Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 18.05.2020

Podiumsdiskussion: Armes Häschen, bist du krank?

Wenn Tiere zu Patienten werden – ein medizinethisches Fachgespräch

Ethik ist in der Tiermedizin neu und noch ungewohnt, in der Medizinethik werden Tiere und ihre Medizin nicht oder nur als Exoten zum Thema. Zugleich gehören Besuche beim Tierarzt so selbstverständlich zum Haustier wie die Leine zum Hund – und damit auch regelmäßig herausfordernde Entscheidungen über Therapien und Angemessenheit. Während also die Berührung mit ethischen Dimensionen der Tiermedizin in der Gesellschaft so weit verbreitet ist wie die Haustierhaltung selbst, ist das Verbreitungsgebiet der deutschsprachigen akademischen Veterinärethik noch klein und übersichtlich. Mit der öffentlichen Podiumsdiskussion in dem historisch einschlägigen Tieranatomischen Theater in der Mitte Berlins haben wir im Rahmen der ersten Tagung des Netzwerks Tiermedizinische Ethik auf diese Situation reagiert. Dass Veterinärethik interessiert und betrifft, hat allein die schnelle Auslastung der öffentlichen Veranstaltung im Vorfeld gezeigt, die schließlich von Frau Heidemarie Ratsch, Präsidentin der Berliner Tierärztekammer, mit einem Grußwort eröffnet wurde. Mit Vertretern und Vertreterinnen aus der Intensivtiermedizin wie aus der tiermedizinischen „Alltagspraxis“, aus der (Human-)Medizinethik wie aus der Veterinärethik signalisierte die Besetzung des Podiums neben der Praxisnähe der Veterinärethik auch ihr Potenzial zur Bildung von Anschlüssen und Reibungen in Ethik wie Gesellschaft. Im Folgenden lesen Sie ein Transkript dieser Veranstaltung.

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel BMTW_OA_19065_Podiumsdiskussion (69 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG