Tierseuche | Schwein 14.09.2018

Vor unserer Haustür

In Belgien, nur 60 Kilometer von der deutschen Grenze, wurde bei tot aufgefundenen Wildschweinen die Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt.

 - 
Foto: Budimir Jevtic - Fotolia.com

Die Afrikanische Schweinepest ist in Westeuropa angekommen, genauer im Dreiländereck Frankreich, Luxemburg, Belgien. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft weist aus diesem Anlass erneut auf die strikte Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen in den Schweine haltenden Betrieben hin und insoweit auf die Vorgaben der Schweinehaltungshygieneverordnung. Zudem werden die Jagdausübungsberechtigten aufgefordert, verendet aufgefundene Wildschweine den jeweils zuständigen Behörde anzuzeigen, um eine entsprechende Untersuchung sicherzustellen.

In Deutschland gab es bisher noch keinen Fall, doch die Vorbereitungen für einen möglichen Seuchenfall laufen.

Bereits vor einem Jahr hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) einen drastischen Maßnahmenkatalog für den Fall eines ASP-Ausbruchs bei Wildschweinen vorgelegt. Vom Kabinett wurde Anfang Juni eine Änderung des Tiergesundheits- und Bundesjagdgesetzes beschlossen. Damit sollen die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um im Seuchenfall Gebiete abzusperren und den Verkehr dort zu beschräncken. Wildschweine sollen durch Ernteverbote am Auswandern gehindert und verstärkt bejagt werden können – auch während der Brut- und Setzzeit.

Aufklärung und Biosicherheit
Momentan setzt das BMEL noch auf Prävention: Eine mehrsprachige Aufklärungskampagne informiert online und mit Plakaten auch an Tank- und Rastplätzen über die Gefahr, die von Speiseresten ausgehen kann.

Schweine haltenden Betrieben rät das FLI, Biosicherheitskonzepte auf Lücken zu überprüfen und stellt dafür eine aktuelle Checkliste zur Verfügung. Die Niedersächsische Tierseuchenkasse winkt eher mit dem Zaunpfahl: Betrieben, welche Biosicherheitsvorschriften nicht einhalten, sollen im Seuchenfall die Beihilfen gekürzt werden. (VM)

Informationen des FLI zur Afrikanischen Schweinepest finden Sie hier.