Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 29.01.2020

Kommunikative Kompetenzen im Studium der Veterinärmedizin in Deutschland – Ansätze für die Entwicklung eines Mustercurriculums

Communication Skills in Undergraduate Veterinary Education in Germany – Approaches for the development of a core curriculum

Zusammenfassung
In Deutschland ist die Vermittlung von kommunikativen Kompetenzen im Studium der Veterinärmedizin nicht explizit verankert. Mit dem Ziel die Implementierung von Lehr- und Prüfungsformaten im Bereich der kommunikativen Kompetenzen im Studium der Veterinärmedizin zu fördern, wurde 2015 ein Workshop zur Entwicklung von Ansätzen zur Erarbeitung eines Mustercurriculums „Kommunikation in der Veterinärmedizin“ veranstaltet.
Mittels der Methode World Café wurden in verschiedenen Themenschwerpunkten die Lernziele, Kompetenzen von Dozierenden, Studierendensensibilisierung, Zeitpunkt, Umfang, curriculare Umsetzung sowie geeignete Prüfungsformate elaboriert.
Die Ergebnisse der Themenschwerpunkte werden in diesem Beitrag als Ideensammlung für ein Mustercurriculum zusammengefasst dargestellt.
Aus Sicht der Studierenden, Dozierenden sowie praktizierenden Tierärztinnen und Tierärzten besteht reges Interesse und Bedarf nach Ausbildungsangeboten im Bereich der kommunikativen Kompetenzen. Dies unterstützt unsere Ergebnisse und Schlussfolgerung, eine explizite Berücksichtigung des Faches Kommunikation in der nationalen Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) anzuregen. Erfahrungen und Ergebnisse aus bereits bestehenden Lehrangeboten aus dem Bereich der Wahlpflichtangebote sowie Fort- und Weiterbildung können genutzt werden, um eine Integration von Kommunikation in das veterinärmedizinische Curriculum in Deutschland erfolgreich zu gestalten. Das Mustercurriculum soll longitudinal, also über das gesamte Studium erstreckt integriert und nicht zusätzlich entwickelt werden. Lehre soll sich nicht nur auf die Kommunikation zwischen praktizierenden Tierärztinnen und Tierärzten und deren Kundinnen und Kunden beschränken. Studierende sollen durch die Ausbildung dazu befähigt werden, an Rolle und Situation angepasst, zu kommunizieren. Dies beinhaltet, dass die Studierenden angemessen auftreten und in der Lage sind, eine Beziehung zu ihrem Gegenüber aufzubauen. Sie sollen ein Gespräch strukturieren, Informationen einholen und relevante Informationen, angepasst an das Zielpublikum, verständlich vermitteln können.

Schlüsselwörter
kommunikative Kompetenzen, veterinärmedizinische Ausbildung, Curriculumentwicklung

Summary
Training of communication skills is not explicitly named in the curriculum of undergraduate veterinary medicine studies in Germany. With the aim of promoting the implementation of teaching and assessment formats for communication competences in veterinary medical education, a workshop for the development of approaches towards a core curriculum “Communication in veterinary medical education” was held in 2015.
Through the World Café method, learning objectives, competencies of lecturers, rising of student awareness, timing, scope, curricular implementation and appropriate assessment formats were elaborated within different main topics.
The results of the main topics are summarized in this article as a collection of ideas for a core curriculum.
Students, lecturers and practitioners showed great interest and saw a need for training opportunities in the field of communication competences. This supports our findings and conclusion that an explicit consideration of the subject of communication in the German ordinance concerning the certification of veterinarians (TAppV) should be encouraged.
Experiences and results from previous teaching events in the area of elective courses as well as continuing education can be used towards a successful integration of communication into the veterinary undergraduate curriculum in Germany. The curriculum should be integrated longitudinally, i.e. throughout the whole veterinary medical education rather than an add-on. Training should go beyond communication between veterinary practitioners and their clients. Moreover, students should be enabled to communicate appropriately, adapted to their role and given situation. This implies that students can perform adequately and establish a relationship with their counterparts. They should be able to structure a conversation, obtain and provide relevant information, adapted to the target audience, in a comprehensible way.

Keywords
Communication competences, veterinary education, curriculum development

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel BMTW_OA_19028_Kleinsorgen (246 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG