20. November 2017, 03:18

Premium-Termine

Nutztierakademie_Verlauf_Logo_komplett_RGB.jpg

Daten, Diagnose und Digitales – Transitkühe und Smarte Vets heute

Stoffwechselerkrankungen der Transitkühe und die Digitalisierung der Nutztierhaltung: Schwerpunkte zweier identischer Symposien der Nutztierakademie von Bayer // Dezember in Hamburg und München weiterlesen

Fotolia_129788459_Subscription_Yearly_XL_PLUS.jpg

Ernährung von Intensivpatienten

Ausgedehnte Traumata führen zu Veränderungen im Stoffwechsel und einem veränderten Energie- und Nährstoffbedarf. Die Ernährung sollte den Stoffwechsel unterstützen, Folgezustände der Erkrankungen kompensieren und den Heilungsprozess fördern. weiterlesen

Fotolia_29904668_Subscription_Yearly_XL_PLUS.jpg

Chronische Schmerzpatienten in der Kleintierpraxis

Weil ITIS überzeugt ist, dass für eine optimale Betreuung von Schmerzpatienten das gesamte Praxisteam wichtig ist, wendet sich unser kostenloses Webinar ausdrücklich an Tiermedizinische Fachangestellte... weiterlesen

Termin suchen

Termine

  • 20.11. - 24.11.2017 Versuchstierkunde (Berlin )

    Ort Berlin

    Beschreibung:

    - für Personen, die Tierversuche planen (vormals FELASA C-Richtlinien); Aufbaukurs der berliner kompaktkurse vom 6. bis 10. Februar 2017, vom 19. bis 23. Juni 2017 oder vom 20. bis 24. November 2017, jeweils Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 18.00 Uhr, Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Kursleitung: St. Krämer, Potsdam-Rehbrücke Die Kursinhalte werden im E-Learning und im Präsenzunterricht vermittelt (80 Kursstunden). Der erfolgreiche Abschluss aller E-Learning-Kapitel ist zwingend erforderlich für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Freischaltung des E-Learnings erfolgt acht Wochen vor Beginn des Präsenzunterrichts, die Zugangsdaten werden den Teilnehmern rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Präsenzunterrichts erfolgt eine schriftliche Lernkontrolle über beide Kursteile. Gesetzgebung, Ethik, Tierschutz und 3R-Prinzip, Versuchsplanung, Statistik und Standardisierung on Tierversuchen, Dokumentation, Literaturrecherche, Belastungseinschätzung, Leidensbegrenzung, humane Endpunkte, Ersatz und Ergänzungsmethoden, Hygiene in Versuchstierhaltungen, Gesundheitsüberwachung im Tierbestand, Biologie, Pflege, Haltung und Fütterung der wichtigsten Versuchstierarten, Zucht und Genetik, Gentechnik, Handling, Probenentnahme, Narkose, Analgesie, chirurgisches Arbeiten, Tierschutzgerechtes Töten. Für praktische Übungen ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 2150 € zzgl. MwSt.

     

    Anmeldung und Information: berliner kompaktkurse, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-kompaktkurse.de, www.berliner-kompaktkurse.de

  • Veranstaltungsart: Amtstierärzte

    Preis: 120

    Trainer: Herr Professor Thomas Blaha, Dr. Dirk Kleingeld, Dr. Stefan Hetz, Dr. Johanna Moritz, Peter Merz, Dr. Sandra Lechleiter, Dieter Untergasser

    Beschreibung: Vortäge über Ethik in der Tierhaltung, Therapie von Zierfischen, Bekämpfung von KHV, Eigenkontrolle im Zoofachhandel, Transport von Zierfischen, Aquariengrößen und Einrichtung, Qualzucht bei Zierfischen, Pflege von Meerwasseraquarien

    Homepage: www.sera.de

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 120

    Trainer: Herr Professor Thomas Blaha, Dr. Dirk Kleingeld, Dr. Stefan Hetz, Dr. Johanna Moritz, Peter Merz, Dr. Sandra Lechleiter, Dieter Untergasser

    Beschreibung: Vortäge über Ethik in der Tierhaltung, Therapie von Zierfischen, Bekämpfung von KHV, Eigenkontrolle im Zoofachhandel, Transport von Zierfischen, Aquariengrößen und Einrichtung, Qualzucht bei Zierfischen, Pflege von Meerwasseraquarien

    Homepage: www.sera.de

  • Ort Hofheim-Diedenbergen

    Beschreibung:

    - Grundausbildung; Veranstaltung vom 24. bis 26. März 2017 (Kurs 1), vom 28. bis 30. April 2017 (Kurs 2), vom 26. bis 28. Mai 2017 (Kurs 3), vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 (Kurs 4), vom 25. bis 27. August 2017 (Kurs 5), vom 22. bis 24. September 2017 (Kurs 6), vom 27. bis 29. Oktober 2017 (Kurs 7), vom 24. bis 26. November 2017 (Kurs 8), vom 19. bis 21. Januar 2018 (Kurs 9) und vom 23. bis 25. Februar 2018 (Kurs 10) im Ramada Hotel Airport West, Casteller Str. 106, 65719 Hofheim-Diedenbergen

     

    Prinzipien und Grundlagen der Osteopathie Referenten: B. Traenckner; S. Scholz Moderne und alte Definition der Osteopathie, Osteopathische Veterinärmedizin (OVM), Unterschied zur manuellen Medizin der Palpation, Sensibilität der Hand, somatosensorischer Homunkulus, was bedeutet Fühlen lernen, mit welchen Mitteln werden welche Fähigkeiten geschult, „L` écoute“/„Listening“ – das osteopathische „Horchen“, Mentaler Kontakt, Resonanzphänomene, Geistige Neutralität, Intuition, Ganzheit, Eigene Ganzheit, Bewusstsein des Behandlers, Gehirnwellenmuster, Bewusstseinszustände, Meditation und Gehirnneuroplastizität, Mindful based Stress Reduction, Spiegelneurone, Quantenphysik, Teilbereiche der Osteopathie Kraniosakrale Osteopathie: Indikationen, Homöodynamische Kräfte, Bewegungen von Schädel und Dura, Cranialer rhythmischer Impuls (CRI), praktische Übungen Fasziale Osteopathie: das myofasziale Konzept, Tensegrity, Paradigmenwechsel Zellbiologie, fasziale Longitudinale und Querstrukturen, Faszienketten, Funktionen, Release, Unwinding, Balance-Barrier-Release, Myofaszialer Release, praktische Übungen Biomechanische und parietale osteopathische Techniken: ERS/FRS/NRS System der Wirbel, Fryette Gesetze, Federungstest, praktische Übungen Viszerale Osteopathie: Indikationen, Zentrale Faszienkette, fasziale Aufhängung der Organe, Mobilität, Motilität, Diagnostik, Résilience der Organe, Therapie, Arbeit an allen Systemen, Ursache Folge Ketten, Integrative Tiermedizin

     

    Kraniosakrale Osteopathie I und II Referenten: B. Traenckner; S. Scholz Das kraniale Konzept, Diagnostik und Therapie funktioneller Dysfunktionen, Anatomie des Kraniums, des Gehirns, der spinalen und kranialen Meningen, Landmarks Mobilität des Schädels, Ossifikation der Schädelknochen und Schädelbasis, intraossäre Mobilität, Suturen, Suturentypen, Bevel, Handanlagen, palpierbare Bewegungen, das fasziale Ganze, Mobilität, Motilität, die Schädelbasis: Synchondrosis spenobasilaris (SSB), Mobilität der Knochen der Mittellinie, ihre Motilität, der CRI (Cranialer Rhythmischer Impuls). Praktische Schulung der Wahrnehmung, Prinzipien, theoretische alte und neue Modelle, Mobilität der Meningen, Fulcrum von Sutherland, der reziproke Spannungsmechanismus, halbgeschlossenes hydraulisches System, Anatomie und Physiologie des Liquor cerebrospinalis, altes und neues Modell der LCS Produktion und Resorption, Glymphatisches System, Inhärente Motilität, Rhythmen, zentral, peripher, grundlegende Mechanismen, Anatomie, Mobilität und Motilität der einzelnen Schädelknochen. Untersuchung, Anamnese, Adspektion, Palpation, Zeichen für zu invasive Palpation, Analyse, Diagnostik, Vorbereitung auf die Palpation, Vertrauen, Kontaktaufnahme, Écoute, Focuswechsel, Fulfords Dreiecke, Diagnoseprinzipien, Palpationsziele, Écoute der SSB, Résilience, Schichtpalpation, durch den Therapeuten induzierte Mobilität/Motilität, Dysfunktionalität von Suturen, Thermodiagnose, Signalpunkte, kompensatorische/ adaptive und traumatische Dysfunktionen der SSB-Nomenklatur, Untersuchung und Behandlung der SSB-Dysfunktionen, Konsequenzen kranialer Dysfunktionen, Therapie, Interaktion, Behandlungsschritte, Behandlungsanalyse, Ziele, Überbehandlung, Diagnoseprotokoll, Befundung, Basisrepertoire zur Behandlung: Mobilität – Globaler Spannungsausgleich, Kompression, Dekompression, Disengagement, Molding, Activating Forces Motilität. Induktion, direkt/indirekt, Durales Balancieren, Anhaltende Technik, direkt/indirekt, Stillpunkte, Induktion eines Stillpunktes, Résilience, Recoiltechniken, Fluidimpulse, Dysfunktionen der Fluida, V-Spread, CV 4, Wirkungen und Kontraindikationen, Breath of Life Technik, Abbremsung und Beschleunigung vom Kopf, Sakrum oder Gliedmaßen Spezialtechniken: An der Falx cerebri: Frontal Lift und -Spread, Parietal Lift und -Spread, Os temporale und Tentorium cerebelli: Ear Pull, Pussyfoot Atlasrelease, lokale durale Traktion, Longitudinale Duratechniken: Atlantooccipital und sakrale Techniken, Technik bei lumbosakraler Kompression, Nutzen und Indikationen zur Kraniosakralen Osteopathie, relative und absolute Kontraindikationen, 2-Operator Techniken

     

    Fasziale Osteopathie I + II Referenten: B. Traenckner; I. Willebrand Die Faszien in Struktur und Funktion, detailliertes Studium der faszialen Anatomie, Histolgie, Physiologie, Neurophysiologie, Embryologie, die Faszie in der Historie und moderne Faszienforschung, Faszie und Stoffwechsel, Faszienfunktion, besondere Eigenschaften: Flüssigkristalle und Plastizität (Thixotropie, Piezoelektrizität), Fasziale Motilität, SSB und Faszienketten, Tensegrity Modell: Makro- und Mikrotensegrity in Physiologie, Diagnose und Behandlung, Faszienmodell nach Willard, Funktionelle fasziale Ketten im Gesamtorganismus, Fasziale Stoßdämpfer: Diaphragmen im Gesamtorganismus, das respiratorische Diaphragma, besondere Bedeutung des N. Phrenicus, die Palpation der faszialen Mobilität und Motilität, Propriozeption, Interozeption, Schichtpalpation und afferentes Listening (generell, regional, lokal), Auswertung des Listenings, Strains, multiple Strains, fasziale Untersuchungs- und Behandlungstechniken in theoretischer Aufarbeitung und praktischer Übung und Anwendung: Listening und Inhibition, Untersuchungsgang, Screening, Testung der faszialen Mobilität, Testung der faszialen Motilität, Signalpunkte, Triggerpunkte und Tenderpoints nach Meagher, Giniaux, Lizon und Fosse, Gewebsviscoelastizität, Résilience, Palpation des faszialen Kontinuums und räumliche Faszienentrollung, Fluide Diapulsion, Recoil, Strain-Counterstrain, Fasziale Mobilitäts- und Motilitätsbehandlung direkt und indirekt, Myofasziale Releasetechniken, Fasziale Entrollung, Techniken mit dem Primären Atemmechanismus, Praktische Übung der Untersuchungs- und Behandlungstechniken, praktische Übung der Untersuchungs- und Behandlungsabläufe

     

    Biomechanische Osteopathie – Wirbelsäule und Becken I und II Referent: Y. Le Foll (F) Anatomische Grundlagen, Physiologische Basis der Osteopathie (KORR), Biomechanik der Wirbelsäule aus osteopathischer Sicht (FRYETTE), Vertebrale Dysfunktionen, Definitionen struktureller Techniken, Strukturelle und mechanische Diagnostik, Myotensive Techniken, aktive Mobilisation, verschiedene Möglichkeiten der Mobilisation von Zwischenwirbelgelenken, Körperhaltung des Therapeuten und Thrust, detailliertes Studium manipulativer Techniken der verschiedenen Regionen der Wirbelsäule, des Beckens und der Atlantookzipitalregion bei unterschiedlichen Spezies (Hund und Pferd), Beschreibung einer Dysfunktion, funktionelle Konsequenzen, Diagnostik, praktische Übungen

     

    Viszerale Osteopathie I + II Referenten: B. Traenckner; I. Willebrand Bewegungsphysiologie der Organe, der Begriff der viszeralen Artikulation, viszerale Biomechanik, viszerale Mobilität und Motilität, viszerale Dysfunktionen, viszerale Manipulation, Diagnostik, Techniken: Palpation, Listening und Inhibition, Mobilität, Motilität, Résilience, Unwinding, Metamere, Signalpunkte, Wirkungen viszeraler Manipulationen, Neurologie viszeraler Dysfunktionen, Einfluss auf Vegetativum, neurovegetativ-endokrine Regulation, absolute und relative Kontraindikationen, allgemeine viszerale Behandlungstechniken: Mobilität (direkt-indirekt), Recoil, Motilität, Stillpunkte, Massage, Neuronale Inhibition, Reflextechniken, Résilience, Entrollung von Faszienketten und Meridianen mit Übungen, spezielle Viszerale Behandlungstechniken. Thorakale und abdominale Organe: Anatomie, Palpation, Mobilität und Motilität, Innervation, Dysfunktionen und Normalisierungstechniken, praktische Übungen zu den Behandlungstechniken an jedem Organ Praxiskurs Referenten: B. Traenckner; Y. Le Foll Fragen und Antworten, Diagnose und Therapie von Patienten durch jeden Teilnehmer, Kleintierpraktika, Pferdepraktika

     

    Teilnahmegebühr: bis drei Monate vor Kursbeginn 6800 €

    Anmeldung und Information: über die Tierärztliche Akademie für Osteopathie – EQUILIBRE, Tierklinik Hattersheim, Birkenhof 2, 65795 Hattersheim, Dr. Brigitte Traenckner, Tel. (01 71) 1 27 86 76, Fax (0 61 90) 8 87 96 11, info@tao-equilibre.de, www.tao-equilibre.de

    ATF-Anerkennung: 220 Stunden

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 380€

    Trainer: Herr Dr. med. vet Dipl. ECVAA Korbinian Pieper

    Ort München

    Beschreibung:

    Anästhesie-Seminar mit theoretischem und praktischem Teil (am Modell) für Tierärztinnen und Tierärzte

    Homepage: http://www.chirurgische-kleintierklinik.de

  • Veranstaltungsart: Tiermedizinische Fachangestellte

    Preis: 115,00 € Azubis 85,00 €

    Trainer: Herr Dr. Friedrich Roes

    Beschreibung: Dieses Seminar zeigt Tierarzthelferinnen und -helfern einen Einblick in die Entwicklung des Hundegebisses. Sie lernen physiologische Abläufe zu verstehen und erkennen Fehlentwicklungen, so dass rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergriffen werden können. Nach einer theoretischen Einweisung überprüfen Sie die Vitalfunktionen am Hund als Übung für den täglichen Narkosepatienten. Ziel des Seminars ist es, auf Fehler in Haltung, Belastung oder Entwicklung junger Hunde aufmerksam zu machen, "damit diese auch morgen noch kraftvoll zubeißen können".

    Homepage: http://www.zahn-und-zyto-seminare.de

  • Ort Berlin

    Beschreibung:

    - gemäß TierSchVersV für Personen, die Tierversuche durchführen (vormals FELASA B-Richtlinien); Veranstaltung der berliner kompaktkurse vom 13. bis 15. Februar 2017, vom 26. bis 28. Juni 2017 oder vom 27. bis 29. November 2017, jeweils Beginn: 11.00 Uhr, Ende: 16.00 Uhr, Charité – Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin

     

    Die Kursinhalte werden im E-Learning und im Präsenzunterricht vermittelt (40 Kursstunden). Der erfolgreiche Abschluss aller E-Learning-Kapitel ist zwingend erforderlich für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Freischaltung des ELearnings erfolgt sechs Wochen vor Beginn des Präsenzunterrichts, die Zugangsdaten werden den Teilnehmern rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Präsenzunterrichts erfolgt eine schriftliche Lernkontrolle über beide Kursteile. Einführung in die Versuchstierkunde, Gesetzgebung, Ethik, Tierschutz und 3R-Prinzip, Belastungs- und Leidenseinschätzung, humane Endpunkte, Grundlagen zur Pflege, Haltung und Fütterung von Versuchstieren, Zucht und Genetik, Erkrankungen und Hygiene, Grundlagen der Versuchsplanung, Statistik und Standardisierung von Tierversuchen, Ersatz- und Ergänzungsmethoden. Schwerpunkt Versuchstier Schwein: spezielle Rechtsvorschriften, Zucht, anatomische und physiologische Besonderheiten, Haltung, Handling, Krankheiten, Zoonosen, Verhaltensstörungen, Sedation, Anästhesie, Analgesie, Probenentnahme, Injektionen, tierschutzgerechtes Töten, Grundlagen chirurgischen Arbeitens. Für praktische Übungen ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 1500 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner kompaktkurse, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-kompaktkurse.de, www.berliner-kompaktkurse.de

     

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 29,00

    Trainer: Herr Dr. René Dörfelt

    Beschreibung: Unter intensivmedizinischen Bedingungen verschlechtert sich bei den meisten Hunden und Katzen der Ernährungszustand. Schnell kann dies zu einer Mangelernährung führen. Die unzureichende Energie- und Proteinversorgung ist problematisch und kann die Prognose schwer kranker Tiere durch eine Schwächung der Immunabwehr, eine verzögerte Wundheilung oder den Funktionsverlust der Darmbarriere verschlechtern. Um die Genesungschancen von Intensivpatienten zu maximieren, sollten sie optimal mit Energie und Nährstoffen versorgt werden. Doch wie viele Kalorien benötigen diese Tiere überhaupt? Welches Futter eignet sich für sie und wie können Futterverweigerer ernährt werden? Einige Tricks und Kniffe können Tierärzten helfen eine selbstständige Nahrungsaufnahme ihrer Patienten zu unterstützen. Gelingt dies nicht, ist unter Umständen die Zwangsfütterung notwendig. Was ist beim Einsatz von Fütterungssonden zu beachten? Wie können Sie Fehler umgehen und wie steht es um die aktuelle Studienlage zur Sondenernährung? All diese Fragen und vieles mehr klärt Fachexperte René Dörfelt am 29. November 2017 in unserem neuen virtuellen Klassenraum „Ernährung von Intensivpatienten“. Über interaktive Umfragen können Sie sich direkt beteiligen und der Chat gibt Ihnen die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen.

    Homepage: http://www.vetline-Akademie.de

  • Veranstaltungsart: Amtstierärzte

    Preis: 890

    Trainer: Herr Dr Graham Munroe, Dr Emmanuel Engeli, Dr Henk van der Veen, Kay Hastilow

    Beschreibung: Rücken-, Becken- und Iliosakralprobleme gehören zu den wichtigsten Verursachern von Schmerzen, Leistungsabfall und Lahmheiten beim Pferd. In den letzten Jahren wurde diese anatomische Region des Pferdes weltweit ausgiebig erforscht und mehrere wichtige retrospektive Studien wurden auf diesem Gebiet publiziert, was neue Tatsachen zu Tage gefördert hat. Dieser zweitägige praktische Kurs eignet sich für Tierärzte aus der Gemischt- oder Pferdepraxis, die ihr Wissen in Bezug auf die Pathophysiologie, Diagnosestellung und Therapie von Rücken-, Becken- und Iliosakralproblemen beim Pferd auf den neusten Stand bringen wollen. Über 7 Stunden wird an den Nachmittagen die Theorie in Kleingruppen (2 – 4 Tierärzte / Ultraschallgerät), am Pferd und an Präparaten und unter Begleitung der Spezialisten, in die Praxis umgesetzt. Diese Rahmenbedingungen erlauben es jedem einzelnen Teilnehmer, die notwendigen praktischen Fähigkeiten an den folgenden Stationen weiter zu entwickeln: Klinische Untersuchung des Rückens und des Beckens Ultraschalluntersuchung des Rückens Sattelbeurteilungen am Pferd Iliosakrale Injektionstechniken Ultraschall des Beckens und der Hüfte.

    Homepage: http://www.vetpd.com

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 890

    Trainer: Herr Dr Graham Munroe, Dr Emmanuel Engeli, Dr Henk van der Veen, Kay Hastilow

    Beschreibung: Rücken-, Becken- und Iliosakralprobleme gehören zu den wichtigsten Verursachern von Schmerzen, Leistungsabfall und Lahmheiten beim Pferd. In den letzten Jahren wurde diese anatomische Region des Pferdes weltweit ausgiebig erforscht und mehrere wichtige retrospektive Studien wurden auf diesem Gebiet publiziert, was neue Tatsachen zu Tage gefördert hat. Dieser zweitägige praktische Kurs eignet sich für Tierärzte aus der Gemischt- oder Pferdepraxis, die ihr Wissen in Bezug auf die Pathophysiologie, Diagnosestellung und Therapie von Rücken-, Becken- und Iliosakralproblemen beim Pferd auf den neusten Stand bringen wollen. Über 7 Stunden wird an den Nachmittagen die Theorie in Kleingruppen (2 – 4 Tierärzte / Ultraschallgerät), am Pferd und an Präparaten und unter Begleitung der Spezialisten, in die Praxis umgesetzt. Diese Rahmenbedingungen erlauben es jedem einzelnen Teilnehmer, die notwendigen praktischen Fähigkeiten an den folgenden Stationen weiter zu entwickeln: Klinische Untersuchung des Rückens und des Beckens Ultraschalluntersuchung des Rückens Sattelbeurteilungen am Pferd Iliosakrale Injektionstechniken Ultraschall des Beckens und der Hüfte.

    Homepage: http://www.vetpd.com

  • Ort Wien (A)

    Beschreibung:

    Komplettkurs Kursreihe W am 14./15. Januar 2017, am 18./19. März 2017, am 13./14. Mai 2017, am 9./10. September 2017, am 11./12. November 2017 und Kursreihe K am m 18./19. Februar 2017, am 22./23. April 2017, am 24./25. Juni 2017, am 14./15. Oktober 2017, am 2./3. Dezember 2017, jeweils im TITZ – Tierärztliches Informations- und Trainingszentrum, Kuefsteingasse 21 (Ecke Draskovichgasse), 1140 Wien (A)

     

    Praxisbetonter Komplettkurs Chirurgie für den Kleintierpraktiker, bestehend aus den Kursreihen W (Weichteile) und K (Knochen). Der Koch(s)-Kurs Chirurgie kann für die Ausbildung zum Fachtierarzt für Kleintiere angerechnet werden – bitte fragen Sie bei Ihrer Landes-/ Tierärztekammer nach.

     

    Kursreihe W: Komplettkurs Weichteilchirurgie für den Kleintierpraktiker

    14./15. Januar 2017 1. Hautchirurgie, Haut- und Muskelflaps: Nähte allgemein, spannungsfreier Hautverschluss, Verschluss großer Wunddefekte, Hautlappen- und Muskelflaps (Auswahl), Mammaleistenentfernung, Perinealhernie, Analbeutelentfernung

     

    18./19. März 2017 2. Abdominale Chirurgie 1: Zugang zur Bauchhöhle, Bauchwanddefekte, Situs, Magendrehung und Gastropexie, Milzchirurgie, Fremdkörperentfernung mittels Gastro- und Enterotomie, End-zu-End-Anastomosen, Zystotomie, Nephrotomie, Nephrektomie, Verschluss der Bauchhöhle

     

    13./14. Mai 2017 3. Abdominale Chirurgie 2: Resektionstechniken an der Leber, Gallenblasenentfernung, Pankreasschenkelentfernung, Beheben einer Pylorusstenose, Eingriffe am Dick- und Enddarm, End-zu-Seit-Anastomose, präpubische Blasenkatheterisierung, Nebennierenentfernung, Penisamputation und Urethralfistel Kater

     

    9./10. September 2017 4. Operationen an Kopf und Hals, Punktionen, Sonden, Notfalleingriffe: Erweiterung der Nasenlöcher, Kürzung des weichen Gaumens, Speicheldrüsenresektion, Unterkiefersymphysenfrakturen, Tracheotomie, Legen von Thoraxsonden, Punktionen von Abdomen, Blase, Thorax, Perikard, Liquor und Gelenken, Legen von Ernährungssonden, Zwerchfellhernie

     

    11./12. November 2017 5. Chirurgie an Auge und Ohr: Lidrandtumoren, Techniken beim En- und Ektropium, Lidspaltenkorrekturen, Eingriffe an der Nickhaut (Schürze, Blinzknorpel, Nickhautdrüse), subkonjunktivale Injektion, Enukleation, chirurgische Versorgung von Wunden am äußeren Ohr, Othämatom, Otitis-Operation nach Zepp, totale Gehörgangsablation mit Bullaosteotomie

     

    ATF-Anerkennung: 12 Stunden pro Kurs

     

    Kursreihe K: Komplettkurs Knochenchirurgie für den Kleintierpraktiker

    18./19. Februar 2017 1. Minimal-Osteosynthese: Einführung in den Umgang mit Pins und Cerclagen und die notwendige Ausstattung dazu, Zugänge zu den langen Röhrenknochen, Versorgung von Schaftfrakturen der langen Röhrenknochen bei der Katze oder beim kleinen Hund mit Pins und Cerclagen incl. Fix ex, Metacarpal(-tarsal)- Reihenfrakturen, Luxation des Hüftgelenks, Femurkopfresektion

     

    22./23. April 2017 2. Schrauben- und Platten-Osteosynthese 1: Frakturen der Diaphyse, Einführung in den Umgang mit Schrauben und Platten und die notwendige Ausstattung dazu, Zugänge zu den Diaphysen der Vorder- und Hintergliedmaße, Versorgung von Schaftfrakturen der langen Röhrenknochen bei der Katze oder beim kleinen Hund mit Schrauben und Platten

     

    24./25. Juni 2017 3. Schrauben- und Platten-Osteosynthese 2: Becken- und gelenknahe Frakturen, Zugänge zum Becken und zu den Metaphysen der langen Röhrenknochen, Versorgung von ausgewählten, häufig auftretenden Frakturen (u. a. Parallel- und Kreuzspickungen) mittels Pins, Cerclagen, Schrauben und Platten sowie Spezialimplantaten

     

    14./15. Oktober 2017 4. Arthrotomische Gelenkoperationen: KBR, Pat.-Lux., OCD, FPC, Einführung in die KBR-Problematik, Zugänge zum Kniegelenk, Meniskusversorgung, extrakapsuläre Kreuzbandtechniken (Meutstege, lateraler Fadenzügel), Techniken bei der Patella-Luxation (Sulkus-Plastik, Transposition der Tuberositas tibiae, Kapseldopplung), arthrotomische Zugänge zum Schultergelenk und konservativchirurgische Versorgung einer OCD, arthrotomischer Zugang zum Ellenbogengelenk und konservativ-chirurgische Versorgung eines FPC

     

    2./3. Dezember 2017 5. Amputationen: Bandverletzungen und Arthrodesen, Spongiosagewinnung,  Amputationen des Krallenbeines, der Zehen, des Schwanzes und der Vorder- und Hintergliedmaßen und deren Variationen, Knochenmarks- und Spongiosagewinnungsmöglichkeiten, Sehnennähte, Seitenbandverletzungen am Kniegelenk und am Tarsus, Arthrodese des Karpalgelenks

     

    ATF-Anerkennung: 60 Stunden

     

    Teilnahmegebühr: Kursreihe W oder K 4800 €, Kursreihe W und K 8880 €, pro Wochenende 980 €, Preise inkl. Skripte, Materialien für die praktischen Übungen im Wet-Lab und Verpflegung

     

    Anmeldung bis 31. Oktober: SB Vet-Coaching GmbH, Kainachgasse 34, A-1210 Wien, Tel. +43 (0) 66 43 74 19 45, Fax +43 12 53 30 33 44 11, office@vet-coaching.eu, www.vet-coaching.eu [„Koch(s)-Kurs 2017“]

     

    Storno: Eine Stornierung muss schriftlich an office@vet-coaching.eu bekannt gegeben werden. Bei Stornierung bis 31. Oktober Rückerstattung der Kursgebühr minus 60 € Bearbeitungsgebühr, nach dem 1. November Rückerstattung 50 Prozent der Kursgebühr, nach dem 1. Dezember keine Rückerstattung der Kursgebühr

     

    Teilnehmerbegrenzung: 10 bis 16 Personen

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 1041,25

    Trainer: Herr Dr. Lorenz Schmid, Dr. Cathrin Zehetmeier, Dr. Jan Schreyer, Dipl. TA Christian Sturm

    Beschreibung: https://www.tierklinik-oberhaching.de/tierklinik/fortbildungen-und-seminare/zahnheilkunde/

    Homepage: https://www.tierklinik-oberhaching.de/tierklinik/fortbildungen-und-seminare/

  • Ort Berlin

    Beschreibung:

    - gemäß TierSchVersV für Personen, die Tierversuche durchführen (vormals FELASA B-Richtlinien); Veranstaltung der berliner kompaktkurse vom 21. bis 23. März 2017, vom 4. bis 6. Juli 2017, vom 26. bis 28. September 2017 oder vom 5. bis 7. Dezember 2017, jeweils Beginn: 11.00 Uhr, Ende: 16.00 Uhr, Seminarzentrum berliner fortbildungen, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin

     

    Kursleitung: St. Krämer, Potsdam-Rehbrücke Die Kursinhalte werden im E-Learning und im Präsenzunterricht vermittelt (40 Kursstunden). Der erfolgreiche Abschluss aller E-Learning-Kapitel ist zwingend erforderlich für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Freischaltung des E-Learnings erfolgt sechs Wochen vor Beginn des Präsenzunterrichts, die Zugangsdaten werden den Teilnehmern rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Präsenzunterrichts erfolgt eine schriftliche Lernkontrolle über beide Kursteile. Einführung in die Versuchstierkunde, Gesetzgebung, Ethik, Tierschutz und 3R-Prinzip, Belastungs- und Leidenseinschätzung, humane Endpunkte, Grundlagen zur Pflege, Haltung und Fütterung von Versuchstieren, Zucht und Genetik, Erkrankungen und Hygiene, Grundlagen der Versuchsplanung, Statistik und Standardisierung von Tierversuchen, Ersatz- und Ergänzungsmethoden, Schwerpunkt Versuchstier Maus/Ratte: Anatomie, Biologie, Physiologie, Handling, Applikation und Probenentnahme, Narkose, Analgesie, Grundlagen chirurgischen Arbeitens, tierschutzgerechtes Töten. Für praktische Übungen ist viel Zeit eingeplant.

     

    Teilnahmegebühr: 1050 € zzgl. MwSt.

    Anmeldung und Information: berliner kompaktkurse, Dr. Maren Kaepke, Heerstr. 18–20, 14052 Berlin, Tel. (0 30) 31 99 08-41, Fax -42, info@berliner-kompaktkurse.de, www.berliner-kompaktkurse.de

  • Veranstaltungsart: Amtstierärzte

    Preis: 690

    Trainer: Frau Dr Pam Wilkins, Dr Emily Haggett, Dr Jessica Kidd

    Beschreibung: Dieser 2-tägige Weiterbildungskurs wurde entwickelt, um Pferdetierärzten und Gemischtpraktikern die theoretischen und praktischen Grundlagen zur Versorgung von neugeborenen und jungen Fohlen mitzugeben. Am 1. Tag konzentrieren sich die international bekannten Referenten Professor Pam Wilkins (Univ. of Illinois, USA), Dr. Emily Haggett (Rossdales, Newmarket, UK) und Dr. Jessica Kidd (Lambourn, UK) auf die Versorgung von Fohlen in der Allgemeinpaxis und auf den Entscheidungsfindungsprozess wann ein Fohlen überwiesen werden sollte. Der 2. Tag beschäftigt sich mit der Betreuung von kritisch kranken Fohlen in der Überweisungsklinik und den dafür notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten. Die 4-stündigen PowerPoint Fallbesprechnungen in Kleingruppen erlauben es den Teilnehmern zu lernen, wie das Abdomen und der Brustkorb des Fohlens am besten mit dem Ultrschall untersucht werden und welche Röntgentechniken beim Fohlen angezeigt sind. Die Themen der Fohlenorthopädie (Fehlstellungen & Kontrakturen), -medizin und chirurgische / therapeutische Entscheidungsfindung werden ebenfalls im Rahmen von Fallbesprechungen mit den Spezialisten durchgearbeitet.

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 690

    Trainer: Frau Dr Pam Wilkins, Dr Emily Haggett, Dr Jessica Kidd

    Beschreibung: Dieser 2-tägige Weiterbildungskurs wurde entwickelt, um Pferdetierärzten und Gemischtpraktikern die theoretischen und praktischen Grundlagen zur Versorgung von neugeborenen und jungen Fohlen mitzugeben. Am 1. Tag konzentrieren sich die international bekannten Referenten Professor Pam Wilkins (Univ. of Illinois, USA), Dr. Emily Haggett (Rossdales, Newmarket, UK) und Dr. Jessica Kidd (Lambourn, UK) auf die Versorgung von Fohlen in der Allgemeinpaxis und auf den Entscheidungsfindungsprozess wann ein Fohlen überwiesen werden sollte. Der 2. Tag beschäftigt sich mit der Betreuung von kritisch kranken Fohlen in der Überweisungsklinik und den dafür notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten. Die 4-stündigen PowerPoint Fallbesprechnungen in Kleingruppen erlauben es den Teilnehmern zu lernen, wie das Abdomen und der Brustkorb des Fohlens am besten mit dem Ultrschall untersucht werden und welche Röntgentechniken beim Fohlen angezeigt sind. Die Themen der Fohlenorthopädie (Fehlstellungen & Kontrakturen), -medizin und chirurgische / therapeutische Entscheidungsfindung werden ebenfalls im Rahmen von Fallbesprechungen mit den Spezialisten durchgearbeitet.

  • 09.12. - 10.12.2017 PET-VET

    Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 430,- EUR (erm. 360,-)

    Trainer: Herr Martin Kramer, Susann-Yvonn Mihaljevic, Manfred Schumacher, Thomas Göbel, Martin Schmidt, Stefanie Peters, Dick White, Birgit Müller, Jens Linek, Anne Posthoff, Elisabeth Müller

    Beschreibung: Erkrankungen des Kopfes 19.PET-VET Kleintiertagung mit Pferde-Fortbildung und Industrieausstellung

    Homepage: http://www.petvet.de

  • 09.12.2017 PET-VET

    Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 290,- EUR (erm. 240,-)

    Trainer: Frau Maren Hellige, Stefanie Petzold, Hartmut Gerhards, Gerald Schusser, Frank Brüstle, Susanne Müller

    Beschreibung: Erkrankungen des Kopfes 19.PET-VET Kleintiertagung mit Pferde-Fortbildung und Industrieausstellung

    Homepage: http://www.petvet.de

  • Veranstaltungsart: Tierärzte

    Preis: 98,-

    Trainer: Frau Anike Oleski, Dr. Verena Nerschbach, Michael Klein, Dr. Michael Büthe, Dr. Kerstin von Pückler

    Beschreibung: Die Onkologie gewinnt in der Tiermedizin stetig an Bedeutung. In der Praxis gibt es dabei mehrere Aspekte zu beachten. So spielen neben Diagnostik, Therapie und Ernährung auch Themen wie Arzneimittel und deren sicherer Umgang eine wichtige Rolle. In dieser interaktiven und praxisnahen Fortbildung erfahren Sie mehr über die aktuellen Entwicklungen & Ergebnisse und können ganz praktisch auch selber mitmachen.

    Homepage: http://www.leac-fortbildung.de

Termine einstellen

Zum Terminformular geht es hier entlang.


November 2017
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Dezember 2017
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Tierhalter | Kostenfreie Broschüren

Manche Fragen tauchen im Praxisalltag immer wieder auf. In unseren Ratgebern haben Experten die zehn häufigsten Tierhalterfragen zu einem Themenkomplex beantwortet. Wir unterstützen Sie in der Tierhalter-Kommunikation zum Thema:
  • Ernährungsmythen bei Hund und Katze
  • Gelenkerkrankungen beim Hund
  • Chronische Nierenerkrankung der Katze
  • Herzerkrankungen beim Hund
  • Ohrenentzündung beim Hund
Hier können Sie kostenfrei nachbestellen.
© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG | Kontakt | Sitemap | Mediadaten | Impressum | AGB
powered by SiteFusion