Esel | Wolf 11.09.2017

Mit Gebrüll und harten Hufen

Neben Hunden werden auch Esel zum Schutz von Schafherden gegen den Wolf eingesetzt.

 - 
Foto: Reinhard Tiburzy - Fotolia.com

Esel sind sehr aufmerksame Beobachter, haben eine natürliche Abneigung gegen Hundeartige und brüllen weithin hörbar, wenn sich ein Wolf nähert. Im Notfall scheuen sie sich auch nicht, Hufe und Zähne einzusetzen.

Wüstentier auf der Schafweide
Ein Esel könnte also das perfekte Herdenschutztier sein – wenn die gemeinsame Haltung mit Schafen einfacher wäre. Esel zum Herdenschutz einzusetzen und gleichzeitig artgerecht zu halten ist eine Gratwanderung, die höchstens mit viel Sachkenntnis gelingen kann.

So sind die besten Herdenschutztiere allein gehaltene Eselstuten, die Einzelhaltung von Equiden ist jedoch tierschutzwidrig. Auf fetten Schafweiden können Esel zudem Probleme bekommen, weil sie das reichhaltige Angebot sehr eiweißreicher Gräser nicht gut vertragen und der nasse Boden zu Krankheiten wie Strahlfäule führen kann. Schließlich ist das reine Grasen den intelligenten Langohren zu langweilig: Sie wollen geistig und körperlich gefordert werden . vm

Weitere Informationen: Informationsblatt der Noteselhilfe e. V.