Tierseuchen | Geflügel 29.06.2018

Risikoampel für die Geflügelpest

Ist mein Betrieb gut vor der Geflügelpest geschützt? Ein Online-Tool ermöglicht Landwirten, die individuelle Biosicherheit selbst zu überprüfen und zu optimieren.

 - 
Foto: cevahir - fotolia.de

Ein Seuchenzug wie zuletzt 2016/17 soll sich nicht wiederholen: Um Landwirten eine bessere Vorsorge zu ermöglichen, haben 19 Experten aus Wissenschaft, tierärztlicher und landwirtschaftlicher Praxis sowie Behördenvertreter aus ganz Deutschland zusammengearbeitet und ein System zur Einschätzung des Eintragsrisikos der aviären Influenza in individuellen Geflügelhaltungen entwickelt.

Vorfahrt für die Biosicherheit
Projektleiterin Barbara Grabkowsky von der Universität Vechta erklärt, wie das Online-Tool funktioniert: „Die Risikoampel beinhaltet 100 Fragen, die den Bereichen Sicherung des Betriebs, Sicherung des Stalls und Arbeitsabläufe zugeordnet sind“. Für jeden Aspekt wird bewertet, wie er sich auf das Risiko auswirkt. Das Ergebnis wird über die Ampelfarben visualisiert. Eine Optimierungsanalyse gibt konkrete Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten im Betrieb.
Die Risikoeinschätzung ist kostenfrei und soll Landwirten Hilfestellung bei der Eigenkontrolle geben. Denn bei der Biosicherheit in den Betrieben sehen die Experten trotz einigen Verbesserungen nach dem letzten Seuchenzug noch Luft nach oben. Wird das Eintragsrisiko des Influenzavirus vermindert, können Bestandstötungen vielleicht vermieden werden. RED

Hier geht es zur Geflügelpest-Risikoampel: