Arzneimittel | Resistenzen 09.11.2017

Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht neue Antibiotikaempfehlungen

In der Tiermast werden immer noch zu viele Antibiotika eingesetzt. Die WHO fordert ein weltweites Verbot antibiotischer Leistungsförderer.

 - 
Foto: nmann77 - Fotolia.com

Das Thema Antibiotikaminimierung verliert nicht an Relevanz. Denn obwohl in Europa der prophylaktische Einsatz von Wachstumsförderern seit über zehn Jahren verboten ist, gibt es immernoch Länder, die große Mengen Antibiotika bei Masttieren einsetzen. Häufig werden dabei vor allem Wirkstoffe genutzt, die für die Behandlung von Humaninfektionen relevant sind. Daraus könnte ein Mangel an wirksamen Antibiotika resultieren. Dies wäre laut WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus ähnlich gefährlich, wie der plötzliche Ausbruch einer tödlichen Krankheit.

Aus diesen Gründen fordert die Weltgesundheitsorganisation:

  • Keine Antibiotikagabe zur Krankheitsprophylaxe ohne Diagnose.
  • Kein Einsatz von Antibiotika zur Leistungsförderung.
  • Reduktion aller Klassen medizinisch relevanter Antibiotika.
  • Gesunde Tiere sollten nur Antibiotika bekommen, wenn eine Krankheitsdiagnose bei Tieren der gleichen Herde vorliegt.
  • Bei kranken Tieren sollten Antibiotika der WHO-Liste genutzt werden, die für die Humanmedizin am wenigsten relevant sind.

Zu den Empfehlungen kommen Sie hier.