra@ao-courses.com, http://aovet.aofoundation.org

  • Ort: München-Riem

    Beschreibung:

    - A I; Intensivkurs von Fortundweiterbildung für Tierärzte am 28./29. Januar 2017 in der Staatlichen Berufsschule für Pferdewirte, Graf- Lehndorff-Str. 28, 81929 München-Riem

     

    Referent: I. Luz Die Kurse sind geeignet für die Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung Homöopathie in D, CH und A (FTA für Homöopathie); auch zur Erfüllung der jährlichen Fortbildungspflicht gemäß § 5 der Berufsordnung für Tierärzte/Tierärztinnen mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“. A I: Einstieg in die akuten Krankheiten Einführung in die klassische Homöopathie und die homöopathische Anamnese akuter Krankheiten. Symptomklassifizierung, erste Hierarchisierung. Eigenständige Bearbeitung von Fallbeispielen (akute Krankheiten). Verschiedene Wege zum Simile, Einführung in die Arbeit mit dem Repertorium. Das vollständige Symptom. Homöopathische Literatur. Homöopathische Pharmazie, Herkunft, Potenzierung, Dosierung. Anamnesedemonstration, Üben der Anamnesetechniken, Fragen zur Anamnese. Schwerpunktthemen: Akute Erkrankungen – Teil I: Verletzungen, Anamnese, Fallbeispiele, häufige Arzneimittel, Arbeit mit dem Repertorium Akute Erkrankungen – Teil II: Magen-Darm- Erkrankungen, Anamnese, Fallbeispiele, häufige Arzneimittel, Arbeit mit dem Repertorium. Ausführliche Arzneimittellehre mit tierartlichen Besonderheiten: Arzneimittelherstellung und Arzneimittelrecht.

     

    Teilnahmegebühr bei Anmeldung und Zahlung bis spätestens vier Wochen vor Kursbeginn (danach): 430 € (400 €) , arbeitslose Tierärzte 330 € (290 €); Sonderpreise A I: Studierende, Doktoranden, Tierärzte in Elternzeit; Wiedereinsteiger (Nachweise erforderlich) 140 €

    Anmeldung und Information: fortundweiterbildungfuertieraerzte (fuwft), Synergie Süd Bildungsgesellschaft mbH, Tel. (0 89) 74 29 92 03, blog@fuwft.de, www.fuwft.de/seminare Begrenzte Teilnehmerzahl!

  • Ort: Hamburg-Norderstedt

    Beschreibung:

    - Die korrekte Wurzelkanalbehandlung; bpt- Wochenend-Intensivseminar mit Praktikum am 28./29. Januar 2017, jeweils Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 17.00 Uhr, in Hamburg-Norderstedt

     

    Referenten: P. Fahrenkrug, Quickborn; E. Greiner Die korrekte Wurzelkanalbehandlung stellt in der Praxis immer noch ein schwieriges Thema mit häufi g unbefriedigenden Behandlungsergebnissen dar. In dem Seminar werden daher nicht nur die Grundlagen der Endodontie vertieft, sondern v. a. auch Komplikationen und Misserfolge diskutiert. Jeder Behandlungsschritt wird konsequent durch Röntgenaufnahmen kontrolliert. Verfahren zum Management von Komplikationen, Zweitinterventionen, Entscheidungshilfen in Grenzfällen und Arbeitssystematik werden erarbeitet. Problemfälle aus der Praxis der Teilnehmer werden diskutiert, um Lösungsmöglichkeiten und Technikverbesserungen aufzuzeigen. Theorie: Endodontische Verfahren und Prinzipien, Zugänge zum Pulpensystem, WK Instrumente und Materialien, Röntgendarstellung der Zahnwurzeln, Messaufnahmen und Erfolgskontrollen, Röntgentechnik inkl. Entwicklung, digitales Röntgen. Wirtschaftlichkeitsüberlegungen, Liquidationsmöglichkeiten. Praktikum: Intensive Übungen am Beagle-Schädel (Nativpräparat): Technik der Röntgenkontrollen, Zugangspräparationen an allen Zähnen, Aufbereitung, Abfüllungen bei Vitalamputationen und Exstirpationen, intra-und extraorale Röntgentechniken mit Dental- und Kassettenfilmen, Filmverarbeitung, digitales Röntgen. Revision vorbehandelter Wurzelkanäle, Verbesserung defizitärer Füllungen, Entfernung abgebrochener Wurzelkanalinstrumente.

     

    Teilnahmegebühr: 550 €, bpt-Mitglieder 495 € (Nachweis durch Kopie des gültigen Mitgliederausweises erforderlich), Tierarzthelferinnen 290 €, Preise zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Sekretariat Dr. Dr. Fahrenkrug, Elke Greiner, Pinneberger Str. 43, 25451 Quickborn, Mo.–Fr. 9.00– 13.00 Uhr, Tel. (0 41 06) 61 03-12, Fax -10, fahrenkrug.seminare@t-online.de, www.tierzahnheilkunde-seminare.de

  • Ort: Augsburg

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 28. Januar 2017 oder am 25. März 2017, jeweils 9.00–16.00 Uhr, in der Weiterbildungsstätte für Zahnheilkunde Dr. Dr. sc. (Univ. Buk.) Mircea V. Dobrescu, Stettenstr. 28, 86150 Augsburg

     

    Referent: M. V. Dobrescu Parodontologie, Oral-Pathologie, Pa-Behandlungen I + II, Gingivektomie, Gingivoplastik, Wurzelkürettage. Behandlung der Nekrobazillose der Zähne mit Zahnhalskaries (neck lesions), mikroskopische Aufnahmen und Kollektion der Zähne. Füllungen in Sandwich-Technik mit lichthärtenden Composite-Materialien und Säure-Ätztechnik (SÄT), Unterfüllungen. Vitalamputation mit direkter Überkappung der Zahnpulpa bei Zahnfrakturen. Instrumentarium, Materialien und Geräte. Zahnextraktion und Entfernung der Wurzel durch Osteotomie (Alveotomie), Osteoplastik, medikamentöse Therapie. Überkronung des Caninus, Präparation, Abdrucknahme für Zirkon- und Goldkrone. Röntgendiagnostik. Praktische Übungen Technik der Füllungen.

     

    Teilnahmegebühr: 250 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: Dr. Dr. sc. M. V. Dobrescu, Stettenstr. 28, 86150 Augsburg, Tel. (08 21) 51 11 10

  • Ort: Horstmar-Leer

    Beschreibung:

    Veranstaltung am 26. November 2016, am 10. Dezember 2016, am 14. Januar 2017 und am 28. Januar 2017, jeweils von 9.30– 17.00 Uhr, in den Seminar- und Workshopräumen der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), 48612 Horstmar-Leer

     

    Referenten: M. Stermann, Münster; A. Weiss, Münster; B. Oexmann, Lippetal Wichtige Sektionstechniken und geeignete Probenentnahme für weiterführende Untersuchungen beim Schwein mit praktischen Übungen und Fallbeispielen aus der Pathologie. Am 4. August 2016 wurde die Änderung des tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz im Bundesgesetzblatt bekannt gegeben. Danach dürfen jetzt Tierärztinnen und Tierärzte mit der erforderlichen Sachkunde Proben in geeigneten Räumlichkeiten zu labordiagnostischen Untersuchungszwecken nehmen (nach Genehmigung der zuständigen Behörde). Für den Schweinepraktiker ist es von großer Wichtigkeit, eine gezielte und praktisch orientierte Diagnostik durchzuführen, um therapeutisch die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Dies bedingen sowohl die gesetzlichen Vorgaben nach dem AMG, den Antibiotika-Leitlinien, dem Tierschutz und den wirtschaftlichen Belangen des Tierhalters. Genauso wichtig wie die Diagnose ist allerdings auch die korrekte Probennahme. Dabei ist natürlich Know-how (in alle Richtungen) gefragt, um unnötige mögliche Kontaminationen und Fehler der Probennahme zu vermeiden, die ein Laborergebnis sehr schnell verfälschen können. Der Workshop richtet sich an praktische Tierärztinnen und Tierärzte im Schweinebereich, um zum einen theoretische Grundlagen zu diskutieren, zum anderen praktische Sektionstechniken beim Schwein vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit, die Probenentnahmetechniken unter wissenschaftlicher Anleitung zu üben. Sie beurteilen makroskopische Befunde nach neuester tiermedizinischer Wissenschaft. Anhand von Bildmaterial und praktischen Übungen werden die wesentlichen Sektionstechniken zur Abklärung von Reproduktionsproblemen, Darmerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Gelenkerkrankungen, zentralnervösen Erkrankungen, multisystemischen Erkrankungen des Schweins erläutert und typische makroskopische Veränderungen einiger bedeutender Schwei- neerkrankungen dargestellt. Mögliche ätiologische Differenzialdiagnosen makroskopischer Befunde werden intensiv besprochen. Die jeweils geeigneten Proben zur Abklärung der verschiedenen Krankheitsursachen werden ausführlich diskutiert und geübt. Bei den Probennahmen wird darauf Wert gelegt, dass sie einfach durchführbar sind, eine geringe Grundausrüstung an Werkzeugen erfordern und eine gute makroskopische Beurteilung und kontaminationsarme Beprobung erlauben. Für eine vollständige klinische Untersuchung einer bestimmten Erkrankung (oder des Verdachts) sollte sich die makroskopische Untersuchung grundsätzlich nicht nur auf das klinisch verdächtigte Organsystem beschränken, sondern auch die anderen Organsysteme umfassen. Dies verhindert, dass Organveränderungen übersehen werden, die auf die primäre Krankheitsursache zurückzuführen sind oder zu der Erkrankung beigetragen haben. Somit bietet dieser Workshop eine sehr gute Gelegenheit, sich in Sachen Pathologie „upzudaten“, um sicher zu sein, dass die jeweilige Vorgehensweise des Praktikers „Stand der tiermedizinischen Wissenschaften“ entspricht. Verdachtsdiagnose Atemwegserkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich der Atemwegserkrankungen. Verdachtsdiagnose Magen-Darm-Erkrankungen: Demonstrationen und Übungen, Vorgehensweise in der Probenentnahme im Bereich Magen- Darm-Erkrankungen, sonstige Erkrankungen, klinische Untersuchung zur Spezifizierung pathologischer Veränderung für die Diagnostik. Praktische Vorgehensweise: Umgang am lebenden Tier, Euthanasie, Probenentnahme und Probenaufbereitung, Verdachtsdiagnosen und Untersuchungsauftrag für das Labor, Probenversand. Juristische Fragen für den Schweinetierarzt: tierärztliche Hausapotheke, Haftungsfragen, Fälle aus der Praxis, der Tierarzt vor Gericht.

     

    Teilnahmegebühr: 355 €, Mitglieder 10 Prozent Mitgliederrabatt, inkl. Verpflegung

    Anmeldung und Information: Geschäftsstelle der Agrar- und Veterinär-Akademie, Dorfstr. 5, 48612 Horstmar-Leer, Tel. (0 25 51) 78 78, Fax 83 43 00, info@ava1.de, www.ava1.de

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    Veranstaltung der berliner fortbildungen am 28. Januar 2017 (Blockkurs 1) und am 6. Mai 2017 (Blockkurs 2), jeweils Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 18.30 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referenten: M. Koch, Bad Oeynhausen; A. Pfeil, Jena Diese 4-teilige Blockkursreihe bietet Ihnen eine umfassende Einführung in die abdominale Weichteilchirurgie. Sie erlernen in jedem einzelnen Kurs grundlegendes theoretisches Wissen und setzen dies in den praktischen Übungen direkt in die Tat um. Dabei werden Sie intensiv und individuell angeleitet und gewinnen die notwendige Sicherheit, das Erlernte in Ihrer Praxis anzuwenden. In jedem Kursteil erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten, sodass Sie sich nach und nach auch an komplexere Weichteiloperationen heranarbeiten. Am Ende der Kursreihe haben Sie eine umfassende Übersicht über Methoden und Techniken in der abdominalen Chirurgie und die praktische Grundlage.

     

    28. Januar 2017 Blockkurs 1: Abdominale Chirurgie für Einsteiger und Anfangsassistenten Eröff nung und Verschluss der Bauchhöhle in der Medianen, Umbilikalhernien, Hernien der ventralen Mittellinie, Magenbiopsie, Gastrotomie (Fremdkörperentfernung), Magentorsionen und Gastropexietechniken, Milzbiopsie, partielle und totale Milzexstirpation. Dünndarm: Biopsieentnahme, Enterotomie, Zystotomie.

     

    6. Mai 2017 Blockkurs 2: Erweiterte abdominale Basis chirurgie Eröff nung und Verschluss der Bauchdecke in der Flanke, Traumatische Hernien, Inzisionshernien, Bauchwandverletzungen und Peritonitis, Gastrostomie (Magensonden), partielle Gastrektomie, Nephrektomie, Nephrotomie. Dünndarm: Durchmesseranpassungstechniken/ Invagination, End-zu-End-Anastomose, Plikaturtechniken, Pexietechniken.

     

    Teilnahmegebühr: Blockkurs 1/Blockkurs 2: bei Anmeldung bis 2. Dezember 2016/bis 10. März 2017 (danach): 450 € (495 €), weitere Ermäßigung bei Blockbuchung möglich, Preise zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

  • Ort: Düsseldorf

    Beschreibung:

    - mit Praxisbeispielen und Handlungsempfehlungen im kleinen Teilnehmerkreis; Seminar der unabhängigen Tierarztberatung Kranefeld am 28. Januar 2017 im Lindner Congress Hotel, Lütticher Str. 130, 40547 Düsseldorf, oder am 11. Februar 2017 im Hotel Novotel Karlsruhe City, Am Festplatz 2, 76137 Karlsruhe, jeweils von 10.00–18.00 Uhr

     

    Referent: A. Kranefeld Praxisnachfolgen sind komplexe Vorhaben, die Praxisinhaber und ihre Nachfolger sorgfältig und diskret planen und kooperativ umsetzen sollten. Das Seminar zeigt, wie Sie Fallstricke vermeiden, um einen organisatorisch und monetär günstigen internen oder externen Nachfolgeprozess und den Fortbestand der Praxis sicherzustellen: Aktuelle Marktsituation und Trends, Planung und praktische Vorbereitung der geordneten Nachfolge, Investitionsstrategien vor der Übergabe, Umgang mit der Praxisimmobilie, Aussagekraft verschiedener Immobilien- und Praxisbewertungsverfahren, Kaufpreisverhandlung, Nachfolgeregelungen und ihre Konsequenzen, positive Käuferentscheidung durch Finanzierungsalternativen unterstützen, Verkaufserlös schützen, Notfallplanung – was tun bei (Über-)Alterung, unerwarteten Lebensumständen, berufspolitischen Änderungen, fehlendem Nachfolger?

     

    Teilnahmegebühr bei Anmeldung bis 30. Dezember (Düsseldorf) oder 12. Januar (Karlsruhe) (danach): 250 € (275 €), tierärztliche Begleitperson 195 € (220 €), Preise zzgl. MwSt., inkl. Unterlagen und Verpflegung

    Anmeldung und Information: Betriebswirtschaftliche Beratung A. Kranefeld, Bergfeld 12, 21647 Moisburg, Tel. (0 41 65) 21 62-82, Fax -83, info@anja-kranefeld.de, www.kranefeld.de

    ATF-Anerkennung: 6 Stunden (kbw)

  • Ort: Berlin

    Beschreibung:

    - Kniegelenkserkrankungen diagnostizieren und therapieren; Veranstaltung der berliner fortbildungen am 29. Januar 2017, 10.00– 18.30 Uhr, im Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Referent: A. Pfeil, Jena Diagnostik bei Kniegelenkserkrankungen, Therapiemöglichkeiten bei Patellaluxation, Kreuzbandriss, Meniskusläsionen. Praktische Übungen zu ausgewählten Therapiemethoden: Patellaluxation, Sulkusvertiefung: Keilexzision, Transposition der Tuberositas tibiae, Kreuzbandriss: lateraler Fadenzügel, Fibulakopftransposition, Meniskus release, Meniskusexzision. Für praktische Übungen in Zweierteams ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr bei Anmeldung bis 2. Dezember (danach): 450 € (495 €), Preise zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner fortbildungen, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-fortbildungen.de, www.berliner-fortbildungen.de

Termine einstellen

Infos zur Online-Stellung von Terminen
Dezember 2016
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Januar 2017
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG | Kontakt | Sitemap | Mediadaten | Impressum | AGB
powered by SiteFusion