Der Praktische Tierarzt 01.11.2011

Zahnfachbehandlung mit Honigtamponade beim Pferd – Fallbericht

Zusammenfassung
Honig fördert die Epithelsierung vereiterter und schlecht heilender Wunden nach Zahnextraktionen und kann daher auch beim Pferd in Form einer Wundtamponade zur Anwendung kommen. Durch seine Zusammensetzung wirkt Honig antioxidativ und damit sowohl bakteriostatisch als auch bakterizid. Hierbei spielt das durch Enzymaktivität aus dem Honig kontinuierlich in geringer Konzentration frei werdende Wasserstoffperoxid möglicherweise eine entscheidende Rolle. Dieser Fallbericht beschreibt den positiven Effekt einer Honigtamponade auf die postoperative Wundheilung nach Extraktion des 110 aufgrund eines apikalen Prozesses bei einem Warmblutwallach. Die Wunde granulierte eiterfrei aus.

Schlüsselwörter:
Honigtamponade, Iodoformtamponade, Zahnfach, Wasserstoffperoxid, Granulationsgewebe


Summary
Alveolus treatment with honey dressings after tooth extraction in a warmblood gelding
Honey improves epithelisation of purulent and slow healing wounds in the tooth socket. Due to its natural composition honey acts as an antioxidative, and hence has a bacteriostatic and also bacteriocidic effect. Possibly, enzymatic activity of released hydrogen peroxide plays an important role. This report describes the case of a warmblood gelding treated postoperatively with tamponades of honey after extraction of the 110 due to an apical process. The wound healed without formation of pus.

Keywords:
granulation, hydrogen peroxide, iodine, honey, enzymatic activity

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG