Open Access 28.05.2020

Die equine rezidivierende Uveitis (ERU): Diskussion von Untersuchungs- und Therapieergebnissen, insbesondere in Bezug auf die Vitrektomie und den Einsatz von Gentamicin und Cyclosporin

Die equine rezidivierende Uveitis, ERU, ist eine wiederkehrende Augenerkrankung, die durch zunehmende Schädigung des Auges zur Erblindung führt. Sowohl über die Ursache als auch über die Therapie wird weiterhin kontrovers diskutiert. Dies, obwohl in den letzten Jahrzehnten mittels Vitrektomie von lebenden Pferden intraokulare Proben in großer Anzahl unverdünnt gewonnen und untersucht werden konnten.

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel DPT_2020-06_0560.pdf (267 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsges