Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 14.09.2013

Verbrauchsmengenerfassung von Antibiotika beim Schwein in landwirtschaftlichen Betrieben

Monitoring of antibiotic consumption in pigs on agricultural farms

Zusammenfassung:
In einem Landkreis in Nordrhein-Westfalen wurde in 23 Schweinebetrieben mit etwa 18 000 Tieren der Verbrauch von Antibiotika im Zeitraum eines Jahres (1. September 2006 bis 31. August 2007) in einer Machbarkeitsstudie erfasst. Als Datenquellen dienten die tierärztlichen Arzneimittelanwendungs- und -abgabebelege (§13 TÄHAV) und die Informationen aus Bestandsbüchern (ANTHV) in den teilnehmenden Betrieben.
Anhand dieser Daten wurden der Umfang der eingesetzten freien Wirkstoffe, die Anzahl der Einzelgaben sowie die Therapiehäufigkeit für jede Altersgruppe ermittelt.
Die Therapiehäufigkeit beschreibt die Anzahl der durchschnittlichen Behandlungstage mit einem Wirkstoff für eine ausgewählte Altersgruppe innerhalb eines Zeitraumes. Mithilfe der Therapiehäufigkeit ist ein Vergleich des Antibiotikaeinsatzes ohne Berücksichtigung der betrachteten Populationsgroße moglich. In der vorliegenden Studie zeigte sich, dass Ferkel im Durchschnitt etwa 6,1 Einzelgaben je 100 Tage erhielten. Für Mastschweine betrug die Therapiehäufigkeit etwa 4,6 Einzelgaben je 100 Tage, für Sauen 0,9.
Insgesamt wurden etwa 676 kg antibiotische Wirkstoffe (freie Wirkstoffmenge) eingesetzt, besonders Tetrazykline (58 %), die Gruppe „Sulfonamide & Trimethoprim“ (16 %), Makrolide (13 %) und Beta-Laktame (11 %). Diese Verbrauchszahlen spiegelten allerdings nicht die Häufigkeit des Therapieeinsatzes am Tier wider, denn 34,7 % aller Anwendungen (Einzelgaben) am Schwein wurden mit Makroliden und lediglich 25,1 % mit Tetrazyklinen durchgeführt. Diese Diskrepanz der Verbrauchsmengen im Vergleich zur Anzahl der Einzelgaben ist in der unterschiedlichen Dosierung der eingesetzten Wirkstoffe begründet. Bezogen auf die Menge wurden die meisten Antibiotika aufgrund von Atemwegsinfektionen eingesetzt. Die meisten Tiere wurden jedoch gegen Hauterkrankungen behandelt.

Schlüsselwörter:
A ntibiotikaverbrauch, landwirtschaftliche Nutztiere, Betriebe, VetCAb, Therapiehäufigkeit

Summary:
The use of antibiotics in the course of one year (1 September, 2006 until – 31 August, 2007) was evaluated in 23 pig farms housing about 18 000 animals in one district in Northrhine-Westfalia. The veterinary application and dispensary documents (§13 TÄHAV) as well as respecting farmers’ documents (ANTHV) served as data sources.
Based on this data the amount of the used free substances, the number of treatment units as well as the therapy frequency were evaluated for each age group. Treatment frequency describes the average number of treatment days with one substance in a certain timeframe for a particular age group With the treatment frequency comparisons of antibiotic use can be made regardless of population size. It was shown in this study that piglets (suckling piglets) received about 6.1 antibiotic units per 100 days, fattening pigs about 4.6 units and sows 0.9 units per 100 days.
All in all about 676 kg of free antibiotic substances were applied to the animals, especially tetracyclines (58%), sulfonamides/trimethoprim (16%), macrolides (13%) and beta-lactams (11%). These consumption figures do not reflect, however, the frequency of use in animal therapy. 34.7% of all applications performed in pigs were with makrolides, as opposed to only 25.1% with tetracyclines. This discrepancy in consumption levels when compared to the number of treatment units is due to the different dosages applied. With respect to the largest amount of drugs applied, these were used in the treatment of respiratory infections. But, most of the pigs were treated for skin disease.

Keywords:
antibiotic use, livestock, farms, VetCAb, treatment frequency

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG