Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 08.11.2019

Infestation with fleas, ticks and lice in sheltered stray dogs in Turkey

Infestation mit Flöhen, Zecken und Haarlingen bei Streunerhunden in Tierheimen in der Türkei

Summary
Sheltering stray dogs is becoming a common practice by governmental veterinary administrations in Turkey in recent years, and veterinary surgeons have been facing various health issues of these animals including parasitic diseases. Three-hundred and fifty dogs from three municipal shelters in Bursa province were examined for flea, tick and louse infestations. The prevalence of infestation was evaluated relative to host age, gender, hair length and season. Of the examined dogs, 59.7% were found to be positive for ectoparasites. Seven species were identified including three species of fleas ( Ctenocephalides canis, Ctenocephalides felis, Pulex irritans), three species of ticks ( Rhipicephalus sanguineus, Rhipicephalus turanicus, Haemaphysalis erinacei) and one louse species ( Trichodectes canis). Our study revealed the presence of H. erinacei in dogs for the first time in Turkey. The prevalence rates for fleas, ticks and T. canis were 51.1%, 12.0% and 4.9%, respectively. The most common parasite was C. canis (43.4%) followed by C. felis (27.4%) and R. sanguineus (9.7%). Neither gender nor hair length was determined as risk factors for prevalence of ectoparasite species, whereas dog’s age (<1 year) was positively associated with the infestation rates of C. canis and T. canis. Season significantly affected the prevalence of R. sanguineus and flea infestations. In conclusion, this is the first study regarding the prevalence of canine ectoparasites in Bursa province, Turkey. Taking into consideration that canine ectoparasites frequently serve as natural vectors for important zoonoses veterinarians should attempt to reduce the infestation in dog populations.

Keywords
dog, ectoparasites, prevalence, risk factors

Zusammenfassung
Das Einfangen von Straßenhunden in den durch die staatlichen Veterinärämter errichteten Tierheimen wird in den letzten Jahren in der Türkei verbreitet praktiziert und die Tierärzte in diesen Tierheimen werden dementsprechend mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen dieser Tiere inklusive Parasitosen konfrontiert. Dreihundertfünfzig Hunde von drei städtischen Tierheimen in Bursa wurden auf Flöhe, Zecken und Haarlinge/Läuse untersucht. Die Infestationsprävalenz wurde hinsichtlich Alter, Geschlecht, Haarlänge und Jahreszeit evaluiert. Insgesamt waren 59,7 % der Hunde mit Ektoparasiten infestiert. Es wurden drei Floharten ( Ctenocephalides canis, Ctenocephalides felis, Pulex irritans), drei Zeckenarten ( Rhipicephalus sanguineus, Rhipicephalus turanicus, Haemaphysalis erinacei) und eine Haarlingsart ( Trichodectes canis) gefunden. H. erinacei wurde zum ersten Mal in der Türkei beim Hund nachgewiesen. Die Prävalenz von Flöhen, Zecken und T. canis betrug 51,1 %, 12,0 % und 4,9 %. Der häufigste Parasit war C. canis (43,4 %), gefolgt von C. felis (27,4 %) und R. sanguineus (9,7 %). Weder Haarlänge noch Geschlecht waren Risikofaktoren bezüglich der Prävalenz der gefundenen Parasitenarten. Hingegen korrelierte junges Alter (< 1 Jahr) positiv mit der Infestationsrate von C. canis und T. canis. Die Prävalenz von R. sanguineus und der Flohinfestation insgesamt wurde durch die Jahreszeit ebenfalls signifikant beeinflusst. Die Studie berichtet zum ersten Mal über die Prävalenzdaten von Ektoparasiten bei Hunden in Bursa. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass einige bei Hunden gefundene Ektoparasiten Überträger von wichtigen Zoonosen sind, sollten Tierärzte der Kontrolle der Infestation in den Hundepopulationen mehr Aufmerksamkeit schenken.

Schlüsselwörter
Hunde, Ektoparasiten, Prävalenz, Risikofaktoren

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG