Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 04.03.2020

Nachweis einer eitrigen Endo- und Myokarditis sowie Nephritis aufgrund einer septikämisch verlaufenden Streptococcus vestibularis-Infektion bei einem Schimpansen (Pan troglodytes)

Suppurative endo- and myocarditis and nephritis due to septicemic Streptococcus vestibularis infection in a chimpanzee (Pan troglodytes)

Zusammenfassung
Herzerkrankungen zählen bei adulten Primaten zu den häufigsten Erkrankungsursachen. Degenerative Prozesse wie myokardiale Fibrosen und Arteriosklerosen sowie Herzrhythmusstörungen scheinen multifaktoriell bedingt zu sein und können bei Schimpansen zu Narkosezwischenfällen führen. Zu infektiösen Herzerkrankungen gibt es bei Schimpansen nur wenige Beschreibungen und meistens bleibt die Ursache unklar. In diesem Fall verstarb ein 41 Jahre alter, weiblicher Schimpanse in der Narkoseaufwachphase nach einer Computertomografie. Pathohistologisch fanden sich mittelgradige, myokardiale Fibrosen in beiden Ventrikeln sowie eine mittelgradige, eitrig-nekrotisierende Endo- und Myokarditis im rechten Herzohr. In der Lunge fanden sich zahlreiche Herzfehlerzellen. Weiterhin wies das Tier eine geringgradige, multifokale, eitrige Entzündung in Lunge und Niere auf. Mittels einer mikrobiologischen Untersuchung wurde in Herz und Niere Streptococcus (S.) vestibularis nachgewiesen. Dieses zu den Viridans-Streptokokken gehörende gramnegative Bakterium findet sich im oberen Verdauungstrakt von Primaten. Als Eintrittspforte für eine hämatogene Streuung des Keims kommen in diesem Fall insbesondere die aufgefundenen lytischen Zahnfächer und eine ulzerative Kolitis infrage. Das Herzversagen ist wahrscheinlich auf das parallele Auftreten von myokardialen Fibrosen, einer akuten eitrigen Endo- und Myokarditis mit Sepsis und die Wirkung von Anästhetika zurückzuführen. In der Humanmedizin gibt es einzelne Beschreibungen zu einer Beteiligung von S. vestibularis bei eitrigen Endokarditiden und auch beim Schimpansen sollte dieser Keim als Verursacher infektiöser Herzerkrankungen in Betracht gezogen werden.

Schlüsselwörter
Menschenaffe, Herzerkrankungen, Viridans-Streptokokken, hämatogene Erregerstreuung

Summary
Cardiovascular diseases are frequently found in adult primates. Degenerative processes for example myocardial fibrosis and arteriosclerosis as well as cardiac arrhythmia seem to be caused by multiple factors and can lead to heart failure in anesthesia. There are just few descriptions of infectious heart diseases and in most of the cases the pathogen remains obscure. This report presents the case of a 41-year-old female chimpanzee, which died during the post-anesthetic recovery period after a computed tomography scan. Histology revealed moderate myocardial fibrosis of both ventricles as well as moderate suppurative and necrotizing endo- and myocarditis of the right atrial auricle. Numerous heart failure cells were detected in the lung. Furthermore, a mild multifocal suppurative inflammation was present in lung and kidney. A microbiological examination of heart and lung revealed Streptococcus (S.) vestibularis. These bacteria belong to the gram-negative viridans streptococci and can be found within the upper digestive tract of primates. In the present case hematogenous spread most likely originated from lytic alveola or an ulcerative colitis. Heart failure was probably caused by simultaneous occurrence of myocardial fibrosis and acute suppurative endo- and myocarditis with septicemia and the impact of the anaesthetics. Single human cases of S. vestibularis infections resulting in endocarditis have been described and these bacteria should also be considered as cause for infectious heart diseases of chimpanzees.

Keywords
Ape, cardiac disease, viridans streptococci, hematogenous spread of pathogen

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG