Der Praktische Tierarzt 04.09.2017

Alimentäre Hyperthyreose beim Hund – eine prospektive Studie

Alimentary hyperthyroidism in dogs – a prospective study

Zusammenfassung
In den letzten Jahren wurden im Zusammenhang mit selbst zubereiteten Rationen, BARF-Rationen („Bones And Raw Foods“, auch „Biologisch Artgerechte Rohfütterung“), aber auch kommerziellen Diäten Fallberichte alimentärer Hyperthyreosen publiziert. Hierbei ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ursächlich die Verwendung von rohem oder getrocknetem, Schilddrüsengewebe-haltigem Kopffleisch. Da es sich bei den vorhandenen Publikationen um retrospektive Fallberichte handelt, die sich in den verfütterten Rationen, aber auch bezüglich der verwendeten Messzeitpunkte sehr heterogen darstellen, war das Ziel der vorliegenden prospektiven Studie, durch eine engmaschige Probenentnahme den Einfluss der Verfütterung einer Schilddrüsengewebe-haltigen Ration auf den Schilddrüsenmetabolismus unmittelbar nach der Futteraufnahme bis hin zur Renormalisierung der Hormonkonzentrationen abzubilden. Dazu wurde Schilddrüsen-gesunden Hunden (n = 5) einmalig jeweils 0,5 g bovine Schilddrüse pro kg Körpergewicht (KG) gefüttert und unmittelbar vor der Fütterung sowie vier Stunden, acht Stunden, 24 Stunden, 52 Stunden und sechs Tage nach Aufnahme des Schilddrüsengewebes eine Blutprobe zur Analyse von Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4), freiem Thyroxin (fT4) und Thyreoidea-stimulierendem Hormon (TSH) gewonnen. Nach einmaliger Fütterung dieser Ration waren sowohl die T3- und T4- als auch die fT4-Konzentrationen über 24 Stunden deutlich erhöht, wobei die höchsten Serumkonzentrationen vier Stunden nach der Fütterung gemessen werden konnten. Eine Normalisierung der T3-, T4- und fT4-Konzentrationen trat nach 52 Stunden ein, dabei wiesen jedoch einige Hunde T4- und fT4-Konzentrationen unterhalb des Referenzbereichs auf. Die TSH-Konzentrationen waren über 52 Stunden erniedrigt und zeigten erst nach sechs Tagen eine Renormalisierung. Es wird daher empfohlen, die Fütterung bei auff älligen Schilddrüsenwerten anamnestisch detailliert zu erfassen, da basierend auf dieser Studie die Aufnahme von Schilddrüsengewebe ursächlich sein kann sowohl für erhöhte als auch für erniedrigte Schilddrüsenhormonkonzentrationen. Dies sollte sorgfältig von einer Hyperthyreose anderer Genese, einer Hypothyreose oder einem Non-Thyroidal-Illness-Syndrom (NTIS) abgegrenzt werden. Das Fehlen klinischer Symptome kann in manchen Fällen die Diagnostik erschweren.

Schlüsselwörter
Schilddrüse, Fütterung, Thyreotoxikose

Summary
In relation to homemade diets, BARF feeding (“bones and raw food” or “biologically appropriate raw food”), but also commercially available diets several case reports of alimentary thyrotoxicosis were published the past few years. This is due to usage of raw or dried head meat containing thyroid gland tissue. As recent publications represent retrospective case reports, which diff er in fed diets and in points of measurements, the aim of the present study was to illustrate the infl uence of feeding a diet containing thyroid gland tissue on thyroid metabolism directly after feed intake until normalization of hormone concentrations using several points of measurements. Therefore, euthyroid dogs (n = 5) were fed 0.5 g bovine thyroid gland tissue per kg body weight and blood samples were taken 4 hours, 8 hours, 24 hours, 52 hours and 6 days after thyroid gland intake to analyze triiodothyronine (T3), thyroxine (T4), free thyroxine (fT4) and thyroid stimulating hormone (TSH). After single feeding of the diet concentrations of T3, T4 and fT4 were considerably elevated for 24 hours with highest serum concentrations 4 hours after feeding. Concentrations of T3, T4 and fT4 returned to normal after 52 hours. However, some dogs showed T4 and fT4 concentrations below the reference range. Levels of TSH were low for 52 hours and returned to normal after 6 days. Thus, the diet of patients with noticeable thyroid hormone concentrations should be considered in detail when taking medical history as based on the present study, intake of thyroid gland tissue can lead to increased as well as decreased thyroid hormone levels. These results should be differentiated carefully from hyperthyroidism of different genesis, from hypothyroidism or from non thyroidal illness. If clinical symptoms are absent, medical diagnosis can be impeded in some cases.

Keywords
thyroid, dietary, thyrotoxicosis

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel DPT_2017-09_0898.pdf (171 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG