Der Praktische Tierarzt 12.02.2004

Eosinophile Follikulitis und Furunkulose des Hundes: Ein Fallbericht

Bei einem vierjährigen Kromfohrländer wird eine Eosinophile Follikulitis und Furunkulose beschrieben. Die Diagnose erfolgte neben Anamnese und Klinik durch histopathologische Untersuchung. Neben überwiegend ulzerativen Hautveränderungen auf dem Nasenrücken zeigte der Hund Läsionen mit Papeln, Pusteln an den Außenflächen beider Ohrmuscheln. Die zunächst eingeleitete Behandlung mit Cephaseptin blieb ohne deutliche Besserung. Erst mit der zusätzlichen Gabe von Glukokortikoiden besserten sich die Läsionen deutlich und verheilten innerhalb von zwölf Tagen. Die Ätiologie konnte nicht geklärt werden.

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG