Der Praktische Tierarzt 10.06.2007

Ergebnisse spermatologischer Untersuchungen bei Jungebern: Eine retrospektive Studie (2002–2004)

Die Durchführung spermatologischer Untersuchungen ist ein integraler Bestandteil der Beurteilung von Jungebern vor Erteilung der Besamungserlaubnis für den Einsatz in der künstlichen Besamung. In der vorliegenden Studie wurden ausgewählte Parameter (Ejakulatvolumen, Spermienkonzentration, Vorwärtsbeweglichkeit, Gesamtzahl vorwärtsbeweglicher Spermien im Ejakulat, Gesamtanteil anomaler Spermien, Anteil Spermien mit Protoplasmatropfen, Anteil pathomorpher Spermien) von Jungebern (n = 520) einer Quarantänestation in den Jahren 2002-2004 erfasst. Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassen (Large White, Deutsche Landrasse, Pietrain) sowie innerhalb einer Rasse in verschiedenen Jahren werden dargestellt. Die Gesamtspermienzahl im Ejakulat von Pietrain-Jungebern weist im Jahresverlauf drei Gipfel auf. Neben Unterschieden im Ejakulatvolumen werden weitere tendenzielle Unterschiede zwischen Pietrain-Jungebern unterschiedlicher MHS-Genotypen deutlich. Weiterführende Untersuchungen werden vorgeschlagen.

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG