Der Praktische Tierarzt 28.02.2020

Entwurmung bei Pferden – Analyse der tierärztlichen Sichtweise

How to worm horses – Analysis of the perspective of veterinarians, Deworming treatment, resistance, anthelmintics

Zusammenfassung
Helmintheninfektionen stellen eine ständige Bedrohung für die Gesundheit und das Wohlergehen von Pferden aller Altersklassen dar. Zur Therapie und Behandlung von Infektionen mit Parasiten werden seit Jahrzehnten Anthelminthika eingesetzt. Die immer weiter voranschreitende Resistenzproblematik bei Anthelminthika stellt eine Gefahr für deren Wirksamkeit dar und erfordert ein Umdenken in der bisherigen Entwurmungspraxis. Als Datengrundlage dienen die online erhobenen Umfrageergebnisse aus der Befragung von 132 Tierärzten sowie die Erkenntnisse aus der Auswertung von fünf Experteninterviews. Tierärzte setzten zur Entwurmung am häufigsten Präparate ein, die makrozyklische Laktone enthalten. Seitens der befragten Tierärzte wird ein regelmäßiger Wechsel der eingesetzten Wirkstoffgruppe empfohlen. Die Auswertung der Online-Umfrage sowie der Experteninterviews zeigt, dass es gegenwärtig in Deutschland kein einheitliches Entwurmungsmanagement gibt. Der strategische Entwurmungsansatz ist jedoch nach wie vor die dominierende Managementstrategie zur Bekämpfung von Parasiteninfektionen. Derzeit werden keine einheitlichen Empfehlungen seitens der interviewten Experten ausgesprochen. Eine Tendenz zur Empfehlung der Bekämpfung von Helminthen, basierend auf dem Befund von Kotprobenanalysen, in Kombination mit festgelegten Entwurmungsterminen zeichnet sich jedoch ab. Bei der Gestaltung eines nachhaltigen und gesundheitserhaltenden Entwurmungsmanagements sind die zu bekämpfenden Wurmarten, das Alter, die Nutzung sowie die Haltungsbedingungen und das Management auf dem jeweiligen Betrieb zu berücksichtigen. Im Rahmen eines nachhaltigen Entwurmungskonzepts haben weidetechnische Hygienemaßnahmen einen hohen Stellenwert. Laut der interviewten Experten haben Kotprobenanalysen in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, zählen aber nach wie vor nicht zum festen Bestandteil der Entwurmungspraxis. 78,1 % der befragten Tierärzte sehen einen Informationsbedarf zum Thema Entwurmung bei Pferdebesitzern. Mögliche Gründe für den Informationsbedarf sind die Vielzahl an kontroversen Informationen, die enorme Masse an verfügbaren Informationen sowie die unterschiedlichen Strategien und voneinander abweichenden Empfehlungen von Tierärzten und Experten. 66,6 % der befragten Tierärzte sehen bei sich selbst einen Informationsbedarf zum Themenkomplex Entwurmung. Insbesondere auf dem Gebiet neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse fühlen sich Tierärzte nicht ausreichend informiert. Es konnte ferner festgestellt werden, dass eine tierärztliche Beratung vor der Abgabe eines Anthelminthikums von zentraler Bedeutung im Entwurmungsprozess ist.

Schlüsselwörter
Entwurmungsmanagement, Resistenzen, Anthelminthika

Summary
Infections with helminths are a constant threat to the health and welfare of horses of all age groups. Anthelmintics have been used for the therapy and treatment of infections with parasites for decades. The increasing numbers of resistances of different parasite species against used anthelmintics and a lack of alternatives to their usage require a rethink of the previous deworming practice. Veterinarians most frequently use anthelmintics which contain macrocyclic lactones. A regular change of the used active ingredients is recommended by the consulted vets. The evaluation of the online survey as well as the expert interviews shows, that the strategic deworming treatment is currently the dominant management strategy to fight parasite infections but there is no standardized deworming management in Germany. At the moment, there are no uniform recommendations from experts and vets on how to worm horses. A tendency can be observed that the control of infection with helminths should be based on the results of faecal sample analyses in combination with fixed deworming dates. When building up a sustainable and health-preserving deworming management, it is very important to know which worm species should be controlled and to keep fields and stables clean. Furthermore, the age, the keeping and management on the farm must be considered for an individual deworming strategy. According to the interviewed experts, faecal sample analyses have gained importance in recent years, but are still not a part of common deworming practices. 78.1% of the asked veterinarians think, that horse owners have a lack of information on the subject of deworming. Possible reasons for the need of information are the variety of controversial information, the enormous amount of available information and the different strategies and recommendations of veterinarians and experts. 66.6% of veterinarians see a need for information on the subject of deworming by themselves. Especially on the topic of the latest scientific results, veterinarians do not feel adequately informed. The study also shows that an elaborate veterinary counsel is substantial before the application of anthelmintics.

Keywords
Deworming treatment, resistance, anthelmintics

Hier finden Sie die vollständige Umfrage.

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel DPT_2020-03_0254.pdf (400 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsges