Open Access 27.06.2017

Vergleich von Injektionsnarkose-Protokollen bei der Kastration von Warmbluthengsten

Comparison of intravenous anaesthesia protocols for castration

Zusammenfassung
Das Ziel der Untersuchung war es, den Einfl uss von zwei etablierten Injektionsnarkose-Protokollen als Triple-Drip-Infusionsanästhesie (Xylazin und Ketamin in 5%iger Guaifenesin-Lösung) und wiederholten Bolus-Applikationen (Xylazin, Ketamin) hinsichtlich Operations-, Anästhesie- und Aufstehqualität bei der Hengstkastration unter Feldbedingungen zu vergleichen. Zudem erfolgte eine Evaluierung des Einfl usses von intratestikulär appliziertem Lidocain. Dazu wurden 49 Hannoveraner Hengste randomisiert in vier Gruppen eingeteilt. Nach Prämedikation (Flunixin-Meglumin, Xylazin, Butorphanol) und Anästhesieeinleitung (Diazepam, Ketamin) erfolgte die Aufrechterhaltung in Gruppe BOLUS mit wiederholten Applikationen von Xylazin (0,25 mg/kg KG) und Ketamin (1 mg/kg KG) in Abständen von zehn Minuten und in Gruppe DRIP mittels Dauertropfi nfusion von Xylazin (1 mg/kg/h), Ketamin (4 mg/kg/h) und Guaifenesin (100 mg/kg/h). In beiden Gruppen wurde präoperativ entweder Lidocain (200 mg) oder Kochsalzlösung (10 ml) in beide Hoden verabreicht. Sowohl der Anästhesist als auch der Chirurg waren bezüglich der Gruppeneinteilungen verblindet. Die Anästhesiequalität wurde mittels eines einfach beschreibenden Scores beurteilt. Die Operationsqualität wurde anhand des Tonus des M. cremaster (Score 1–4) und die Aufwachqualität mithilfe eines Scores von 11–100 (Clark-Price et al. 2008) bewertet. Für die statistische Auswertung wurde ein Signifikanzniveau von p ≤ 0,05 verwendet. Die Operationsqualität war in Gruppe DRIP besser als in Gruppe BOLUS und wurde durch die intratestikuläre Injektion von Lidocain nochmals verbessert. In Gruppe DRIP war die Aufstehphase kürzer (21 Minuten) und besser (15 Punkte) als in Gruppe BOLUS (42 Minuten; 22 Punkte). Zusammenfassend bot die Infusionsnarkose mittels Triple-Drip, bestehend aus Xylazin, Ketamin und Guaifenesin, eine bessere Operationsqualität und kürzere und sicherere Aufstehphase im Vergleich zur wiederholten Bolus-Applikation. Die intraoperative Nozizeption konnte durch die Lokalanästhesie der Hoden verringert und die Operationsqualität damit verbessert werden.

Schlüsselwörter
TIVA, Feldanästhesie, Triple-Drip, Lidocain

Summary
The aim of this study was to compare eff ects of xylazine-ketamine-guaifenesin infusion (triple-drip) with intermittent xylazine-ketamine injection on quality of anaesthesia, surgery and recovery for castration under fi eld conditions. Further, eff ects of intra-testicular lidocaine were evaluated. Forty-nine Hanoverian stallions were randomized into four groups. After premedication (fl unixin-meglumine, xylazine, butorphanol) and induction (diazepam, ketamine), anaesthesia was maintained either with intermittent boli of xylazine (0.25 mg/ kg bodyweight) and ketamine (1 mg/kg bodyweight) every ten minutes (group BOLUS) or a continuous rate infusion of xylazine (1 mg/ kg/h), ketamine (4 mg/kg/h) and guaifenesin (100 mg/kg/h) (group DRIP). In both groups either lidocaine (200 mg) or saline (10 ml) was injected intra-testicularly. Surgeon and anaesthetist were blinded to the anaesthesia protocol. Quality of anaesthesia was evaluated by means of a simple descriptive score. Further, quality of surgery (cremaster-tone: 1–4) and recovery (Clark-Price et al. 2008) were scored. For data analysis alpha was adjusted to 0.05. Surgical quality was signifi cantly better in group DRIP than in group BOLUS and was further improved by intra-testicular injection of lidocaine. Duration of recovery was significantly longer in group BOLUS (42 minutes) with inferior quality (22 points) compared to group DRIP (21 minutes and 15 points). Based on these results we conclude that maintenance of anaesthesia using a triple-drip infusion with xylazine, ketamine and guaifenesin improved quality of surgery and recovery compared to repeated bolus application of xylazine and ketamine. The local anaesthesia of the testis reduced intraoperative nociception und improved quality of surgery.

Keywords
TIVA, field anaesthesia, triple-drip, lidocaine

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel DPT_2017-07_0686.pdf (667 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG