16. Januar 2019, 21:46

Berliner und Tierärztliche Wochenschrift

Schwerpunkt Veterinary Public Health

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift ist eine der renommiertesten wissenschaftlichen Zeitschriften für Tiermediziner in Deutschland. Inhaltlicher Schwerpunkt ist der Bereich Veterinary Public Health. Die Zeitschrift ist das offizielle Organ der Fachgruppe Bakteriologie und Mykologie der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft. weiterlesen

Fachartikel

Questions, problems, and solutions in the diagnosis of American Foulbrood – a German perspective

Fragen, Probleme und Lösungen in der Diagnostik der Amerikanischen Faulbrut – aus deutscher Sicht weiterlesen

Beschreibende sensorische Prüfungen von erhitzten Speiseinsekten durch Laien und Sensoriker

Descriptive sensorial testings of heat-treated edible insects by laymen and experts weiterlesen

Online-Vermarktung von Speiseinsekten und daraus hergestellten Produkten im Europäischen Wirtschaftsraum

Online marketing of edible insects and derived products in the European Economic Area weiterlesen

Insects as Novel Food. The Belgian pioneer experience with insects for human consumption placed on the domestic market

Insekten als Novel Food: Die belgischen Pioniererfahrungen mit dem Inverkehrbringen von Insekten für den menschlichen Verzehr auf dem nationalen Markt weiterlesen

Diseases of insects in European production systems: Diagnosis, prevention and management

Krankheiten von Insekten in Europäischen Produktionssystemen: Diagnose, Prävention und Management weiterlesen

Diagnostic value of faecal spots on and in honey bee (Apis mellifera) hives

Diagnostischer Wert von Kotflecken an und in Bienen (Apis mellifera)-Beuten weiterlesen

European Foulbrood in honey bees (Apis mellifera): Histological insights into the pathogenesis of larval infections with the low virulent Melissococcus plutonius strain LMG20360T belonging to the clonal complex 13

Europäische Faulbrut der Bienen (Apis mellifera): Histologische Einblicke in die Pathogenese der Infektion von Larven mit dem gering virulenten Melissococcus plutonius Stamm LMG20360T, der zum klonalen Komplex 13 gehört weiterlesen

Zugelassene Arzneimittel für Honigbienen (Apis mellifera) in Deutschland

Authorized medicinal products for honey bees (Apis mellifera) in Germany weiterlesen

Farming of insects for food and feed in South Korea: tradition and innovation

Insektenzucht für menschliche und tierische Nahrung in Südkorea: Tradition und Innovation weiterlesen

Managed bumblebees: A safe tool for the production of safe food

Gezüchtete Hummeln: Ein sicheres Hilfsmittel zur Produktion gesunder Nahrungsmittel weiterlesen

Open Access

Open Access
Online first und weltweit verlinkt! Die Autoren der Berliner und Münchener Tierärztlichen Wochenschrift (BMTW) haben die Möglichkeit, ihre Beiträge im Volltext frei zugänglich auf www.vetline.de zu publizieren (Open Access). Weitere Informationen finden Sie hier.
Hier geht es zu allen Open-Access-Artikeln!

Abonnement

Abobestellung

Neues Themenheft:
Reduce – Refine – Replace

Das 3R-Prinzip in Wissenschaft und Forschung“ stellt den aktuellen Stand zur praktischen Anwendung des 3R-Prinzps fünf Jahre nach Inkrafttreten von Tierschutzgesetz (TierSchG) und Tierschutz-Versuchstierverordnung (TierSchVersV) vor. Mit der Umsetzung der RL 2010/63/EU in nationales Recht erhielt das 3R-Prinzip im Jahr 2013 gesetzliche Anerkennung, dessen Ziel es ist, den Schutz der Tiere in Tierversuchen zu erhöhen und die Haltungsbedingungen der Versuchstiere zu verbessern. Daneben wird die konsequente Umsetzung des 3R-Prinzps zur Vermeidung (Replacement), Verminderung (Reduction) und Verbesserung (Refinement) der Verwendung von Tieren zu wissenschaftlichen Zwecken gefordert. Die Autorinnen und Autoren des Themenheftes diskutieren mit ihren Beiträgen verschiedene Aspekte der praktischen Umsetzung des 3R-Prinzips in der Versuchstierhaltung und tierexperimentellen Forschung sowie im Genehmigungsverfahren von Tierversuchen. Es werden Ansätze beschrieben, mit denen der Schutz der Versuchstiere erhöht werden kann. In den Beiträgen wird sich aber auch kritisch mit der Umsetzung des 3R-Prinzips auseinandergesetzt, sowie anhand von zahlreichen Beispielen der Stand bereits entwickelter Alternativ- und Ersatzmethoden zum Tierversuch aufgezeigt, mit denen perspektivisch Tierversuche ersetzt werden können.

Dr. Petra Kirsch (Gasteditorin)

Impact Factor

Impact Factor
Der Impact Factor der Zeitschrift
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift liegt aktuell bei 0,699 (2017)

Manuskripteinreichung |
Manuscript Submission

Herausgeber

Prof. Dr. Lothar H. Wieler                                    

Robert Koch-Institut

Nordufer 20

13353 Berlin                                       

bmtw-redaktion@schluetersche.de

Redaktion

Dr. Elke Vieler

Telefon 030 8058-5413

Fax 030 8058-5412

bmtw-redaktion@schluetersche.de

 


powered by SiteFusion
OK

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.