Fachzeitschriften Fortbildungsartikel 15.01.2011

Thrombozytendysfunktionen (Thrombozytopathien) bei Hund und Katze



ACHTUNG:
Sie möchten an dieser oder einer anderen interaktiven Online Fortbildung teilnehmen?
Alle aktiv zur Verfügung stehenden Lerneinheiten finden Sie in der Rubrik Fortbildungen.

Für Tipps & Infos klicken Sie hier!



Zusammenfassung
Eine verminderte Thrombozytenfunktion kann angeboren (sehr selten) oder erworben sein. Die von-Willebrand- Erkrankung stört die Funktion der Thrombozyten und ist die häufigste angeborene Hämostasestörung beim Hund; bei der Katze ist sie sehr selten. Erworbene Thrombozytendysfunktionen treten im Rahmen anderer systemischer Erkrankungen sowie vereinzelt bei Gabe von Medikamenten auf, ihre klinische Bedeutung kann aber sehr variieren. Die Schleimhautblutungszeit ist ein einfach durchführbarer In-vivo-Screeningtest für Störungen innerhalb der primären Hämostase. Nach Ausschluss einer Thrombozytopenie und der von-Willebrand-Erkrankung deutet eine verlängerte Schleimhautblutungszeit auf eine verminderte Thrombozytenfunktion hin. Weiterführende Thrombozytenfunktionstests schließen Point-of-Care-Geräte wie den Thrombozytenfunktionsanalyser PFA-100®, das neue Pointof- Care-Impedanzaggregometer Multiplate Analyser® sowie die Thrombelastographie ein. Eine Behandlung von Patienten mit verminderter Thrombozytenfunktion erfordert die Kontrolle aktiver Blutungen, die Stabilisierung des möglicherweise anämischen und hypovolämischen Patienten (u. a. Flüssigkeitstherapie, Transfusionstherapie) sowie die spezifische Behandlung nach Identifizierung der zugrunde liegenden Erkrankung (z. B. Plasmatransfusion bei von-Willebrand-Erkrankung, Umstellen der Therapie bei Medikamenten-induzierter Thrombozytopathie).

Schlüsselwörter:
von-Willebrand-Erkrankung, Schleimhautblutungszeit, Thrombelastographie, PFA-100®, Multiplate Analyser®


Summary
Thrombocyte dysfunction (thrombocytopathies) in the dog and cat
Impaired thrombocyte function may be congenital or acquired. Inherited platelet defects (thrombocytopathies) are rare. The function of thrombocytes is also affected by von Willebrand disease, which is the most common hereditary haemostatic defect in dogs. It is very rare in cats. Many drugs and diseases have the ability to impair platelet function, but their clinical significance is highly variable. The buccal mucosal bleeding time is a simple in-house screening test for defects within the primary haemostasis system. If appropriate platelet numbers and adequate von Willebrand factor concentrations are present, a buccal mucosal bleeding time may be used to further evaluate vascular response and platelet function. Other methods of diagnosis involve platelet function test systems such as the platelet function analyser PFA-100®, the novel impedance aggregometer Multiplate analyser® and thromboelastography. The effective management of patients with impaired platelet function requires the control of active bleeding, reversing signs of blood loss anaemia and hypovolaemia, and identification and correction of any underlying disease. Initial treatment modalities can include both non-transfusion and transfusion support.

Keywords:
von Willebrand disease, buccal mucosal bleeding time, thromboelastography, PFA-100®, Multiplate analyser®

Downloadartikel

Kostenloser Download für Abonnenten!

Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie sich registrieren.

Weitere Informationen zum Beitrag

© M. & H. Schaper GmbH