Journal of Food Safety and Food Quality 14.06.2016

Antifungal activities of different essential oils against anise seeds mycopopulations

Fungizide Aktivität verschiedener ätherischer Öle gegen Anissamen-Pilzpopulationen

Summary
The aim of this study was to investigate the possibility of biological control of fungal species isolated from anise seeds using essential oils from medicinal plants: mint (Mentha spicata L.), sage (Salvia fruticosa L.), rosemary (Rosmarinus officinalis L.), anise (Pimpinella anisum L.), bitter fennel (Foeniculum vulgare spp. piperituum L.) and myrtle (Myrtus communis L.). Ten fungal species isolated from anise seeds: Bipolaris/Drechslera sorociniana, Fusarium subglutinans, F. vertricilioides, F. oxy sporum, F. tricinctum, F. sporotrichioides, F. equiseti, F. incarnatum, F. proliferatum and Macrophomina phaseolina, were used in this experiment. The minimum inhi bitory concentrations (MIC) were determined by micro-dilution method using selected essential oils (EOs). A qualitative and quantitative chemical analyses of EOs were carried out. All EOs exhibited a significant antifungal activity against all tested fungal isolates. The myrtle EO proved to be the most potent one (MIC 0.0003–3.25 mg/mL, then mint 0.0003–7.75 mg/mL and sage 0.0003–10 mg/mL). All tested fungi were observed to have a susceptibility to all selected essential oils. These results suggest the possibility for application of the EOs in biological control of anise production.

Keywords
Medicinal plants, fungi, essential oil, biological control, minimum inhibitory concentration

Zusammenfassung
Das Ziel dieser Studie war es, ätherische Öle als biologische Pflanzenschutzmittel gegen Schimmelpilze, isoliert aus Anissamen, einzusetzen und deren Wirkung zu untersuchen. Die ätherischen Öle wurden aus verschiedenen Heilpflanzen gewonnen: Minze (Mentha spicata L.), Salbei (Salvia fruticosa L.), Rosmarin (Rosma rinus officinalis L.), Anis (Pimpinella anisum L.), Bitterfenchel (Foeniculum vulgare ssp. piperitum L.) und Myrte (Myrtus communis L.). Zehn Pilzarten wurden aus Anissamen isoliert und für die Untersuchungen herangezogen: Bipolaris / Drechslera sorokiniana, Fusarium subglutinans, F. verticillioides, F. oxysporum, F. tricinctum, F. sporotrichioides, F. equiseti, F. incarnatum, F. Proliferatum und Macrophomina phaseolina. Die minimalen Hemmkonzentrationen (MIC) wurden mittels Mikro dilutionsverfahren der ausgewählten ätherischen Öle bestimmt. Qualitative und quantitative chemische Analysen der ätherischen Öle wurden durchgeführt. Alle ätherischen Öle zeigten eine signifikante antimykotische Aktivität gegenüber allen getesteten Schimmelpilzarten. Das ätherische Öl der Myrte erwies sich als am wirkungsvollsten (MIC 0,0003-3,25 mg /ml) gefolgt von Minze (MIC 0,0003-7,75 mg /ml) und Salbei (MIC 0,0003-10 mg /ml). Alle untersuchten Pilze zeigten eine Anfälligkeit gegenüber den ausgewählten ätherischen Ölen. Diese Ergebnisse legen nahe, das die Anwendung ätherischen Öle als Pflanzenschutzmittel für Anis eine Möglichkeit darstellen.

Schlüsselwörter
Heilpflanzen, Schimmelpilze, ätherisches Öl, biologische Pflanzenschutzmittel, minimale Hemmkonzentration

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© M. & H. Schaper GmbH & Co.