Der Praktische Tierarzt 30.09.2017

Fluorchinolone und Cephalosporine in der Kleintiermedizin - Therapiegrundsätze, Auswahlkriterien, Diagnostik

Fluoroquinolones and cephalosporins in small animal medicine General principles of therapy, selection criteria, diagnostics

Zusammenfassung
Die Auswahl des geeigneten Wirkstoffs ist ein wichtiges Element für einen verantwortungsvollen und sorgfältigen Antibiotikaeinsatz. Fluorchinolone und Cephalosporine sind wichtige und derzeit unersetzbare antibiotische Wirkstoffklassen in der Kleintiermedizin. Da die Resistenzsituation für diese Wirkstoffklassen, bei den Cephalosporinen gilt dies insbesondere für die 3. und 4. Generation, noch relativ günstig ist, gelten sie sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin als kritische Antibiotika. Sie sollten nur eingesetzt werden, wenn bei der Verwendung anderer Antibiotika aufgrund der vorliegenden Resistenzlage des krankheitsverursachenden bakteriellen Erregers ein Therapieerfolg nicht zu erwarten ist. Ein wichtiges Element für die Therapieentscheidung ist daher neben der klinischen Untersuchung grundsätzlich auch die Testung der krankheitsverursachenden Bakterien auf ihre Empfindlichkeit gegenüber den zur Auswahl stehenden antibiotischen Wirkstoff en. Vor diesem Hintergrund wird es nun im Rahmen von Änderungen der Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV) Einschränkungen der Umwidmung für Fluorchinolone und Cephalosporine der 3. und 4. Generation sowie die Einführung einer Antibiogrammpflicht bei deren Einsatz geben, die auch für die Tierarten Hund und Katze gelten werden. Dieser Artikel gibt einen Überblick über allgemeine Grundsätze einer antibiotischen Therapie sowie Kriterien zur Auswahl eines Antibiotikums und konkretisiert sie für Fluorchinolone und Cephalosporine. Des Weiteren wird auf die Problematik der Resistenzselektion und auf Resistenz-Monitoringprogramme eingegangen. Nach einem Ausblick über die zu erwartenden Änderungen der TÄHAV im Hinblick auf den Einsatz von Fluorchinolonen und Cephalosporinen der 3. und 4. Generation in der Kleintiermedizin erfolgen abschließend Erläuterungen zur bakteriologischen Diagnostik.

Schlüsselwörter
Antibiotika, antimikrobiell, Antibiogramm, Empfindlichkeitstest, Resistenz

Summary
The selection of the appropriate antimicrobial agent is an important element of the responsible and prudent use of antibiotics. Fluoroquinolones and cephalosporins are important and currently irreplaceable classes of antimicrobials in small animal medicine. Their resistance situation is still relatively favorable, in the case of cephalosporins particularly for those of the 3rd and 4th generation. Therefore, they are regarded as critical antibiotics that should be used only if other antibiotics are not expected to lead to a cure because of bacterial resistance. Thus, an important element for therapy decision, in addition to the clinical examination, is the susceptibility testing of the underlying bacterial pathogens. Against this background, new regulations on restrictions of the use of fluoroquinolones and cephalosporins of the 3rd and 4th generations, as well as the introduction of an antibiogram requirement for their use, will now be introduced in the context of amendments of the national regulation on veterinary dispensaries (TÄHAV), which also counts for the treatment of dogs and cats. This article provides an overview of the general principles of antibiotic therapy as well as criteria for the selection of an appropriate antibiotic and concretizes it for fluoroquinolones and cephalosporins. Furthermore, the issues of resistance selection and resistance monitoring programs are discussed. Finally, after an outlook on the anticipated changes of the TÄHAV, particular with regard to the use of fluoroquinolones and cephalosporins of the 3rd and 4th generation in small animal medicine, explanations on bacteriological diagnostics are given.

Keywords
antibiotic, antimicrobial, antibiogram, susceptibility testing, resistance

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel DPT_2017-10_1020.pdf (463 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG