Kleintierpraxis 15.01.2010

Retrobulbärer Abszess und präovulatorische Follikelstase bei einem weiblichen Jemenchamäleon ( Chamaeleo calyptratus )

Zusammenfassung
Ein zwei Jahre altes weibliches Jemenchamäleon ( Chamaeleo calyptratus) wurde mit einer periorbitalen Schwellung des linken Auges, Inappetenz und einer dunklen Färbung der Haut vorgestellt. Bei der Inspektion der Maulhöhle fiel eine tiefe Läsion im Bereich des linken dorsolateralen Maulwinkels auf, die zu einem retrobulbären Abszess führte. Der Abszess wurde unter Allgemeinanästhesie über die Maulläsion auskürettiert, gespült und an den folgenden Tagen regelmäßig gereinigt. Zudem erhielt das Tier eine systemische Antibiose sowie ein Schmerzmittel. Mikrobiologisch konnte im Abszessmaterial Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen werden. Trotz Besserung des Allgemeinbefindens nahm das Tier reduziert Nahrung auf und die Dunkelfärbung der Haut blieb bestehen. Bei einer röntgenologischen und sonographischen Untersuchung 30 Tage nach Erstvorstellung konnten multiple Follikel dargestellt werden, die das mittlere und kaudale Zölom ausfüllten. Nachdem auch 44 und 58 Tage nach der Erstvorstellung keine Eier abgelegt wurden, die Anzahl der Follikel zugenommen hatte und weiterhin eine reduzierte Futteraufnahme sowie die dunkle Hautfärbung bestanden, wurde das Tier zöliotomiert und nach Bestätigung des Verdachts der präovulatorischen Legenot ovarioektomiert. Das Allgemeinbefinden, die Nahrungsaufnahme und die Körperfärbung normalisierten sich innerhalb weniger Tage nach der Operation.

Schlüsselwörter:
Chamäleon, Exophthalmus, retrobulbärer Prozess, Pseudomonas aeruginosa, Inappetenz


Summary
Retrobulbar abscess and preovulatory follicle stasis in a female Veiled Chameleon (Chamaeleo calyptratus)
A two-year-old female Veiled Chameleon ( Chamaeleo calyptratus) was presented with a periorbital swelling of the left eye, inappetance and the loss of its bright colour. During the clinical investigation, a lesion on the left, dorsolateral aspect of the corner of the mouth was detected, which had led to the formation of a retrobulbar abscess. Under general anaesthesia, the pus was removed through the oral lesion and the abscess was flushed. The flushing was repeated during the following days. The animal received antibiotics and analgesics. Pseudomonas aeruginosa was isolated during a bacteriological examination. Despite improvement of its general condition, the animal still showed reduced food intake and the dark colour of its skin persisted. Radiographs of the whole body and ultrasonography of the coelom, performed 30 days after first admission, revealed multiple follicles that filled the middle and caudal coelom. After 44 and 58 days, the chameleon had still not laid the eggs. Indeed, the number of follicles seemed to have increased, while the reduced food intake and dark skin colour persisted. A coeliotomy was performed and after confirmation of a preovulatory follicle stasis, the animal underwent ovariectomy. After surgery, the animals‘ general condition, food intake and skin colour improved rapidly, within a few days, to normality.

Keywords:
chameleon, exophthalmus, retrobulbar process, Pseudomonas aeruginosa, inappetence

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© M. & H. Schaper GmbH