Journal Club 11.08.2019

Kreuzprobe unter Feldbedingungen

Eine Kreuzprobe ist im Pferdestall nicht so einfach zu machen. Vielleicht lohnt es, einen für Kleintiere entwickelten Schnelltest im Gepäck zu haben?

Durch die sieben verschiedenen Blutgruppensysteme beim Pferd beträgt die Wahrscheinlichkeit, zwei Tiere mit exakt derselben Blutgruppe zu finden, weniger als 1 : 100.000. Glücklicherweise sind Alloantikörper nach einer einzelnen nicht passenden Transfusion selten; bei 10–20 Prozent der Tiere ist jedoch mit Alloantikörpern zu rechnen, die zu Transfusionsreaktionen oder einer verkürzten Lebensdauer der transfundierten Erythrozyten führen können. Deshalb sollte eine Kreuzprobe durchgeführt werden.

Hierzu kann ein Röhrchen-Test (Problem: technisch anspruchsvoll) oder ein Microgel-Säulentest (Problem: Spezialzentrifuge benötigt) verwendet werden. Ein weniger aufwendiger Test mit Gel-Röhrchen ist für Hund und Katze verfügbar (RapidVet-H). Nun wurde getestet, ob dieser Test auch mit Pferdeblut funktioniert.

Das Experiment
Mit Blut von zwölf Stuten, deren Blutgruppen und vorhandene Alloantigene bekannt waren, wurden 132 Kreuzreaktionen mit dem RapidVet-H-Test und einem Microgel-Säulentest (ID Micro Typing System Cards and reagents, Ortho Clinical Diagnostics) durchgeführt. Die Ergebnisse wurden außerdem mit den erwarteten Kompatibilitäten und Antikörpertests durch ein externes Labor verglichen. Das für Hunde optimierte Testprotokoll wurde adaptiert, um Geldrollenbildung der Erythrozyten zu vermeiden.

Durchwachsene Ergebnisse
Die Ergebnisse des RapidVet-H-Tests zeigten eine mäßig gute Übereinstimmung mit den Microgel-Säulentests und mit den erwarteten Kompatibilitäten (Kappa-Wert jeweils 0,6). Besser war die Übereinstimmung zwischen Microgel-Säulentests und den erwarteten Kompatibilitäten (Kappa-Wert 0,8). Der RapidVet-H-Test war falsch negativ für sechs Fälle von Agglutinin- (also potenziell schweren) Inkompatibilitäten, von denen allerdings drei auch im Microgel-Test nicht detektiert wurden.

Fazit
Für Notfall-Situationen, in denen der Microgel-Test nicht durchführbar ist, kann der RapidVet-H-Test möglicherweise ein Lückenfüller sein; auf falsch negative Ergebnisse sollte man aber gefasst sein – ein „state of the art“ ist dieser Test in seiner derzeitigen Ausführung sicher nicht.
CHRISTIANE FETZER

Originalpublikation:
Casenave P, Leclere M, Beauchamp G, Blais MC (2019): Modified stall-side crossmatch for transfusions in horses. J Vet Intern Med.
DOI 10.1111/jvim.15519.