Wildvogel | Tierseuche 19.05.2020

Das Blaumeisen-Sterben hat Spuren hinterlassen

Bei der Nabu-Aktion Stunde der Gartenvögel wurden in diesem Jahr 22 Prozent weniger Blaumeisen pro Garten gezählt als zuvor. Das Bakterium Suttonella ornithocola hat die Population dezimiert.

 - 
Foto: berlinzatzi - stock.adobe.com

.

  • Im Frühjahr 2020 wurden sehr viele Funde toter Blaumeisen gemeldet.
  • Die Vögel scheinen primär an einer Lungenentzündung gelitten zu haben.
  • Verursacher der Tierseuche ist aber nicht das Corona-Virus, sondern das Bakterium Suttonella ornithocola.
  • Die Zählung bei der "Stunde der Gartenvögel" hat einen deutlichen Rückgang der Blaumeisen-Population bestätigt.

Meisen tot gefunden
Vor allem im Westen Deutschlands wurden in diesem Frühjahr viele tote Vögel gefunden. Beim Nabu gingen bis Mitte Mai fast 20.000 Verdachtsmeldungen ein. Die Medien berichteten zunächst über eine mysteriöse Seuche, doch dann konnten verschiedene Labore die Ursache des Blaumeisensterbens identifizieren: das Bakterium Suttonella ornithocola. Der Erreger ist bereits seit 1996 bekannt und führte in der Vergangenheit in England und Wales zu einem massiven Meisen­sterben. Dort kam es in diesem Jahr aber nicht zu einem vermehrten Meisensterben.

Pneumonie bei Blaumeisen
Im Vordergrund der Erkrankung steht eine Lungenentzündung, manchmal tritt auch Darmsymptomatik auf. Vereinzelt wurden Muskelveränderungen beobachtet, die ebenfalls auf die Infektion zurückzuführen sein könnten. Die Erkrankung scheint gehäuft im Frühjahr aufzutreten und betrifft vor allem die kleinen Meisenarten wie die Blaumeise, weniger die größeren Kohlmeisen.

Zählung der Gartenvögel: die Meisen als Verlierer
Die Stunde der Gartenvögel ist eine Aktion des Nabu, bei der alljährlich die Vögel in Gärten und Parks gezählt werden. 2020 wurden statt 2,16 Blaumeisen pro Zählpunkt (Garten) nur noch 1,66 Blaumeisen pro Garten gemeldet - der mit Abstand niedrigste Wert seid Beginn der Zählungen 2005.

Kranke und tote Vögel melden
Die Blaumeisen-Epidemie scheint jetzt abzuflauen. Totfunde oder kranke Vögel können hier gemeldet werden.

Totfunde bei Amseln können auf das Usutu-Virus zurückgehen. Sie können hier gemeldet werden.