Kunst oder Krankheit? Der Praktische Tierarzt 8/2016 31.07.2016

Neuropathische Drüsenmagendilatation

Weißhaubenkakadu (Cacatua alba), 5 Jahre. Der Kakadu frisst insgesamt gut, zeigt aber intermittierendes Regurgitieren und ist abgemagert. Im Kot finden sich unverdaute Körner.

 - 
Foto: Atlas der bildgebenden Diagnostik bei Heimtieren. Vögel, Kleinsäuger, Reptilien./ SVG

 - 
Foto: Atlas der bildgebenden Diagnostik bei Heimtieren. Vögel, Kleinsäuger, Reptilien./ SVG

Vorbericht und Klinische Untersuchung:
Weißhaubenkakadu ( Cacatua alba), 5 Jahre. Der Kakadu frisst insgesamt gut, zeigt aber intermittierendes Regurgitieren und ist abgemagert. Im Kot finden sich unverdaute Körner.

Röntgenuntersuchung:
Körper, ventro-dorsaler Strahlengang.

Ihre Entscheidung:
Welche Befunde erheben Sie und welche Diagnose stellen Sie?

Bef unde und Diagnose:
Der Drüsenmagen (1) ist hochgradig erweitert, der Isthmus, welcher die Grenze zum Muskelmagen bildet (*), ist ebenfalls dilatiert. Auch die Muskelmagenwand ist bereits atrophisch, das Lumen ist erweitert. Der Grit ist im gesamten Darmtrakt verteilt. Bei diesem Kakadu liegt eine Neuropathische Drüsenmagendilatation vor (Proventricular Dilatation Disease, PDD).

1, gelbe Pfeile: Drüsenmagen; 2, rote Pfeile: Muskelmagen; 3: Herz; *: Isthmus

Quelle: Krautwald-Junghanns M-E, Pees M, Reese S, Tully T (2009): Atlas der bildgebenden Diagnostik bei Heimtieren. Vögel, Kleinsäuger, Reptilien. S. 110
© Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns, Michael Pees