Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 28.10.2019

Häufigkeit von Ohrläsionen bei Absetzferkeln unter Berücksichtigung verschiedener Einflussfaktoren

Frequency of ear lesions in weaner pigs under consideration of different influencing factors

Zusammenfassung
In Untersuchungen an 2566 Ferkeln in 14 Durchgängen im Aufzuchtbereich eines Ferkelerzeugerbetriebes fand wöchentlich zwischen Absetzen (Alter: 4 Wochen) und Verkauf (Alter: 10 Wochen) eine individuelle Bonitur auf das Auftreten von Verletzungen, Nekrosen und Teilverlusten an den Ohren und am Schwanz nach dem Deutschlandweiten Schweine-Bonitur-Schlüssel (DSBS) statt. Es traten lediglich zu 1,6 % Ohrrandnekrosen auf, häufiger waren Verletzungen der Ohren (20,7 %), die ihre Ursache überwiegend in agonistischen Interaktionen hatten. Bei 17 Tieren (= 0,7 %) waren Ohr-Teilverluste zu diagnostizieren. Bei unkupierten Ferkeln (bezüglich Schwanz) (n = 1376) traten signifikant niedrigere Verletzungsquoten an den Ohren (14,9 % Verletzungen, 0,5 % Teilverluste), aber signifikant höhere Schwanzverluste (46,7 % Teil-, 1,9 % Totalverlust) als bei kupierten Ferkeln (n = 1190) (27,4 % Verletzungen, 0,8 % Teilverluste der Ohren; 1,4 % Teil-, 0,6 % Totalverlust des Schwanzes) auf. Zwischen den Durchgängen wurden hochsignifikante Unterschiede zwischen 8,0 und 44,4 % Verletzungen und zwischen 0 und 0,5 % Ohr-Teilverluste diagnostiziert. Zwischen weiblichen und kastrierten männlichen Ferkeln, Jung- und Altsauen-Nachkommen, Nachkommen verschiedener Genotypen der Sau (Landrasse, Edelschwein und Hybriden aus beiden), mit oder ohne Pelletzulage (Heu-, Stroh- oder Hopfendoldenpellets) gefütterten Schweinen und zwischen Tieren in unterschiedlicher Gruppengröße gab es keine Unterschiede im Auftreten von Ohrverletzungen. Während bei den unkupierten Ferkeln keine Differenzen zwischen wurfweise und gemischt aufgestallten Ferkeln bestanden (15,8 bzw. 14,4 % Ohrverletzungen, 0,2 bzw. 0,7 % Ohr-Teilverluste), waren bei den wurfweise aufgestallten, kupierten Tieren 30,8 % Ohrverletzungen und 1,1 % Teilverluste der Ohren und bei den gemischt gehaltenen, kupierten Aufzuchtferkeln 23,8 % Verletzungen und 0,5 % Ohr-Teilverluste festzustellen (p < 0,05).

Schlüsselwörter
Absetzferkel, Ohrnekrose, Ohrverletzung, Schwanzverletzung, Heu, Stroh, Hopfendolden

Summary
In studies on 2566 piglets in the rearing unit of a piglet production farm, a weekly investigation and an individual assessment of the occurrence of injuries, necrosis and partial losses of the ears and the tail took place according to the Germany-wide pig-scoring-key (DSBS) between weaning (age: 4 weeks) and sale (age: 10 weeks). There were only 1.6 % weaner pigs with ear necrosis, more common were ear injuries (20.7 %), mostly due to agonistic interactions. In 17 animals (= 0.7 %) partial ear losses were diagnosed. In not tail docked weanlings (n = 1376), significantly lower ear injury rates occurred (14.9 % injuries, 0.5 % partial losses), but significantly higher tail losses (46.7 % partial, 1.9 % total loss) than in tail docked weaner pigs (n = 1190) (27.4 % injuries, 0.8 % partial ear loss, 1.4 % partial, 0.6 % total tail loss). Between the rounds, highly significant differences between 8.0 and 44.4 % injuries and between 0 and 0.5 % partial ear losses were diagnosed. There were no differences in the incidence of ear injuries between female and castrated male pigs, offspring of gilts and sows, offspring of different sow genotypes (Landrace, German Large White and hybrids of both), pigs fed with or without pellets (hay, straw or hop pellets) as a supplement to ration and animals in different group sizes. While there were no differences in the not tail docked pigs between weanlings housed as littermates in one pen together or mixed piglets (15.8 and 14.4 % ear injuries, 0.2 and 0.7 % partial ear losses, respectively), 30.8 % ear injuries and 1.1 % partial losses of ears were observed in tail-docked littermates and 23.8 % injuries and 0.5 % partial ear losses in tail-docked weaners mixed from different litters at weaning (p < 0.05).

Keywords
weaner pig, ear necrosis, ear lesion, tail lesion, hay, straw, hop

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG