Pferdesport | Gewicht 28.10.2019

So schwer darf der Reiter sein

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT) hat ein neues Merkblatt zur Beurteilung der Gewichtsbelastung von Pferden veröffentlicht.

 - 
Foto: FotoLS/Fotolia.com

Wie viel Gewicht kann ein Pferd tragen? Die Zahl der Übergewichtigen nimmt zu und damit gewinnt auch diese Frage immer mehr an Relevanz. Zudem trägt das Pferd nicht nur Reiter und Sattel, es schleppt unter Umständen zusätzlich eigenes Über­gewicht über den Platz.

Das Gewicht abschätzen
Die TVT nennt verschiedene Formeln um einzuschätzen, ob ein Pferd seinen Reiter noch tragen kann.
Am praktischsten ist der prozentuale Anteil des Reitergewichts im Verhältnis zum Körpergewicht des Pferdes. Grundsätzlich sind Pferde mit kräftigem Röhrbein und einer breiten, gut bemuskelten Lendenpartie tragfähiger. So wird ersichtlich, dass z. B. Robustponys im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht belastbarer sind als grazile Araber.

15 Prozent als Grenze
Neben Körpergewicht und -bau des Pferdes wirken sich auch Alter, Trainings- und Bemuskelungszustand sowie verschiedene Umweltfaktoren auf die Belastbarkeit aus. Generell lässt sich sagen, dass Pferde problemlos 10 Prozent ihres Körpergewichts tragen können, je nach Pferdetyp, Art der Leistung und bei entsprechendem Training auch 15 Prozent. Bereits bei einer Gewichtsbelastung von 20 Prozent des eigenen Gewichts kommt es jedoch zu Muskelverspannungen und -verhärtungen. Dies kann nur unter optimalen Bedingungen toleriert werden, Belastungen von 25 Prozent und mehr sind laut TVT als tierschutzwidrig anzusehen. (VM) 

Das Merkblatt Nr. 185 sowie alle weiteren Merkblätter des TVT finden Sie hier.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.