Journal Club 08.03.2018

Frakturversorgung bei Kaninchen

Diese Studie wertet retrospektiv den Verlauf von 139 Gliedmaßenfrakturen bei Kaninchen aus und bewertet die Heilung in Bezug auf Frakturstelle und chirurgische Versorgung.

Bei Kaninchen kommen regelmäßig Frakturen der Gliedmaßen vor. Trotzdem ist nur wenig über Frakturversorgung, Verlauf und Prognose bei dieser Tierart veröffentlicht. Aufgrund der geringen Größe der Kaninchen und der Brüchigkeit ihrer Knochen können gängige Implantate aus der Kleintiermedizin selten verwendet werden. Außerdem ist eine hochauflösende präoperative Bildgebung notwendig, um bei kleinen Tieren alle Fragmente sicher darstellen zu können. Die Autoren verwenden daher ein Micro-CT. Die Frakturen wurden mittels Fixateur externe, intramedullärer Pins, Plattenosteosynthese oder Verbänden versorgt.

Frakturversorgung und Ergebnisse
25 von 139 Kaninchen hatten Frakturen der distalen Gliedmaßen, diese wurden bei 17 Kaninchen mittels Verbänden stabilisiert. Nur vier Kaninchen erhielten einen Fixateur externe. Insgesamt heilten hiervon alle 23 versorgten Frakturen innerhalb von 28 Tagen. Mit bis zu 45 Tagen benötigten Talus- oder Calcaneusfrakturen am längsten zur Heilung. 110 Frakturen lagen an den langen Röhrenknochen vor, davon waren 46 Tibia- und 32 Femurfrakturen. Von den 46 Tibiafrakturen waren 26 geschlossene und 20 offene Frakturen. Bei 100 Kaninchen wurden die Frakturen versorgt, davon 89 mit einem Fixateur externe, ein einziger mit einer Plattenosteosynthese, drei mit intramedullären Pins und sieben mit Verbänden.
86 Prozent der Frakturen verheilten. Bei den geschlossenen Tibiafrakturen heilten 100 Prozent erfolgreich aus, wohingegen bei Humerus- und Femurfrakturen nur um die 70 Prozent heilten. Bei den offenen Tibiafrakturen dauerte die Frakturheilung mit durchschnittlich 73 Tagen am längsten.

Meist sind die Hinterbeine betroffen
Frakturen der Gliedmaßen kommen am häufigsten bei jungen Tieren vor, wobei Frakturen der Hintergliedmaßen doppelt so oft vorkommen wie Frakturen an den Vordergliedmaßen. Der Fixateur externe ist eine gute Möglichkeit zur Frakturversorgung beim Kaninchen und führte in der Studie zu guten Heilungsergebnissen. Allerdings sollte hierbei eine intraoperative Bildgebung erfolgen, um die korrekte Positionierung der Frakturfragmente zu bestätigen.

Maximilian Reuschel

Originalpublikation:
Sasai H, Fujita D, Seto E, Denda Y, Imai Y, Okamoto K, Okamura K, Furuya M, Tani H, Sasai K (2018): Outcome of limb fracture repair in rabbits: 139 cases (2007–2015). J Am Vet Med Assoc 252(4): 457–463. DOI 10.2460/javma.252.4.457.