Die systemische Hypertension bei der Katze – Diagnostik und Behandlung

Die systemische Hypertension (SH) stellt bei älteren Katzen ein weitverbreitetes Beschwerdebild dar, welches in der Mehrzahl der Fälle durch eine andere Grunderkrankung, wie eine chronische Nephropathie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus (überwiegend diastolische Hypertension) oder Hyperaldosteronismus, bedingt wird.

Ein erhöhter systolischer Blutdruck kann zu Endorganschäden an Auge, Niere, Gehirn und Herz führen. Dieses Risiko besteht vor allem dann, wenn ein Wert von 180/120 mmHg überschritten wird. Besteht aufgrund einer diagnostizierten Grunderkrankung oder einer möglichen Endorganschädigung der Verdacht auf Bluthochdruck, ist die Messung des Blutdrucks anzuraten. Indirekte Techniken zur Messung des Blutdrucks sind die Doppler-Sonografi e und die High-Defi nition-Oszillometrie(HDO)Technik. Auf Basis einer standardisierten Vorgehensweise bei der Blutdruckmessung kann eine sichere Diagnosestellung erfolgen. Hierbei soll insbesondere die sog. „White-Coat-Hypertension“ ausgeschlossen werden. Wird eine Hypertonie festgestellt, werden in Abhängigkeit vom Schweregrad der Hypertension und möglichen Endorganschäden weitere Entscheidungen getroff en. Bei Verdacht auf eine Endorganschädigung sollte umgehend eine Therapie begonnen werden. Liegen keine Hinweise auf eine Endorganschädigung vor, sollte die Blutdruckmessung zunächst wiederholt werden, um eine Hypertension zu verifi zieren. Der Wirkstoff  der ersten Wahl zur Behandlung von hypertensiven Katzen ist unabhängig von der Krankheitsursache Amlodipin. Ziel der Therapie ist es, den Blutdruck dauerhaft auf < 160/100 mmHg einzustellen. Hierdurch kann die Entwicklung oder das Fortschreiten von Endorganschäden unterbunden werden. In der Regel sind eine lebenslange Therapie und ein dauerhaftes Monitoring des Blutdrucks sowie der auslösenden Grunderkrankung erforderlich.



Diese ATF-anerkannte interaktive Fortbildung können Sie bequem online bestellen. 
Abonnenten bestellen kostenfrei! [maximal ein Teilnehmer pro Abonnement] 

Sonderregelung Praxen: 
Pro Abonnement dürfen zwei Teilnehmer die Fortbildung kostenfrei nutzen. Hierzu muss sich jeder Teilnehmer einzeln registrieren, einloggen sowie die Bestellung durchführen!

  • Die Fortbildung können Sie mit einmaliger Wiederholung innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen durchführen.
  • Die Teilnahme ist innerhalb eines Zeitraums von einem Jahr ab Publikationsdatum (siehe oben) möglich.
  • Der Fachbeitrag steht Ihnen dann als PDF-Datei zur Verfügung.
  • Die Beantwortung der Fragen erfolgt direkt online über unser Fragebogenmodul.
  • Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den technischen Voraussetzungen


Autor: Wehner A, Richter P, Dorsch R
Quelle: Kleintierpraxis 62, Heft 03|2017, Seiten 159–180
© M. & H. Schaper GmbH

Die systemische Hypertension bei der Katze – Diagnostik und Behandlung

Autor:
Wehner A, Richter P, Dorsch R
Quelle:
Kleintierpraxis 62, Heft 3 (2017), Seiten 159–180
Anzahl ATF-Stunden:
1
Artikel zur Fortbildung:
Die systemische Hypertension bei der Katze – Diagnostik und Behandlung
Normalpreis: 24,90€