23. Februar 2018, 01:39

Journal Club

In unserem Journal Club finden Sie aktuelle und praxisrelevante Artikel renommierter Fachzeitschriften der Veterinärmedizin: von Experten kritisch hinterfragt und präzise zusammengefasst.

Die Therapie von Mastdarmrupturen bei vier Pferden durch wiederholtes Ausräumen des Rektums

Mastdarmrupturen sind für das betroffene Pferd häufig mit fatalen Folgen verbunden, und der behandelnde Tierarzt findet sich in einem Konflikt mit dem Besitzer, der nicht selten auch haftungsrechtliche Konsequenzen nach sich zieht.

Bei einer ... weiterlesen

Die intraossäre Druckerhöhung als Lahmheitsursache bei einem Pferd mit einer Hautschälwunde am Metatarsus

Die vorliegende Veröffentlichung beschreibt den Fall einer Stute mit einer Lappenschälwunde, die den dorsalen, medialen und lateralen Bereich des Metatarsus betraf. Die A. metatarsea dorsalis lag frei, war aber unbeschädigt, die Strecksehnen im proximalen ... weiterlesen

Ist der Dalmatiner die einzige Hunderasse mit spezifischem Stoffwechsel der Purinbasen?

Der Purinstoffwechsel endet bei Mensch und Primaten mit der Bildung von Harnsäure. Hunde und andere Säugetiere wandeln den größten Teil der Harnsäure in der Leber unter Einwirkung des Enzyms Uricase weiter in Allantoin um, das mit dem Harn ausgeschieden ... weiterlesen

Systemische Dexamethasonkonzentration bei Pferden nach fortgesetzter lokaler Applikation von dexamethasonhaltigen Augensalben

Die synthetischen Glukokortikoide verfügen über eine starke entzündungshemmende Wirkung und finden in der Tiermedizin verbreitet Anwendung. Die Periodische Augenentzündung ist durch wiederkehrende entzündliche Schübe gekennzeichnet, die von unterschiedlich ... weiterlesen

Behandlungserfolg und spätere Sporttauglichkeit bei Fohlen mit Tarsus valgus: 39 Fälle (1988–1997)

In der vorliegenden Studie wurden die Krankenunterlagen von 39 Fohlen mit einer Valgusstellung im Tarsalgelenk, d. h. einer Achsenabweichung nach lateral, ausgewertet. Die Fehlstellungen wurden in drei Gruppen eingeteilt, und zwar leicht (< 5°), ... weiterlesen

Makroskopisch-anatomische Untersuchungen der Zähne des Kaninchens (Oryctolagus cuniculus)

Das Kaninchen als Heimtier erfreut sich einer steigenden Beliebtheit, damit nimmt auch seine Bedeutung als Patient in der Kleintierpraxis zu. Häufig werden Zahnprobleme angetroffen, die bis zum Tod des Tieres führen können. Für die klinische Diagnostik ... weiterlesen

Untersuchungen zur Prävalenz der equinen rezidivierenden Uveitis im Großraum Köln-Bonn

ZUSAMMENFASSUNG:

Die equine rezidivierende Uveitis (ERU) zählt weltweit zu den häufigsten und folgenschwersten Augenerkrankungen der Pferde, und dennoch sind keine aktuellen Prävalenzen dieser Erkrankung in lebenden Pferdepopulationen dokumentiert.... weiterlesen

Stellungnahme zu dem Artikel „Otitis externa bei Hund und Katze – Ätiologie und Pathogenese aus dermatologischer Sicht“

Unseres Erachtens war der Artikel von WO und JB längst überfällig. Uns werden immer wieder chronische Otitiden vorgestellt, deren Entwicklung vermeidbar gewesen wäre – mit Hilfe einer guten Diagnose! Dazu gehört die Allgemeinuntersuchung genau wie ... weiterlesen

Anmerkungen zur mikrobiologischen Sichtweise von Aspekten der Otitis externa

Über die große Resonanz auf unseren Artikel haben wir uns sehr gefreut. Fortschritt wird durch Kontroversen vorangetrieben, und manchmal müssen gegensätzliche Ansichten nebeneinander bestehen bleiben!

Otitis externa (O. e.) wird in der Veterinärmedizin ... weiterlesen

Knochendysplasien beim Labrador Retriever - Eine röntgenologische Studie

Der Labrador Retriever ist die beliebteste Hunderasse in der USA. Diese Popularität hat zu einer wahllosen Zucht dieser Rasse geführt und damit zur Ausbreitung erblicher Knochen- und Gelenksdysplasien beigetragen. Der erste Schritt, einen erblichen ... weiterlesen

powered by SiteFusion