Journal Club 24.10.2019

Neues Papillomavirus bei Zuchthengst in Australien

Die Papillomaviren erhalten Zuwachs: „Down Under“ wurde eine neue Spezies aufgespürt.

Papillomaviren (PVs) spielen bei zahlreichen Tierarten und dem Menschen eine Rolle. Sie verursachen die klassische Viruspapillomatose, Genitalpapillomatose, aurale Plaques und Genitalwarzen. Beim Pferd sind bislang 13 unterschiedliche PVs beschrieben, die in sechs Genera eingeteilt sind. Nun wurde in Australien bei einem Zuchthengst, der durch Schwierigkeiten beim Deckakt auffiel, mittels Gesamt-RNA-Sequenzierung ein 14. Papillomavirus in der Samenflüssigkeit identifiziert. Die Gesamt-RNA-Sequenzierung folgt dem Ansatz der Metatranskriptomik: Das Gesamtaufkommen an RNAs in der Probe wird amplifiziert und die erhaltenen Sequenzen anschließend anhand bekannter Sequenzdatenbanken den Herkunftsorganismen zugeordnet. Die Identität des Virus wurde anschließend mittels nested RT-PCR bestätigt.

Steckbrief
Das neue Virus trägt den Namen Equus caballus papillomavirus 9 (EcPV9). Sein Genom (Größe: 7656 Basenpaare) ist dem anderer Papillomaviren des Pferdes ähnlich; in einer phylogenetischen Analyse auf Basis der Aminosäuresequenzen der Proteine E1-E2-L2-L1 fiel es in denselben Cluster wie EcPV2, EcPV4 und EcPV5, war jedoch verschieden genug, um als eigene Spezies innerhalb des Genus Dyoiotapapillomavirus angesprochen zu werden: Die Sequenzhomologie betrug 69 Prozent mit EcPV2, 59 Prozent mit EcPV4 und 58 Prozent mit EcPV5.

Relevanz
In diesem Fall wurde keine Biopsie durchgeführt, sodass der kausale Zusammenhang zwischen dem Virus und den klinischen Beschwerden des Hengstes nicht dargestellt werden konnte. Der Hengst hatte aber zum Zeitpunkt der Probenentnahme eine etwa einen Zentimeter große, warzenartige Läsion an der Penisspitze, für die keine alternativen Erklärungsmöglichkeiten gefunden wurden. Deshalb meinen die Autoren, dass das Gesamtbild einen Kausalzusammenhang nahelegt. Da auch dieses Papillomavirus offensichtlich klinische Beschwerden verursacht, empfehlen die Autoren eine genauere wissenschaftliche Abklärung.
CHRISTIANE FETZER

Originalpublikation:
Li CX , Chang WS , Mitsakos K, Rodger J, Holmes EC, Hudson BJ (2019): Identification of a Novel Equine Papillomavirus in Semen from a Thoroughbred Stallion with a Penile Lesion. Viruses 11: 713.
DOI 10.3390/v11080713.