Degu | Neonatologie 08.01.2019

Heimtiere mutterlos aufziehen

Ist eine Aufzucht neugeborener Jungtiere ohne Muttertier nötig, sollten bei der Herstellung einer Ersatzmilch die dargestellten Spezies-Besonderheiten beachtet und Tierhalter ensprechend beraten werden.

 - 
Foto: Oleg Kozlo -stock.adobe.com

Milchersatzprodukte sind für verschiedene Spezies kommerziell erhältlich. Sofern die Zusammensetzung der Muttermilch der betreffenden Tierart ähnelt, können sie auch als Ersatzmilch für andere Tierarten verwendet werden.
Degus sind mit den Meerschweinchen und Chinchillas eng verwandt. Die Literatur empfiehlt für diese Tierarten eine Aufzucht mit der Ersatzmilch nach Ewringmann und Glöckner (2012). Während Milchaustauscher (MAT) für Katzenwelpen die Basis für eine Ersatzmilch zur Aufzucht von Meerschweinchen darstellen, raten Ewringmann und Glöckner (2012) für den Degu zur Verwendung von MAT für Hundewelpen.

Herstellung:
5 g eines MAT-Pulvers für die Aufzucht von Hundewelpen mit 20 ml Wasser mischen, zur Anhebung des Fettgehaltes einige Tropfen Pflanzenöl hinzugeben. Zusätzlich wird die Ersatzmilch mit Mineralstoff- und Lactobacillus-Präparaten sowie ggf. Traubenzucker ergänzt (bessere Akzeptanz). Bei Degus mit hohen Wurfzahlen empfiehlt die Literatur die zusätzliche Gabe von kommerziell erhältlicher Katzenersatzmilch.

Fütterungsdauer:
Degu : bis zum 20. Lebenstag, Meerschweinchen : 5-20 g/Tag in zwei bis drei Mahlzeiten über sieben Tage, Chinchilla: 20 ml in acht Mahlzeiten über 14-21 Tage post partum.
Die Beifütterung (Meerschweinchen, Chinchilla bereits am dem ersten, Degu ab dem sechsten Lebenstag) von pelletiertem Mischfutter oder rohfaserarmem, zartem Heu bester Qualität fördert die Produktion von Verdauungsenzymen und kann Diarrhöen vermeiden. In jedem Fall Wasser zur Verfügung stellen!
Präparate mit gefriergetrockneten Bakterienkulturen oder aufgelöster frischer Kot gesunder adulter Tiere unterstützen die Darmflora.

Milchaustauscher selber machen:
Rezepte zur eigenen Herstellung eines Milchersatzes sind für Meerschweinchen- und Chinchilla-Jungtiere beschrieben und basieren auf Milchprodukten (Magerquark, Vollmilch und Magermilch), die durch Eigelb, Rahm, Speiseöl, Wasser und Mineralfutter ergänzt werden.
Selbstgemischte Milchaustauscher sollten Komponenten enthalten, die sich neben einem adäquaten Nährstoffgehalt durch eine hohe Verdaulichkeit und Verträglichkeit auszeichnen und üblicherweise im Haushalt vorhanden oder leicht zu beschaffen sind. Als Proteinquelle im hausgemachten Milchersatz eignet sich Kasein aus Quark, als Kohlenhydratquelle sollte Laktose eingesetzt werden.

Abonnenten der Kleintierpraxis können in der aktuellen Ausgabe den vollständigen Fortbildungsartikel mit dem Titel "Der Degu, ein Wüstenbewohner als „neues“ Heimtier – Teil 2: Reproduktion, mutterlose Aufzucht neugeborener Degus, Bestimmung des Geschlechts und Kastration" lesen.

Am 24.01 findet auf dem Niedersächsischen Tierärztetag in Hannover ab 9.30 Uhr zudem das Seminar "Chinchilla, Degu, Hamster & Co. – internistische und chirurgische Fälle" mit Jutta Hein statt. Die Anmeldung ist noch vor Ort möglich, weitere Informationen erhalten Sie hier.