22. September 2018, 23:20

Berliner und Tierärztliche Wochenschrift

Schwerpunkt Veterinary Public Health

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift ist eine der renommiertesten wissenschaftlichen Zeitschriften für Tiermediziner in Deutschland. Inhaltlicher Schwerpunkt ist der Bereich Veterinary Public Health. Die Zeitschrift ist das offizielle Organ der Fachgruppe Bakteriologie und Mykologie der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft. weiterlesen

Fachartikel

Untersuchungen zur Wirksamkeit verschiedener oraler Darreichungsformen von Furazolidon auf E. coli-Infektionen bei der Brieftaube1

In der vorliegenden Studie sollte die klinische Wirksamkeit von Furazolidon als Chemotherapeutikum bei durch Escherichia coli-induzierten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes der Brieftaube untersucht werden. Zum Einsatz kamen dabei 2 unterschiedliche ... weiterlesen

Reaktion von Streptococcus suis auf Eisenmangelbedingungen bei hohem und niedrigem Sauerstoffpartialdruck

Response of Streptococcus suis to iron-restricted growth conditions at high and low oxygen availability

Streptococcus suis (S. suis) ist ein wichtiger Infektionsserreger beim Schwein und kann offenbar auch unter Eisenmangel im Wirt überleben. In der vorliegenden Arbeit wurde in vitro das Wachstumsverhalten eines hochvirulenten S. suis-Stamms unter ... weiterlesen

Neue Strategien zur Entwicklung von Arzneimitteln

New Strategies for Drug Development

Die Strategie zur Entwicklung von Arzneimitteln hat sich im letzten Jahrzehnt grundlegend geändert. Bis dahin war eine rationale, zielgerichtete Suche nach neuen Medikamenten nicht möglich, da die molekularen Ursachen von Krankheiten meist unerforscht ... weiterlesen

Vorschläge der Arbeitsgruppe "Antibiotikaresistenz" für die Belegung von Mikrotiterplatten zur Empfindlichkeitsprüfung von Bakterien gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen in der Routinediagnostik - Mastitis- und Großtierlayouts

Zur in-vitro-Empfindlichkeitsprüfung bakterieller Infektionserreger mittels Bouil-lon-Mikrodilution wurden von der Arbeitsgruppe "Antibiotikaresistenz" der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft Vorschläge für die Belegung von Mikrotiterplatten ... weiterlesen

Das Vorkommen von Haemophilus parasuis Serotypen in der Stall- und Freilandhaltung im Länderdreieck Ungarn/ Rumänien/Serbien

Prevalence of Haemophilus parasuis serotypes in large outdoor and indoor pig units in Hungary/Romania/Serbia

In der vorliegenden Arbeit wurden pathologisch-anatomische- und bakteriologische Untersuchungen sowie Serotypisierung von Haemophilus parasuis an 401 Absatzferkeln mit der Anamnese der Glässer'schen Krankheit durchgeführt. Die Tiere stammten aus ... weiterlesen

Die erste Antwort auf virale Infektionen: Typ I Interferone

The first answer to viral infections: Type I interferon

Typ I Interferone sind Teil des angeborenen Immunsystems bei Vertebraten. Sie stellen die initiale Abwehr gegen virale Infektionen dar. Der Eintritt eines Virus in die Zelle führt zur Aktivierung intrazellulärer Signalwege und zur Ausschüttung von ... weiterlesen

Körper- und Klauenmaße sowie Druckverteilung unter den Klauen bei Kälbern verschiedener Rinderrassen

Body and claw measurements and pressure distribution under the claws in calves of different cattle breeds

Bei 58 weiblichen Kälbern der Rassen Deutsche Holsteins (DH), Deutsches Braunvieh (DBV) und Angler Rotvieh (AR) wurden im Alter von 79 bis 188 Tagen Körpergewicht, Körpermaße und Klauenmerkmale erhoben. An der rechten Vorder- und der linken Hintergliedmaße ... weiterlesen

Klinischer Vergleich einer Iso- und Sevofluranmononarkose beim Gerbil (Meriones unguiculatus)

Clinical evaluation of isoflurane vs. sevoflurane anaesthesia in the gerbil (Meriones unguiculatus)

