Populationsmanagement | Katzen 13.06.2015

Kastration versus Sterilisation

Vor- und Nachteile verschiedener Methoden der Populationskontrolle freilebender Katzen

 - 
Foto: Radka Schöne - pixelio.de

Freilebende Katzen sind weltweit verbreitet und gehören zu den invasiven Arten, die für viele andere Tiere und Biotope eine Bedrohung darstellen. Auch in städtischen Regionen sind freilebende Katzen für Menschen oftmals eine Belästigung, etwa durch Harnmarkierung, und für Haustiere wegen der möglichen Übertragung von Krankheiten eine Gefahr.

Meist ist die Kastration das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, der unkontrollierten Fortpflanzung von Streunern Herr zu werden. Der Eingriff hat viele Vorteile: weibliche wie männliche Tiere werden ruhiger, bei Katzen unterbleibt die Dauerrolligkeit, Scheinträchtigkeiten werden unterbunden. Kater besteigen kaum noch rollige Katzen und übertragen so seltener Krankheiten. Das lästige Urinspritzen wird deutlich weniger.

Eine Sterilisation verändert den Hormonstatus und damit das Verhalten der Tiere erheblich weniger. Katzen werden weiterhin rollig und Kater markieren. Auch der Deckakt wird vollzogen, sodass Krankheiten sich verbreiten. Allerdings gibt es kaum Studien, wie sich diese Art der Empfängnisverhütung auf die Reduktion freilebender Katzenkolonien auswirkt. Daher werden computergestützt Modellrechnungen genutzt, um diesen Effekt einzuschätzen.

Im Vergleich zur Kastration schnitt die Sterilisation dabei erfolgreicher ab, da die Lebenserwartung sterilisierter Tiere deutlich geringer ist als die kastrierter. Neben dem Ausbleiben von Nachwuchs lassen Unfälle, Revierkämpfe und Krankheiten eine Population vergleichsweise schnell schrumpfen. Einige wenige Feldstudien bestätigen dies.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Text zu diesem Thema, der in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Der Praktische Tierarzt erschienen ist.

Eine Studie aus den USA bestätigt die größere Wirksamkeit von Sterilisationen bei der Kontrolle von Katzenpopulationen.

Mit der Frage, ob Katzen die Vogelvielfalt in Deutschland bedrohen und wie man Vögel vor freilaufenden Katzen schützen kann, beschäftigt sich ein Interview mit dem NABU-Vogelexperten Lars Lachmann.