Journal Club 22.09.2019

Kanine Brucellose: infizierte Hunde in Europa

Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass die kanine Brucellose auch in europäischen Ländern vorkommen kann. Die Autoren einer aktuellen Studie raten bei jungen Hunden mit Diskospondylitis zur Brucella canis-Diagnostik.

In den letzten Jahren gab es einige Fallberichte über Brucella canis-Infektionen bei Hunden aus verschiedenen europäischen Ländern. Der internationale Handel mit Zuchttieren, die Streunerpopulationen in Süd- und Osteuropa sowie der illegale Handel mit Welpen aus schlechter Haltung ohne tierärztliche Versorgung könnten einer Verbreitung der Krankheit Vorschub leisten. Über die epidemiologische Situation war bisher aber wenig bekannt. Nun werteten Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München die Daten eines europaweit arbeitenden Labors aus. Dort wurden Proben aus 20 europäischen Ländern analysiert, die für einen Test auf Brucella eingesandt worden waren.

Brucellose gibt es auch in Europa
Die Ergebnisse sagen nichts über die Prävalenz in einzelnen Ländern aus, da nur Daten von Hunden mit Brucellose- Verdacht untersucht wurden. Doch sie belegen, dass die kanine Brucellose in Europa weitverbreitet ist: 3,7 Prozent der eingeschickten Proben waren PCR-positiv für Brucella spp. und in 5,4 Prozent der Proben wurden Brucella canis- Antikörper nachgewiesen. PCR-positive Proben stammten aus Spanien, Polen sowie Italien und Frankreich. Antikörper- positive Proben stammten aus 13 verschiedenen europäischen Ländern, darunter auch Deutschland. Hunde unter zwei Jahren hatten ein über fünf Prozent größeres Risiko für ein positives Testergebnis.

Ergänzend durchsuchten die Autoren die Patientenakten der LMU-Kleintierklinik nach Hunden mit den Diagnosen Diskospondylitis und Brucellose: Sie fanden vier Fälle. Diese Hunde waren Importe aus Moldawien, Rumänien und Mazedonien.

Brucellose und Diskospondylitis
Eine Entzündung der Zwischenwirbelräume ist die häufigste Manifestation der kaninen Brucellose außerhalb des Geschlechtstrakts. Insbesondere bei jungen Hunden mit Diskospondylitis raten die Autoren, Brucella canis als mögliche Differenzialdiagnose zu berücksichtigen und per PCR daraufhin zu untersuchen.
(VM)

Originalpublikation:
Buhmann G, Paul F, Herbst W, Melzer F, Wolf G, Hartmann K, Fischer A (2019): Canine Brucellosis: Insights Into the Epidemiologic Situation in Europe. Front Vet Sci 6: 151.
DOI 10.3389/fvets.2019.00151.