Es wurden die beiden Inhalationsanästhetika Isofluran und Sevofluran bezüglich ihrer klinischen Wirkungen bei je 12 Gerbilen (Meriones unguiculatus, Wüstenrennmaus) miteinander verglichen. Die Narkoseeinleitung erfolgte in einer Ganzkörperkammer ... weiterlesen

Effekte der Zufütterung einer Chitosan- und Kalziumkombination auf den Kalzium- und Phosphorstoffwechsel der Katze

Effects of a dietary chitosan and calcium supplement on Ca and P metabolism in cats

Das Ziel der Studie war der Nachweis des Einflusses eines Supplements mit Kalziumkarbonat und Chitosan auf die Blutparameter bei Katzen mit erhöhten Harnstoff- und Phosphatgehalten im Plasma und auf den Mineralstoffhaushalt bei gesunden Katzen.... weiterlesen

Klinische Wirksamkeit von Meloxicam (Metacam®) und Flunixin (Finadyne®) als Begleittherapie zur antibiotischen Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Mastrindern

Clinical efficacy of Meloxicam (Metacam®) and Flunixin (Finadyne®)...

Die klinische Wirksamkeit zweier nicht-steroidaler Antiphlogistika (NSAIDs), Meloxicam (Metacam® 20 mg/ml) und Flunixin Meglumine (Finadyne®), als Begleittherapie zu einer antibiotischen Behandlung bei akuten fieberhaften Atemwegserkrankungen ... weiterlesen

Open Access

Open Access
Online first und weltweit verlinkt! Die Autoren der Berliner und Münchener Tierärztlichen Wochenschrift (BMTW) haben die Möglichkeit, ihre Beiträge im Volltext frei zugänglich auf www.vetline.de zu publizieren (Open Access). Weitere Informationen finden Sie hier.
Hier geht es zu allen Open-Access-Artikeln!

Abonnement

Abobestellung

Neues Themenheft:
Reduce – Refine – Replace

Das 3R-Prinzip in Wissenschaft und Forschung“ stellt den aktuellen Stand zur praktischen Anwendung des 3R-Prinzps fünf Jahre nach Inkrafttreten von Tierschutzgesetz (TierSchG) und Tierschutz-Versuchstierverordnung (TierSchVersV) vor. Mit der Umsetzung der RL 2010/63/EU in nationales Recht erhielt das 3R-Prinzip im Jahr 2013 gesetzliche Anerkennung, dessen Ziel es ist, den Schutz der Tiere in Tierversuchen zu erhöhen und die Haltungsbedingungen der Versuchstiere zu verbessern. Daneben wird die konsequente Umsetzung des 3R-Prinzps zur Vermeidung (Replacement), Verminderung (Reduction) und Verbesserung (Refinement) der Verwendung von Tieren zu wissenschaftlichen Zwecken gefordert. Die Autorinnen und Autoren des Themenheftes diskutieren mit ihren Beiträgen verschiedene Aspekte der praktischen Umsetzung des 3R-Prinzips in der Versuchstierhaltung und tierexperimentellen Forschung sowie im Genehmigungsverfahren von Tierversuchen. Es werden Ansätze beschrieben, mit denen der Schutz der Versuchstiere erhöht werden kann. In den Beiträgen wird sich aber auch kritisch mit der Umsetzung des 3R-Prinzips auseinandergesetzt, sowie anhand von zahlreichen Beispielen der Stand bereits entwickelter Alternativ- und Ersatzmethoden zum Tierversuch aufgezeigt, mit denen perspektivisch Tierversuche ersetzt werden können.

Dr. Petra Kirsch (Gasteditorin)

Impact Factor

Impact Factor
Der Impact Factor der Zeitschrift
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift liegt aktuell bei 0,699 (2017)

Manuskripteinreichung |
Manuscript Submission

Herausgeber

Prof. Dr. Lothar H. Wieler                                    

Robert Koch-Institut

Nordufer 20

13353 Berlin                                       

bmtw-redaktion@schluetersche.de

Redaktion

Dr. Elke Vieler

Telefon 030 8058-5413

Fax 030 8058-5412

bmtw-redaktion@schluetersche.de

 


powered by SiteFusion
OK

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.