Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 14.05.2020

Der Umgang mit gefährlichen Hunden – eine Herausforderung für den Tierschutz

Dealing with dangerous dogs – a challenge for animal welfare

Zusammenfassung
Fühlen sich Hundebesitzer mit dem aggressiven Verhalten des Haushundes überfordert und möchten sie den Hund abgeben, landet das Tier im Tierheim. Der Tierschutzverein steht vor der Herausforderung, wie mit diesen schwer vermittelbaren Tieren zu verfahren ist. Mittels einer Fragebogenerhebung im Zeitraum von 2012 bis 2017 wurden Besitzer befragt, die ihren Hund in einem Tierheim in Berlin wegen aggressiven Verhaltens abgaben.
Dabei wurden die Hintergründe, die zur Abgabe dieser Hunde führen, untersucht um mögliche präventive Maßnahmen zum Umgang mit gefährlichen Hunden zu erarbeiten. Es wurden insgesamt 253 Tiere in die Studie eingeschlossen, zudem wurden demografische Daten, Lebensgewohnheiten und Details in Hinblick auf Verletzungen und Beißhistorie erfasst. Von den untersuchten Hunden haben 42,7 % der Hunde schwere, blutige Verletzungen verursacht. Es konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Grad der entstandenen Verletzungen und dem Auslauf ohne Leine festgestellt werden (p = 0,028, Chi-Quadrat-Test). Das ausnahmslose Führen der Hunde an der Leine hat keinen Zusammenhang zu weniger häufig auftretenden Verletzungen durch das Tier. Haben die Besitzer bei Fehlverhalten ein ‚Leckerli‘ gegeben, traten tendenziell weniger und weniger schwere Verletzungen auf (p = 0,001, exakter Test nach Fisher). Tiere von Haltern, die Hilfe bei einem Tiertrainer in Anspruch genommen hatten, haben signifikant häufiger Verletzungen verursacht (p = 0,010, Chi-Quadrat-Test). Es konnte kein signifikanter Zusammenhang zur Rassezugehörigkeit festgestellt werden. Der Umgang mit aggressiven Hunden stellt eine Herausforderung für die Gesellschaft, die Tierheime und die Vermittlung an neue Tierhalter dar. Die Sachkunde der Halter, die frühzeitige Erkennung von aggressivem Verhalten sowie eine qualifizierte Verhaltenstherapie helfen, Gefahrensituationen im Umgang mit Hunden und deren Abgabe in ein Tierheim oder die Tötung dieser Tiere zu vermeiden.

Schlüsselwörter
Aggressivität, Tierheimhunde, Beißvorfälle, Pitbull, Listenhunde

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im folgenden Artikel bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Dies hat lediglich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Summary
When dog owners feel overwhelmed by the aggressive behaviour of their pet dog and decide to give up the dog, the animal usually gets signed over to a shelter. The animal welfare organization is faced with the challenge of dealing with these dogs, who are difficult to rehome. A questionnaire survey was undertaken from 2012 to 2017 to explore circumstances of dog relinquishment due to aggressive behaviour.
The reasons that led to the surrender of these dogs were investigated and possible preventive measures for handling dangerous dogs were developed. A total of 253 animals were included in the study, all of whom were admitted to an animal shelter in Berlin. Of the dogs examined, 42.7% caused severe injuries. A significant correlation was found between the degree of injuries and off-leash exercise (p=0.028, chi-square test). Dogs who had never experienced off-leash exercise caused more serious injuries than dogs who received regular off-leash outings. Dogs permanently walking on leash had no reduced likelihood of causing injuries compared with dogs who were regularly walked without a leash.
If owners used treats when addressing misbehaviour, less severe injuries tended to occur. Animals from owners who had relied on help from dog trainers caused significantly more injuries (p=0.010, Chi-square test). No significant relationship to dog breed was found.
Handling aggressive dogs is a challenge not just for animal shelter staff, but also for potential new owners, dog trainers and to a degree even for society as a whole.
Expertise of dog handlers, early detection of tendencies towards aggressive behaviour as well as qualified behavioural therapy help to avoid dangerous situations when dealing with dogs and potentially prevents relinquishment or even euthanasia of the affected animals.

Keywords
aggression, shelter dogs, dog bites, Pitbull, dangerous dogs

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel BMTW_OA_19063_Katzurke (125 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG