Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 29.01.2020

Luftverunreinigungen und Stallklima in einer Kaninchenzucht- und Mastanlage – Analyse möglicher Belastungen für Tiere und Umwelt

Air pollution and barn climate in a rabbit breeding and fattening housing system – Analysis of possible burdens for animals and environment

Zusammenfassung
In dieser Studie wurde das Stallklima hinsichtlich CO2- und NH3-Konzentrationen, Temperatur, relativer Luftfeuchte und Volumenstrom in einer zwangsbelüfteten Kaninchenzucht- und Mastanlage mit 24 Zucht- und 260 Masttierplätzen kontinuierlich über vier Durchgänge bestimmt. Exkremente wurden täglich mittels Förderband aus der Stallanlage verbracht. Am 7., 30., 52. und 77. Tag eines jeden Durchgangs wurde zudem der Verschmutzungsgrad des Spaltenbodens anhand eines Scoresystems erfasst; zeitgleich erfolgten punktuelle Stallklimamessungen auf Tierhöhe. Weiterhin wurden die Emissionen aus der Haltungsanlage (CO2, NH3, Staub, Geruch) über sechs auf drei Jahreszeiten verteilte Wochen gemessen und Emissionsfaktoren bestimmt. Die gemessenen Gaskonzentrationen im Stall lagen bei 3,50 ± 2,10 (max. 16,00) ppm NH3 und 644,60 ± 170,19 (max. 1736,00) ppm CO2 und blieben unter den nach Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (2014) zulässigen Maximalwerten von 20 ppm NH3 und 3000 ppm CO2. NH3 stieg über die Haltungsphase mit zunehmender Bodenverschmutzung an. Die Emissionen unterschieden sich teilweise signifikant zwischen den Produktionsphasen Zucht und Mast und variierten über die Jahreszeiten. Im Vergleich zu anderen Nutztierarten waren die in der untersuchten Kaninchenhaltung ermittelten Emissionsfaktoren hoch (z. B. NH3: 46,34 kg GV−1 a−1) und sollten zur Abschätzung von Umweltbelastungen durch Tierhaltungen Berücksichtigung finden.

Schlüsselwörter
Ammoniak, Kohlenstoffdioxid, Geruch, Staub, Emissionsfaktor

Summary
In this study, barn climate of a forced-ventilated rabbit breeding and fattening housing with 24 breeding and 260 fattening places was investigated for four batches continuously concerning CO2- and NH3-concentrations, temperature, relative humidity and volume flow. A manure belt removed excrements daily. Additionally, on the 7th, 30th, 52nd and 77th day of each batch, floor hygiene was assessed using a scoring system; at the same time, punctual barn climate measurements were taken at animal height. Moreover, emissions of the housing system (CO2, NH3, dust, odour) were recorded over six weeks distributed over three seasons and emission factors were calculated. The measured gas concentrations in the barn reached mean values of 3.50 ± 2.10 (max. 16.00) ppm NH3 and 644.60 ± 170.19 (max. 1736.00) ppm CO2, so remained below maximum thresholds permitted in the Animal Welfare Livestock Regulation (Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung 2014) of 20 ppm NH3 and 3000 ppm CO2. NH3 increased over time with increasing floor pollution. In some cases, the emissions differed significantly between the production phases and varied throughout the seasons. Compared to other species, the emission factors of the investigated rabbit housing were high (for example NH3: 46.34 kg GV−1 a−1) and should be taken into account when estimating the environmental impact of animal husbandry.

Keywords
ammonia, carbon dioxide, odour, dust, emission factor

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel BMTW_OA_19033_Fels (531 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG