Katze | Onkologie 11.02.2020

Tracheale Neoplasien - welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Bei trachealen Tumoren ist eine aggressive lokale Therapie notwendig. Trotzdem ist die Prognose vorsichtig. Was Besitzer über Behandlungsoptionen wissen sollten.

 - Endoskopisches Bild der kranialen Trachea: rechtsseitig darstellbarer Musculus trachealis (Stern); unregelmäßige Verdickungen der Trachealschleimhaut direkt nach der Passage des Larynx (Pfeile).
Endoskopisches Bild der kranialen Trachea: rechtsseitig darstellbarer Musculus trachealis (Stern); unregelmäßige Verdickungen der Trachealschleimhaut direkt nach der Passage des Larynx (Pfeile).
Foto: Tierärztliche Klinik Stommeln

Wenn alte Katzen Dyspnoe, Stridor, Husten, keuchende Atemgeräusche und Leistungsintoleranz zeigen, müssen Tierärzte an Tumoren der Atemwege denken. Bestätigt die Diagnostik (Röntgen und Endoskopie mit Probennahme, CT und Sonografie zur Graduierung) den Verdacht eines trachealen Karzinoms, bestehen folgende Therapiemöglichkeiten:

Chirurgische Intervention
Das Mittel der Wahl ist die chirurgische Entfernung des Tumors mit Anastomose der Trachea, bzw. endoskopische partielle Reduktion der Tumormasse durch Teilentfernung (Debulking). Zusätzlich ist das Einsetzen eines intraluminalen trachealen Stents als eine neuere Möglichkeit in Verbindung mit einem Debulking beschrieben .

  • Merke: Bei einer fokalen Masse können bei adulten Tieren 50−58 % der Trachea chirurgisch entfernt werden. Bei Entfernung zu vieler Trachealringe entsteht an der Naht der Anastomose zu viel Spannung, sodass es zur sekundären Wundheilung mit Entstehung einer Stenose kommen kann.

  • In Fällen, bei denen eine chirurgische Intervention wie Resektion oder Debulking nicht möglich oder gewünscht ist, besteht auch die Möglichkeiten einer multimodalen Therapie mit Bestrahlung, Chemotherapie und dem Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika.

Palliative Therapie
Zur Hemmung der COX-Überproduktion wird der Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika empfohlen, wobei die die ideale Dosis zur Tumortherapie zurzeit nicht genau bekannt sind. Eine Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, bezogen auf den Langzeiteinsatz von Piroxicam als nichtsteroidales Antiphlogistikum, bei Katzen mit verschiedenen Tumoren eine geringe Toxizität und gute Verträglichkeit. Ebenso können Glukokortikoide eingesetzt werden. Diese hemmen allerdings die Cyclooxygenase nur indirekt durch die Hemmung des Umbaus von Phospholipiden zu Arachidonsäure.

Merke: Da die Prognose von Katzen mit trachealen Karzinomen vorsichtig-schlecht ist, sollten alle Therapieoptionen im Besitzergespräch kritisch evaluiert werden!

Folgenden Fall können Sie hier kostenfrei nachlesen: Eine neunjährige, weiblich-kastrierte Maine Coon wurde aufgrund chronisch-rezidivierender respiratorischer Symptomatik in der Klinik vorgestellt. Vorgeschichtlich litt das Tier an felinem Asthma und zeigte nun einen hochgradigen inspiratorischen Stridor. Wie sah der Therapieplan und weitere Verlauf aus?

Der Fall „Tracheales Karzinom bei einer weiblich-kastrierten Maine Coon“ von Maria Grasmeyer stammt aus der Februarausgabe von Der Praktische Tierarzt.

News, News, News: Keinen Fall mehr verpassen? Dann melden Sie sich auch für unseren vetline-Newsletter an.