Der Praktische Tierarzt 31.07.2019

Schlachtung gravider Schweine in Deutschland: Eine Datenerhebung in Schlachtbetrieben im Rahmen des Forschungsprojektes „SiGN“

Slaughter of pregnant pigs in Germany: A slaughterhouse survey (SiGN-Project)

Zusammenfassung
Zum ersten Mal in Deutschland wurde die Häufigkeit von Schlachtungen gravider Schweine im Rahmen des Forschungsprojektes „Untersuchungen zum Anteil von Trächtigkeiten bei geschlachteten Tieren und zu den Ursachen für die Abgabe trächtiger Schlachttiere unter Berücksichtigung der verschiedenen Tier- und Nutzungsarten“ (Akronym: SiGN) untersucht. Die Prävalenzermittlung erfolgte mit einer repräsentativen Stichprobengröße von drei kooperierenden Schlachtbetrieben von Mai 2017 bis Oktober 2017. Insgesamt wurden 11.137 Sauen untersucht. Bei 3 % (331/11.137) der untersuchten Sauen wurde eine Gravidität festgestellt. Von den trächtigen Sauen befanden sich 47 % (n = 157) im ersten, 44 % (n = 145) im zweiten und 9 % (n = 29) im dritten Trimester. Die Prävalenz der hochgravid geschlachteten Sauen (3. Trimester) betrug demnach 0,3 %. Es lagen keine statistisch signifikanten Unterschiede in der Gesamtprävalenz (p = 0,146), der Trimesterverteilung (p = 0,273) und der Prävalenz hochgravid geschlachteter Sauen (p = 0,261) zwischen den teilnehmenden Schlachtbetrieben vor. Insgesamt wurden chargenweise gehäuft gravide Sauen, die sich zudem meist in ähnlichen Gestationsstadien befanden, geschlachtet. Neben intakt graviden Sauen wurden Sauen mit Geburtsstockungen und trächtig geschlachtete Mastschweine als Zufallsbefunde festgestellt. Die erhobenen Daten bieten die Grundlage für Handlungsempfehlungen zur Vermeidung von Schlachtungen gravider Schweine.

Schlüsselwörter
Schlachtung, Trächtigkeit, Schwein

Summary
For the first time in Germany, the frequency of slaughterings of pregnant pigs was examined in the research project “Evaluation of the Proportion of Pregnancies in Slaughtered Livestock and the Reasons for Slaughter of Pregnant Animals” (Acronym: “SiGN”). The prevalence survey was performed in a representative sample size of three participating abattoirs from May 2017 up to and including October 2017. A total of 11,137 sows were examined. Pregnancies were detected in 3 % (331/11,137) of the investigated sows. 47 % of the animals (n = 157) were in the first, 44 % (n = 145) in the second and 9 % (n = 29) in the third trimester of pregnancy. Thus, the prevalence of sows, which were in the last third of pregnancy, was 0.3 %. There were no statistical significant differences in the prevalence (p = 0.146), the distribution of trimesters (p = 0.273) and the prevalence of the last trimester (p = 0.261) between involved abattoirs. Altogether the pregnant sows were slaughtered in batch quantities. Furthermore, the batch-wise slaughtered gravid sows often were at the same stage of gestation. In addition to the gravid sows, sows with birth complications and pregnant fattening pigs were found as incidental findings. This data collection is the basis for preventive measures to avoid the slaughter of pregnant pigs.

Keywords
Slaughter, pregnancy, pig

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsges