Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 03.07.2019

Vergleichende Untersuchungen zur Tiergesundheit von Mastkaninchen in Bodenhaltung und einem Kombisystem unter Praxisbedingungen

Comparative studies on the animal health of fattening rabbits kept in pen husbandry and a dual purpose cage system under practical conditions

Zusammenfassung
Mastkaninchen wurden in Deutschland bis zur Aufnahme in die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) in der Regel in einstreuloser Käfighaltung ohne zusätzliches Beschäftigungsmaterial gemästet. Die seit 2014 in der TierSchNutztV geforderten gesetzlichen Mindestanforderungen stellen einen Kompromiss dar und gewährleisten nicht immer eine ausreichende Sicherstellung einer tiergerechteren Lebensmittelproduktion. Als tierfreundlicher eingestufte Alternative zur reinen Käfighaltung existiert bereits die Bodenhaltung von Kaninchen. Daneben gibt es weitere, für Deutschland noch neuartige, sogenannte Kombikäfigsysteme. Ein solches wurde in der vorliegenden Studie unter tiergesundheitlichen Aspekten mit einem Bodenhaltungssystem auf demselben Betrieb verglichen. Dabei wurden im Rahmen der Studie insgesamt 972 Tiere – jeweils 52 Tiere (12,7 Tiere/m2) des Kombisystems und 56 Tiere (12,1 Tiere/m2) in der Bodenhaltung aus jeweils drei Abteilen – vom 37. bis zum 77. Lebenstag klinisch untersucht. Die Ergebnisse von insgesamt drei Mastdurchgängen pro Haltungssystem wurden miteinander verglichen: In der Bodenhaltung wurde bei den Tieren signifikant häufiger Nasenausfluss beobachtet (OR: 0,653; 95Cl[0,537; 0,787]) und Anogenitalverschmutzungen überwogen gegenüber dem Kombisystem. Insgesamt konnte diesbezüglich aber kein signifikanter Unterschied zwischen den Systemen festgestellt werden (OR: 0,816 < 1). Der qualitative und quantitative Kokzidiennachweis im Kot bestätigte die Annahme einer erhöhten parasitären Belastung in der Bodenhaltung. Zusammenfassend traten in der Kombihaltung um 45 % signifikant häufiger Verletzungen auf als in der Bodenhaltung (OR: 1,452; 95Cl[1,149; 1,814]). Pododermatitiden traten bei den hier untersuchten Altersstufen der Masttiere nicht auf. Insgesamt ließen sich bis auf die Häufigkeit des Auftretens von Verletzungen keine signifikanten Unterschiede zwischen den Haltungssystemen bezüglich der Tiergesundheit feststellen. Die Bodenhaltung ist allerdings aktuell als alternative Haltungsform noch vorzuziehen, da die Tiere insbesondere aufgrund des höheren Platzangebots und damit verbundener Möglichkeit zur Ausübung tierartspezifischer Verhaltensweisen ein höheres Maß an Tiergerechtheit erfahren, welche nicht allein durch die Tiergesundheit definiert werden kann.

Schlüsselwörter
Schlüsselwörter: Kaninchen, Mastbetrieb, Tierschutz, Tiergerechtheit, Haltungssystem

Summary
Fattening rabbits in Germany were usually reared in litter-free cages without any enrichment until having been included to the Animal protection regulation for production animal husbandry (German designation: Tierschutz-Nutztier­haltungsverordnung, TierSchNutztV). The innovations introduced in 2014 within the TierSchNutztV as statutory minimum requirements do not always ensure sufficient animal welfare in food production. As an animal-friendly classified alternative to pure caging there already exists pen husbandry of rabbits. There are also other so-called dual purpose cage systems that are still new to Germany. In the present study one of these was compared to a pen husbandry system regarding animal health aspects on the same farm. Within the study a total of 972 animals – 52 animals (12.7 animals/m2) in the dual purpose system and 56 animals (12.1 animals/m2) in the pen husbandry each of three compartments – were clinically examined from age 37 to 77 days of life. The results of three fattening cycles per housing system were compared with each other: nasal discharge was observed significantly more frequently in pen husbandry (OR: 0.653; 95Cl [0.537; 0.787]) and staining of the anogenital area was predominant in the dual purpose cage system. However no overall significant difference between both systems could be attributed to this effect (OR: 0.816 <1). The qualitative and quantitative proof of coccidia in rabbit feces confirmed the assumption of an increased parasitic load in the pen husbandry system. In summary, injuries were seen 45 % (significantly) more frequently in the dual purpose system compared to pen husbandry (OR: 1.452; 95Cl [1.149; 1.814]). Pododermatitis did not occur in the examined groups within this age. Overall, apart from injuries, no significant differences were found between the husbandry systems regarding animal health. Pen husbandry is however at present the preferable alternative husbandry system, as the animals experience a higher level of animal welfare (e. g. due to higher space availability and the opportunity to express species-specific behavior) that cannot exclusively be defined by animal health.

Keywords
rabbit, fattening farm, animal welfare, animal well-being, husbandry system

Downloadartikel

Kostenloser Download

Klicken Sie hier, wenn Sie den Artikel BMTW_OA_18073_Schoerwerth (579 KB) als PDF herunterladen wollen.

Weitere Informationen zum Beitrag

© Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG